1. ingame
  2. Gaming News

Square Enix: Teures Marvel-Debakel – Publisher macht 200 Mio. Dollar Verlust

Erstellt:

Von: Joost Rademacher

Square Enix sorgt nicht nur wegen großen Übernahmen für Aufsehen. Die Marvel-Spiele des Publishers haben offenbar ein dickes Loch in seine Finanzen gebrannt.

Tokio – Die Nachrichten um Square Enix dürften gerade nicht unbedingt alle Fans der Spiele des Publishers freuen. Erst vor Kurzem verkaufte das Unternehmen überraschend nahezu alle seine westlichen Entwicklerstudios und Franchises, wie Tomb Raider und Deus Ex, an die Embracer Group. Eine offizielle Erklärung dazu gibt es noch nicht, aber ein Faktor könnte dabei eine wichtige Rolle gespielt haben. Offenbar hat Square Enix mit Spielen aus dem Marvel-Universum mächtig Verluste gemacht.

Name des UnternehmensSquare Enix Holdings Co., Ltd.
GründungApril 2003
PräsidentYosuke Matsuda
HauptsitzShinjuku, Präfektur Tokio, Japan
Umsatz332 Milliarden Yen (2021)
Bekannte SpieleFinal Fantasy, Kingdom Hearts, Just Cause

Square Enix: Avengers und Guardians werden zum Minusgeschäft für Publisher

Wie viel genau hat Square Enix verloren? Für Square Enix hätte es wohl eine sichere Bank sein sollen. Mitten in einem Höhepunkt des Hypes rund um das Marvel Cinematic Universe entstanden bei Studios des Publishers zwei Spiele zu den Avengers und Guardians of the Galaxy, eigentlich sichere Selbstläufer. Stattdessen fiel Marvel‘s Avengers bei Kritik und Fans durch und Guardians of the Galaxy blieb trotz guter Wertungen weit hinter den Erwartungen von Square Enix zurück. Durch beide Spiele soll das Unternehmen aus Tokio bis heute etwa 200 Millionen Dollar verloren haben.

Square Enix Logo und Geldscheine über Bildausschnitt aus Avengers
Square Enix: Teures Marvel-Debakel – Publisher macht 200 Mio. Dollar Verlust © Square Enix/Eidos Montreal/Pixabay (Montage)

Woher kommt die Info? Öffentlich wurden diese Zahlen durch den Analysten David Gibson, der die Infos über seinen persönlichen Twitter-Account geteilt hat. Der Australier arbeitet für das Finanzinstitut MST Financial, also dürften seine Zahlen durchaus glaubwürdiges Gewicht haben, auch wenn Square Enix seine Verluste bislang nicht öffentlich genannt hat. In den vergangenen Monaten und Jahren war es aber ohnehin ein Running Gag geworden, dass Spiele von Square Enix in den Augen des Unternehmens stets unter den Erwartungen performten.

Square Enix: Werden die Verluste zum Untergang des Publishers?

Wie ist die Lage bei Square Enix? Eben diese Verluste dürften eine nicht unwichtige Rolle darin gespielt haben, dass Square Enix zuletzt beide Entwicklerstudios, Crystal Dynamics und Eidos Montreal, und alle ihre großen Franchises an die Embracer Group verkauft hat. Dabei ist die Möglichkeit nicht völlig ausgeschlossen, dass Square Enix schließlich kurz vor einer kompletten Übernahme durch ein weiteres Unternehmen steht.

Wie geht es mit Square Enix weiter? Dass Square Enix komplett unter die Schirmherrschaft eines größeren Unternehmens fällt, ist für den Moment immerhin relativ unwahrscheinlich. Die in Japan entwickelten Spiele des Publishers genießen schließlich weiterhin große Beliebtheit und Reihen wie Final Fantasy und Kingdom Hearts sind seit Jahren waschechte Crowdpleaser, die in nächster Zeit beide neue Ableger bekommen. Final Fantasy 16 soll sogar beinahe fertig sein, auch wenn Fans immer noch auf Neuigkeiten dazu warten.

Auch interessant