1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

7 vs. Wild: Nova im Visier von Hatern: „Frauen für solche Aufgaben nicht gemacht“

Erstellt:

Von: Aileen Udowenko

Für Starletnova wird 7 vs. Wild langsam zur Zerreißprobe. Statt Mitleid bekommt die Streamerin von einigen Zuschauern allerdings nur fiese Hasskommentare.

San José, Panama – Starletnova hat bei 7 vs. Wild stark mit der Einsamkeit zu kämpfen. Völlig aufgelöst sitzt sie am Strand und teilt ihre Gefühle mit den Zuschauern der YouTube-Show von Fritz Meinecke. Allerdings trifft die Streamerin mit ihren emotionalen Statements nicht nur auf offene Ohren. Nachdem Nova weinend von einem möglichen Abbruch bei der Survival-Show redet, häufen sich im Internet abfällige Kommentare gegen die 23-Jährige.

Titel7 vs. Wild: Panama (Staffel 2)
Episoden17
ProduktionFritz Meinecke, Wandermut
Teilnehmer*innenSascha Huber, OttoBulletproof, Starletnova, Sabrina Outdoor, Knossi, Fritz Meinecke, Joris (Wildcard)
GenreSurvival-Challenge, Bushcraft, Wildnis
FormatYouTube-Webserie

7 vs. Wild: Nova im Visier der Hater – „Frauen für solche Aufgaben nicht gemacht“

Das ist passiert: Nova setzt die Isolation bei 7 vs. Wild deutlich zu, bereits am dritten Tag auf der Insel ist für die Streamerin die Einsamkeit kaum noch auszuhalten. Völlig offen richtet sie sich mit dem Gedanken an die Zuschauer, möglicherweise keinen weiteren Tag im panamaischen Dschungel auszuhalten. „Wenn es morgen noch so ist, dann hau’ ich rein“. Die Transparenz weiß allerdings nicht jeder Fan der Survival-Show zu schätzen und so hagelt es Kritik für die ehemalige Pfadfinderin.

Starletnova mit 7 vs. Wild Logo
7 vs. Wild: Nova mit Nervenzusammenbruch – Hater regen sich über „rumgeheule“ auf © 7 vs. Wild / unsplash (Montage)

Das wird kritisiert: Novas Hater stören sich vor allem daran, dass die Streamerin so häufig mit den Tränen zu kämpfen hat. Für viele wirkt es so, als würde Nova nur an ihrem Strand sitzen und „rumheulen“. Einige Zuschauer scheinen dabei wohl zu vergessen, dass von den Teilnehmern nur bestimmte Ausschnitte ihres Tages in den jeweiligen Folgen gezeigt werden. In ihren Streams beteuerte Nova schon mehrmals, dass es leider wenig Szenen, in denen sie baut oder auf Erkundung geht, in die Folgen geschafft haben.

Damit lassen sich die Hater allerdings nicht abfrühstücken und scheuen auch nicht davor zurück, Nova für ihre Emotionalität zu beleidigen. Was besonders erschreckend ist, neben verletzenden Kommentare wie „Nova muss man einfach skippen, die ist ununterbrochen am Heulen, es nervt so krank“, finden sich auch extrem sexistische Aussagen, welche die generelle Teilnahme von Frauen bei solchen Formaten infrage stellt.

Vom gemütlichen Sofa aus die Teilnehmer von 7 vs. Wild zu kritisieren, scheint einfach. Ob viele der Hater aber noch solche Kommentare abgeben würden, wenn sie selber vor Ort wären, werden wir wohl nie erfahren.

7 vs. Wild: Hatewelle gegen Nova – Auch Joris wird angefeindet

Hate gegen Joris: Nicht nur Starletnova wird von Hatern stark angefeindet, auch der Wildcard-Gewinner Joris wird für seine Teilnahme bei 7 vs. Wild beleidigt. Zuschauer amüsieren sich vor allem über seine Stimmungsschwankungen. „Joris, die größte Enttäuschung der Staffel“. Sogar Knossi forderte Joris während eines Reaction-Streams schon auf „den Knopf zu drücken“. Allerdings hat der Twitch-Star auch viel Lob für seinen Leidensgenossen über und ist beeindruckt von seinem Shelter.

Nova hat während ihrer Zeit auf der Insel mehrmals erwähnt, wie sehr sie ihren Chat vermisst. Ob die Streamerin nach den ganzen fiesen Kommentaren allerdings immer noch so denkt, ist fraglich. Wie es für Starletnova und Co. im Dschungel von Panama weitergeht, sehen wir in den nächsten Folgen von 7 vs. Wild.

Auch interessant