Rechteckig, praktisch, gut?

Steam Deck: Erste Tester konnten spielen – Darum sind sie so begeistert

  • Joost Rademacher
    VonJoost Rademacher
    schließen

Im Dezember kommt das Steam Deck, der erste Handheld von Valve, in die Hände der Fans. Einige durften die Konsole schon testen – und scheinen begeistert zu sein.

Bellevue, Washington – Valve ist nicht gerade bekannt dafür, Dinge halbherzig anzugehen. Spiele und Hardware von der Techschmiede sorgen immer wieder für Aufsehen, weil sie praktisch immer Nutzen aus aktuellsten Innovationen ziehen. Im Fall der Steam Machines oder der Steam Controller ging die Rechnung nicht so ganz auf, aber beim Steam Deck sind alle Fans im Moment ganz schön hellhörig. Im Dezember soll der Handheld erst erscheinen, aber einige Tester:innen durften sich schon im Voraus mit dem Steam Deck austoben. In den Sessions klang wohl schon einige Begeisterung durch.

Name der KonsoleSteam Deck
HerstellerValve Corporation
TypHandheld-Konsole
GenerationAMD Zen 2
SpeichermedienDownload
ReleaseDezember 2021

Steam Deck: Erste Tests am Handheld – Tech-YouTuber kommt aus dem Staunen nicht raus

Erst Ende Juli hatte Valve das Steam Deck angekündigt und damit ein richtiges Angriffsstatement gegen andere Konsolen wie die Nintendo Switch, Xbox Series X und PS5 gesetzt. Der Handheld will die gesamte Steambibliothek in die Taschen der Fans bringen und soll mit der Leistung eines mittelklassigen Gaming-PCs kommen. Große Worte – fragt sich nur, ob mehr dahinter steckt, oder ob das alles nur leeres Marketing-Gewäsch ist. Bei ersten Test-Sessions mit dem Steam Deck zeichnet sich schon ab: Valve will wohl so richtig abliefern.

Einer der glücklichen Leute, die am Steam Deck schon spielen durften, ist LinusTechTips. Der Tech-YouTuber wurde Anfang des Monats zu einer Hands-On-Session bei Valve in Bellevue eingeladen und durfte eineinhalb Stunden mit dem Handheld zu bringen. Die Gelegenheit hat Linus genutzt und das Teil, soweit in 90 Minuten möglich, schon mal auf Her(t)z und Nieren getestet. Dabei kam er aus dem Staunen kaum noch raus. Über die bloße Stärke der Hardware hinaus waren für den YouTuber besonders die Steuerungsmöglichkeiten ein ganz dickes Plus.

Ein riesiger Teil dieser Geschichte ist für mich die pure Auswahl, die sich dem Gamer bietet. Selbst ohne eine angeschlossene Maus habe ich drei verschiedene Optionen zur Steuerung: Ich kann das Steuerkreuz nutzen, oder den Analogstick oder das Touchpad.

LinusTechTips

Im direkten Test an Doom Eternal hat sich dann herausgestellt, was das Steam Deck leisten kann. Laut LinusTechTips läuft der Shooter auf mittleren Einstellungen und nativer Auflösung zwischen 40 und 60 FPS, was der YouTuber als Beweis dafür nimmt, wie stark RDNA2-Hardware gegenüber VEGA-Architekturen ist. Aber auch an allen anderen Ecken und Enden hat Linus sehr positive Worte für das Steam Deck. Von den Analogsticks über Lautsprecher und Gewicht bis hin zu den Eingabelatenzen hat der YouTuber kaum Dinge, über die er sich beschweren kann.

Steam Deck: Auch der Xbox-Chef durfte spielen – Großes Lob für xCloud

Ebenso kann sich auch Phil Spencer kaum über das Steam Deck beschweren. Der Chef der Xbox-Sparte bei Microsoft durfte in der vergangenen Woche auch schon einige Zeit mit dem Handheld verbringen und hat seine Gedanken dazu auf Twitter geteilt. Spencer hat vor allem die Bildschirmgröße und die Steuerung lobend erwähnt. Daneben gab er auch einen Einblick darin, wie gut das Steam Deck mit anderen Diensten funktioniert. Der Xbox-Boss schrieb weiter, er hätte auch Halo und Age of Empires gut spielen können und selbst die Einbindung von xCloud funktioniere sehr gut.

Erste Tester konnten am Steam Deck spielen – Darum sind sie so begeistert

Das Steam Deck befindet sich aktuell aber noch in der Entwicklung und bis zum Release im Dezember gibt es für Valve noch einiges zu tun. LinusTechTips hat die Touchpads zum Beispiel noch bemängelt, woraufhin ein Mitarbeiter von Valve versicherte, dass das Team noch Feintuning betreiben wird. Bleibt nur zu hoffen, dass der Handheld am Release auch ausreichend verfügbar sein wird. Im Moment bahnt sich für das Steam Deck ein ähnliches Scalper-Drama wie auch bei der PS5 an. Womöglich müssen Fans also mit langen Wartezeiten auf eine Konsole oder völlig überteuerter Zweitware rechnen.

Rubriklistenbild: © LinusTechTips/Valve Corporation (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare