Neues Gesetz in Russland

Keine Straftat mehr: Russland erlaubt jetzt Raubkopien von Videospielen

  • Henrik Janssen
    VonHenrik Janssen
    schließen

In Russland sind Raubkopien nicht mehr strafbar. Damit versucht es die zahlreichen Sanktionen zu umgehen, die es wegen des Ukraine-Angriffs erhalten hat.

Moskau, Russland - Der Ukraine-Krieg hat längst Einfluss auf die Bevölkerung beider Länder genommen. Während Millionen an ukrainischen Menschen auf der Flucht sind, verlieren russische Bürger immer mehr Verbindungen zur Außenwelt. Videospiele sind dabei keine Ausnahme. Nachdem EA, Sony und Co. Sanktionen gegen Russland verhängten, trat kurzerhand ein neues Gesetz in Kraft, welches das Raubkopieren von Videospielen und Filmen aus „unfreundlichen“ Ländern gestattet.

Videospielbranche richtet sich gegen Russland - EA, Sony und Co. ziehen Spiele aus dem Handel

EA, Sony und Co. verhängen Sanktionen: Der Ukraine-Krieg hat bislang verheerende wirtschaftliche Folgen für Russland. Aufgrund der Sanktionen der EU steht Russland vor dem Staatsbankrott. Der Rubel befindet sich auf einem Rekordtief. Doch nicht nur die Politik verhängt Sanktionen gegen das kriegstreibende Land. Auch die Entertainment-Branche zieht nach und nach alle Produkte aus Russland ab.

Aus dem Segment der Videospielunternehmen sind namentlich Sony, Activision, Microsoft oder EA zu nennen, welche ihre Spiele nicht länger in Russland anbieten. Auch die Online-Server wurden für russische Spieler abgeschaltet. EA ging ein finanzielles Risiko ein und entfernte mit FIFA und Apex Legends zwei der gewinnbringendsten Marken aus Russland.

Russiche Regierung erlaubt das Raubkopieren von Videospielen

Russland geht gegen Sanktionen vor: Auch Twitch macht den russischen Streamern einen Strich durch die Rechnung. So wurden Streamern aus Russland jegliche Werbeeinnahmen gestrichen. Die russische Regierung nimmt die Sanktionen der Videospielindustrie jedoch nicht einfach hin, sondern geht gegen diese vor. Ein neues Gesetz soll Bürgern das legale Raubkopieren ermöglichen.

Russland bringt neues Gesetz in Kraft – Raubkopieren ist ab sofort legal

Raubkopieren per Gesetz legalisiert: Um den Sanktionen und den neutralen Medien entgegenzuwirken, veranlasst die russische Regierung ein neues Gesetz nach dem anderen. Die neuste Kreation aus dem Kreml hat es auf das Raubkopieren von Filmen und Videospielen abgesehen.

Das Gesetz besagt, dass russische Bürger Firmen aus „unfreundlichen Ländern“ nicht mehr für ihr geistiges Eigentum, also Filme und Videospiele, bezahlen müssen. Unter die besagten Länder fällt nicht nur die USA, sondern auch alle Mitgliedsstaaten der EU und somit auch Deutschland.

Statement der russischen Regierung: „Dies wird die Auswirkungen von Unterbrechungen in Lieferketten sowie der Verknappung von Waren und Dienstleistungen auf den Markt ausgleichen, die durch neue Sanktionen durch westliche Länder entstanden sind“, sagte der russische Minister für wirtschaftliche Entwicklung gegenüber staatlichen Medien, bevor das Gesetz verabschiedet wurde.

Ein Haken hat das neue Gesetz jedoch. Auch wenn das Raubkopieren von westlichen Spielen nun legal ist, können russische Bürger dennoch nicht auf dessen Online-Dienste zugreifen. Gerüchten zufolge häufen sich jedoch russische Spieler, die einen VPN benutzen, um nicht auf Multiplayer oder Social Media verzichten zu müssen. Knossi und Capital Bra starteten derweil einen Spenden-Stream für die Opfer des Krieges.

Rubriklistenbild: © Pixabay

Mehr zum Thema

Kommentare