Resident Evil: Filmreihe erfolgreicher als man gerne hätte

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Was haben alle Fans der guten Resident-Evil Spiele gemeinsam? Mal abgesehen von den Bremsstreifen in der Unterhose ist es die ablehnende Haltung gegenüber den Resident Evil-Filmen. Man kann über die Filme sagen, was man will, aber eines sind sie nicht: Treu ihrer Spielevorlage. So auch der neueste und somit der sechste Film der Reihe "Resident Evil: The Final Chapter", zumindest dem Trailer nach zu urteilen. Das liegt zum einen an dem "Mastermind" der Filme, Paul W.S. Anderson, der die Spiele eher als einen bunten Sack voller Ideen sieht und seiner Frau Mila Jovovich die - natürlich als seine Frau - in jedem Film glänzen darf.

https://www.youtube.com/watch?v=_2zH9jFMhDQ

Doch nicht ganz so unerfolgreich

Trotz der harschen Kritiken und der Tendenz, die Filme eher zu verpönen, wurde im Rahmen der Veröffentlichung von Resident Evil: The Final Chapter eine Zahl veröffentlicht, die jeden Hater zumindest kurz verstummen lässt. Seit der Veröffentlichung des ersten Films soll es der Serie gelungen sein, einen Umsatz von ca. 954 Millionen Dollar zu machen. Nicht Schlecht. Nur zur Auffrischung: Der erste Film erschien vor 15 Jahren... wie die Zeit doch vergeht. Man kann also davon ausgehen, dass das Resident Evil-Filmfranchise die Milliarden Dollar auch noch erreichen wird, da der Film gerade erst im Westen angelaufen ist und die Vorgänger schon damals die Kassen ordentlich klingeln ließen.

Alle knallharten Hater der Filme sollten mal einen Gang runterfahren und sich überlegen, was diese enorme Summe für ihre verehrte Spieleserie bedeutet. Die Filme sind schon fast das beste Marketing für die Spiele, das man haben kann, um sich ein Publikum zu erschließen, das keinerlei Bindungen zu den Spielen hat. Davon kann mal halten, was man will. Der Film wird auch sicherlich nochmal dafür sorgen, dass Resindent Evil 7 ein, zwei mal mehr über die Ladentheke wandert und das ist doch was Schönes. Alle, die sich den Film geben und mit diesem Kapitel in ihren Leben abschließen wollen, können dies schon seit dem 26.01 im Kino tun.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare