Resident Evil 7: Bereits über 350 Jahre Spielzeit

  • Christian Böttcher
    VonChristian Böttcher
    schließen

Die Zeit vergeht – der Horror bleibt. Seit nunmehr fünf Tagen ist der neueste Streich der Resident Evil-Macher von Capcom in Deutschland auf dem Markt. Die Revitalisierung des Horror-Konzept hat dem Spiel scheinbar sichtlich gutgetan, denn offiziellen Angaben zufolge wurden bereits 2,5 Millionen Einheiten des Schockers versetzt. Darüber hinaus hat das Entwicklerteam eine ganze Reihe kurioser Statistiken veröffentlicht, die vor Augen führen, welche Dimensionen der Launch eines AAA-Titels haben kann. Zeit für ein Resümee.

Daten über Daten - Resident Evil 7 in Kleinteile zerlegt

Die frühen Teile der Resident Evil-Reihe sind vor allem für eins bekannt: Türen. Den Daten, die Capcom auf der offiziellen Seite zum siebten Teil zusammengestellt hat ist zu entnehmen, dass die Spieler weltweit bis dato sage und schreibe 100 Millionen Türen geöffnet haben. Im Haus der irren Bakers scheint allerdings Durchzug zu herrschen, denn nur rund 15% der geöffneten Türen wurden auch wieder geschlossen – Wenn das der Hausmeister merkt.

Darüber hinaus kommt die eifrige Spielerschaft bis heute auf sage und schreibe 370 Jahre Spielzeit in Resident Evil 7. Die Zeit vergeht ja bekanntlich langsamer, wenn man sich so richtig zu Tode gruselt. Mehr als 8 Millionen Kilometer konnten die vor Panik fliehenden Spieler im neuesten Teil der Reihe bereits zurücklegen und dabei über 12 Millionen Feinde erledigen. Stellt sich nur die Frage, wann die Bakers als offiziell tot veranschlagt werden. Wer sich alle abgefahrenen Statistiken anschauen möchte, kann dies auf der Seite zu Resident Evil 7 tun und wird große Augen machen. Kleiner Teaser: Nicht einmal auf Jamaika werden so viele Kräuter konsumiert wie in Resident Evil 7.

VR-Enthusiasten könnte abschließend noch der folgende Wert interessieren: Rund 10% der Spieler haben Resident Evil 7 in VR genossen. Dies ist vor allem deshalb ein guter Wert, da der Horror-Schocker für drei Plattformen erschien, aber nur die PlayStation über eine VR-Anbindung verfügte. Interessant wäre in diesem Zusammenhang vielleicht noch eine Datenerfassung darüber, ob alle der ca. 60.000 VR-Nutzer Resident Evil bis zum Ende mit der Brille auf der Nase gezockt haben oder wegen Motion-Sickness und Gruselfaktor irgendwann aufgegeben haben.

Habt ihr Resident Evil 7 mit der VR-Brille gezockt? Wie viele Stunden habt ihr bisher gespielt? Schreibt es uns in die Kommentare!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare