1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

7 vs. Wild: Ex-Kandidat Mattin spricht Klartext – Müll zerstört „Survival-Feeling“

Erstellt:

Von: Josh Großmann

Youtube-Deutschland schaut und reagiert auf 7 vs. Wild. Auch der Teilnehmer der ersten Staffel Survival Mattin. Doch ihm fehlt das Survival-Feeling.

Isla San José, Panama – Die zweite Staffel von 7 vs. Wild ist bei Fans ungebrochen extrem beliebt und scheffelt Klicks. Doch nicht jeder Zuschauer*in gefällt der Anblick der tropischen Insel in Panama. Ex-Teilnehmer Survival Mattin kann die YouTube-Show von Fritz Meinecke nicht genießen, denn ein Detail lässt das Survival-Feeling schwinden: „Wie schlimm ist es, dass sich Leute an den Anblick gewöhnen?

Titel7 vs. Wild: Panama (Staffel 2)
Episoden17
ProduktionFritz Meinecke, Wandermut
Teilnehmer*innenSascha Huber, OttoBulletproof, Starletnova, Sabrina Outdoor, Knossi, Fritz Meinecke, Joris (Wildcard)
GenreSurvival-Challenge, Bushcraft, Wildnis
FormatYouTube-Webserie

7 vs. Wild: Survival Mattin kann den Müll nicht mehr sehen – „Mir macht es das kaputt“

Was ist passiert? Auf der Insel von 7 vs. Wild liegt eine Menge Müll. Seit der ersten Folge regen sich Zuschauende und Teilnehmende über den Zustand der panamaischen Insel auf. Als ehemaliger Teilnehmer der Show hat Survival Mattin Ahnung davon, wie schwer es sein kann, in der Wildnis überleben zu müssen – doch in der zweiten Staffel kommt bei ihm kein „Wildnis-Feeling“ auf.

„Ich finde, das nimmt tatsächlich diesem ganzen wilden […] Survival-Feeling die Luft, weil da halt urbaner Müll liegt. Und zwar so viel, dass du denkst: ‚Sei mir mal nicht böse, aber wenn ich hier um die Ecke gehe, ist da ein Penny, oder woher kommt der ganze Müll?‘“

Survival Mattin auf YouTube

Survival-Feeling fehlt: Der Müll bei 7 vs. Wild macht die Gegenstände der Teilnehmenden überflüssig und auch Survival Mattin meckert über diese Unfairness. Besonders Gefäße für Wasser und Netze bzw. Schnüre seien wahre Überlebenshelfer, die für gewöhnlich nur sehr schwer in der Wildnis zu finden (oder zu basteln) sind. „Am Arsch ‚vollkommene Isolation‘“, meckert der Survival-Experte auf YouTube.

Wer hat Schuld? Die Schuld sieht er aber nicht bei Fritz Meinecke und dem Team hinter 7 vs. Wild. „Das ist mir sauer aufgestoßen. Das sieht halt überall auf der Welt so aus“, klagt Survival Mattin und meint, dass es eher an den Menschen zu Hause und den Müll-Transportern liegt. „Da schäme ich mich Mensch zu sein“, folgert der YouTuber und meint: „Mir macht es das kaputt“. Das YouTube-Video von Survival Mattin ist an dieser Stelle eingebunden.

In Folge 10 der zweiten Staffel von 7 vs. Wild offenbart auch Otto, was er über den Müll denkt. Das Ausmaß der Verschmutzung stimmt den Survival-Experten nachdenklich. Otto will im weiteren Verlauf von 7 vs. Wild vollkommen darauf verzichten, der Natur zu schaden. Bis auf die Kokosnuss, die er am ersten Tag gegessen hat, will er keine weiteren Hilfsmittel aus der Natur rauben und sich nur noch mit dem zufriedengeben, was er am Boden findet.

7 vs. Wild: Survival Mattin fehlt das Survival-Feeling – Fans sagen: „Zeigt einfach die Realität“

Fans halten dagegen: In den Kommentaren seines YouTube-Videos, finden sich einige Fans, die Survival Mattin zustimmen. Doch scheint die Allgemeinheit anderer Meinung zu sein. Für sie bildet die zweite Staffel „einfach die Realität“ ab, sodass man als Zuschauer*in einen echten Einblick darin bekommt, wie eine Survival-Situation auf einer verlassenen Insel aussehen würde. Es wäre schlimmer gewesen, wenn der Müll vorher weggeräumt worden wäre, so die Fans.

YouTuber Survival Mattin und das Logo von 7 vs. Wild. Im Hintergrund eine Müllhalde
7 vs. Wild – Ex-Teilnehmer rechnet ab: „Das nimmt dem Survival-Feeling die Luft“ © Instagram: Survival Mattin/7 vs. Wild/Unsplash (Montage)

Außerdem sehen die Kommentierenden einen Mehrwert für die Gesellschaft. Durch den großen Erfolg von 7 vs. Wild werden nun extrem viele Menschen auf den gestapelten Müll aufmerksam. Robert Marc Lehmann sammelte über 100.000 Euro Spenden, nachdem er die Verschmutzung von 7 vs. Wild als Anlass genommen hatte. Für die Fans leidet das Format nicht unter dem Müll der Insel – dennoch betonen einige Fans, dass sie Survival Mattin zustimmen, wenn es um den politischen Aspekt dahinter geht.

Auch interessant