Unschöne Wendung

Spider-Man: Morddrohung wegen Facelift des PS5-Remaster – Solidarität für Insomniac

  • Jonas Dirkes
    vonJonas Dirkes
    schließen

Zum Release der PlayStation 5 bekommt das PS4 Spider-Man ein Remaster spendiert. Für eine Änderung an Peter Parker bekommt Insomniac nun tatsächlich Morddrohungen.

  • Für das PlayStation 5 Remaster von Spider-Man wird Peter Parker durch einen neuen Schauspieler ersetzt. (PS5 News)
  • Die neue Version von Peter Parker für das PS5 Remaster sieht Tom Holland zum Verwechseln ähnlich.
  • Für das geänderte Design ernten Insomniac und Sony nun Hohn, Spott und Unverständnis im Internet.

Update vom 5. Oktober 2020 – Die Geschichte um Peter Parkers neues Gesicht nimmt derzeit eine unschöne Wendung. Wie der Chefentwickler, vom Spider-Man Remaster für die PS5, Bryan Intihar berichtet, habe er aufgrund des Facelifts der freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft Morddrohungen erhalten. In einem Twitter-Posting plädiert der Creative Director von Insomniac Games für einen respektvollen und gesitteten Umgang miteinander. Es gäbe derzeit wichtigere Probleme in der Welt, als das Redesign eines virtuellen Superhelden.

Die Meinungen auf Twitter sind sich derweil einig, dass solch eine Aktion als abstoßend zu bewerten ist. Befreundete Entwickler bekundeten Intihar daraufhin ihr Beileid, dass der Insomniac-Entwickler sich mit solchen Morddrohungen herumschlagen müsse. So gab es beispielsweise Antworten von Cory Barlog – Lead Designer der Santa Monica Studios (God of War) – und Neil Druckman, der sich im Zuge der Veröffentlichung seines Spiels The Last of Us 2 selbst und andere Beteiligte am Spiel mit ähnlichen Morddrohungen konfrontiert sah.

Es bleibt zu hoffen, dass es sich bei der Morddrohung nur um heiße Luft eines frustrierten Fans und einen Einzelfall handelte. Hass ist definitiv nicht der richtige Weg, gerade bei einem für das große Ganzen so unwichtigen Thema wie ein neues Gesicht für einen digitalen Spider-Man.

Ursprüngliche Meldung vom 1. Oktober 2020

Burbank, Kalifornien – Mit der bereits im November erscheinenden PS5 steht nicht nur das neue Spiel Spider-Man: Miles Morales in den Startlöchern, sondern auch ein Remaster des Originals für die PS4. Ein tolle Sache, sollte man die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft in dieser Konsolen-Generation verpasst haben. Einziger Haken bei der Sache: Peter Parker scheint einen Besuch in einer dubiosen Schönheitsklinik gemacht zu haben und sieht jetzt ein wenig zu sehr nach Tom Holland aus, als Spieler sich das vielleicht wünschen würden.

Release (Datum der Erstveröffentlichung)7. September 2018
Publisher (Herausgeber)Sony Interactive Entertainment
SerieSpider-Man
PlattformPlayStation 4
EntwicklerInsomniac Games
GenreAction-Adventure

Spider-Man: Insomniac ersetzt Peter Parker im PS5 Remaster

Spieler die bereits das letzte Spider-Man Abenteuer auf der PS4 genossen und jetzt noch einmal das aufgemotzte Remaster für die Sony PS5 einlegen wollen, werden sicher nicht schlecht staunen: Peter Parker hat sich ganz schön verändert. Jedenfalls äußerlich, im Inneren ist und bleibt er ganz der Alte. Entwickler Insomniac tauscht für das kommende PS5 Remaster das Gesicht von Spidey komplett aus. Jetzt sieht der spinnige Kollege ein wenig so aus wie eine angematschte Version von Schauspieler Tom Holland, der Spider-Man in den aktuellen Marvel Filmen verkörpert.

Spider-Man: Peter Parker wird im PS5 Remaster von Entwickler Insomniac ersetzt

Insomniacs Begründung für den Faceswap: Man wurde sich bewusst, dass man ein passenderes Gesicht für die Stimme von Synchronsprecher Yuri Lowenthal finden musste. Es ginge beim Tausch ausschließlich um die Glaubwürdigkeit des Charakters Peter Parker. Gestört hatten sich Spieler in der Vergangenheit aber eigentlich nicht am Aussehen der freundlichen Spinne. Natürlich ist es zusätzlich eine seltsame Entscheidung den neuen Peter Parker offensichtlich nach dem Vorbild von Tom Holland zu modellieren – Druck von Marvel ist also nicht auszuschließen.

Spider-Man: Der Peter Parker im PS5 Remaster wird zur Lachnummer im Internet  

Wirklich positiv scheint die eingeschworene Internetgemeinde das Facelift von Peter Parker bisher nicht anzunehmen. In den Kommentarspalten von YouTube und in diversen Twitter-Posts sammelt sich der Spot und das Unverständnis gegenüber des neuen Looks. Viele Spieler wünschen sich beispielsweise eine Option im PS5 Remaster von Spider-Man auf die alte Version von Peter Parker wechseln zu können. Wir schließen uns dem an. Unser Lieblingskommentar auf YouTube: He just looks like a deepfake Tom Holland now – trift nach unserem Empfinden den Nagel auf den Kopf.

Synchronsprecher Yuri Lowenthal verteidigt Insomniacs Entscheidung derweil via Twitter. Die Stimme von Spider-Man beteuert, dass es seine Schuld sei, dass das Gesicht von Peter Parker angepasst werden musste. Seine Gesichtsknochen wären der Grund für eine notwendige Änderung, um stimmiger in das besser aussehende PS5 Remaster von Spider-Man zu passen.

Wollt ihr noch mehr von der Next Gen sehen? Wir haben die bisherigen Bombast-Trailer der PS5 vom letzt großen Sony-Event für euch übersichtlich an einem Ort gesammelt – kein Problem! 

Rubriklistenbild: © Sony/Insomniac

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

PS5 kaufen: Neue Konsolen und der Nachschub – Sony-Statement zur aktuellen Lage
PS5 kaufen: Neue Konsolen und der Nachschub – Sony-Statement zur aktuellen Lage
PS5 kaufen: Neue Konsolen und der Nachschub – Sony-Statement zur aktuellen Lage
PS Plus: Gratis-Spiele für April, Mai und Juni geleakt – Letzte Chance für Insider
PS Plus: Gratis-Spiele für April, Mai und Juni geleakt – Letzte Chance für Insider
PS Plus: Gratis-Spiele für April, Mai und Juni geleakt – Letzte Chance für Insider
PS5: Festplatte erweitern – Alle Infos zum Firmware-Update der SSD
PS5: Festplatte erweitern – Alle Infos zum Firmware-Update der SSD
PS5: Festplatte erweitern – Alle Infos zum Firmware-Update der SSD
PS5 kaufen: Neue Konsolen bei OTTO – Fans hoffen auf Zusatz-Nachschub
PS5 kaufen: Neue Konsolen bei OTTO – Fans hoffen auf Zusatz-Nachschub
PS5 kaufen: Neue Konsolen bei OTTO – Fans hoffen auf Zusatz-Nachschub

Kommentare