Review: Hart of Dixie

  • Marco Kruse
    VonMarco Kruse
    schließen

Seit dem 3. März wird die dritte Staffel der US-amerikanischen Erfolgsserie Hart of Dixie auf dem deutschen Sender sixx ausgestrahlt. Für alle, die Hart of Dixie noch nicht kennen, haben wir hier eine kleine Übersicht der Serie zusammengestellt.

Hart of Dixie – die Story

Die Protagonistin der Serie heißt Dr. Zoe Hart, ist von Beruf angehende Ärztin und zu Beginn der ersten Staffel 29 Jahre alt. Bei der Abschlussfeier an ihrer Universität erhält sie ein Angebot, in einer allgemeinärztlichen Praxis in Bluebell in Alabama zu arbeiten, welches sie jedoch zugunsten einer Spezialisierung zur Herzchirurgin in New York City ablehnt. Trotz ihres unbestrittenen Talents als Chirurgin gelingt es ihr jedoch nicht, ein begehrtes Stipendium zu erhalten. Der Grund: Zu wenig Empathie und Erfahrung im Umgang mit den Patienten.

Zoe Hart, überdies gerade frisch getrennt von ihrer Jugendliebe, fasst daraufhin den Entschluss, auf das nach wie vor bestehende Angebot von ihrer Abschlussfeier einzugehen und in der Hausarztpraxis in Alabama neue Erfahrungen zusammen. Doch auch dort verläuft nicht alles nach Plan und längst nicht so, wie Zoe sich das Leben als Landärztin vorgestellt hat.

Von der Metropole in die Kleinstadt

Die Gründe dafür sind vielfältig. Zum einen ist da der Kulturschock. Wenn die junge Ärztin Zoe aus Manhattan ins das Kleistadtleben in Bluebell katapultiert wird, sind Probleme eigentlich auch vorprogrammiert. Nicht immer kann sie nämlich mit der Mentalität der dortigen Einwohner besonders viel anfangen. Außerdem hat sie Startschwierigkeiten, sich als Ärztin in Bluebell überhaupt zu etablieren, denn neben ihr praktiziert noch ein weiterer Arzt in der Kleinstadt, der seine Patienten nur ungern teilt. Diese wiederum bleiben ohnehin gerne beim Altbewährten und stehen Neuigkeiten, auch denen, die in Form einer neuen Ärztin auf sie zukommen, eher skeptisch gegenüber.

Und was wäre eine Erfolgsserie ohne Irrungen und Wirrungen im Liebesleben der Protagonistin? So viel sei verraten: Auch in Staffel 3 gibt es davon noch reichlich.

Gelungene Umsetzung

Warum sollte man sich die Serie nun ansehen? Nun, zum einen meistert das Serienkonzept mit Bravour die Gratwanderung zwischen Drama, Arztserie und Comedy, an der so viele andere Formate kläglich scheitern. Hier jedoch werden alle Genres bedient und zwar in einer Leichtigkeit, die überzeugen kann. Zum anderen spielt Rachel Bilson (ja, die Schauspielerin aus O.C. California) die Hauptrolle der Zoe Hart mit viel Einsatz und man nimmt ihr den Kampf, sich in der Kleinstadt einen Platz zu verschaffen und den inneren Wandel von der Ablehnung von Bluebell, bis sie es langsam aber sicher lieb gewinnt, durchaus ab. Vor allem das weibliche Publikum ist bisher von der Serie überzeugt und es ist wohl kein Zufall, dass die Serie auf dem selbsternannten Frauensender der Prosieben-Sat1-Mediagroup sixx ausgestrahlt wird. Für alle, die jetzt auf „Hart of Dixie“ neugierig geworden sind, gibt es auf myvideo die bisherigen Folgen in voller Länge zum Ansehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare