Besser als Netflix

7 vs. Wild: Survival-Challenge auf YouTube – Teilnehmer, Folgen und Zeitplan

  • Josh Großmann
    VonJosh Großmann
    schließen

Auf YouTube startete ein Projekt von Survival-Experte Fritz Meinecke. In jeder Folge von „7 vs. Wild“ müssen die Teilnehmer die Wildnis überleben.

Schweden – Mit „7 vs. Wild“ startet Fritz Meinecke ein beeindruckendes Survival-Experiment. Sieben Teilnehmer werden sieben Tage lang in der Wildnis von Schweden ausgesetzt und müssen dort mit sieben selbstgewählten Gegenständen täglich eine Challenge bestreiten. Das Projekt ist derzeit extrem beliebt auf YouTube und zieht Millionen von Zuschauer:innen vor den Bildschirm. Im Gegensatz zu vergleichbaren Shows im TV sind die Teilnehmer komplett auf sich allein gestellt und werden nicht von Kamera-Teams begleitet. Sie filmen ihr Abenteuer selbst. Hier sind alle Infos zur neuen Show von und mit Fritz Meinecke.

Vollständiger NameFriedrich Meinecke
Bekannt alsFritz
Geburtsjahr1989
GeburtsortMagdeburg
Follower auf YouTube1,45 Millionen (Stand November 2021)
Follower auf Instagram472.000 (Stand November 2021)

7 vs Wild: Teilnehmer und Zeitplan – Dann erscheinen alle Folgen auf YouTube

Wer nimmt teil? Insgesamt sieben Influencer machen bei „7 vs. Wild“ mit – darunter auch Fritz Meinecke selbst, der bereits Gast im Angelcamp 2020 von Knossi war. Nicht alle von ihnen sind Survival-Experten – zum Beispiel ist DAVE ein YouTuber, der mit Überlebenskünsten sonst wenig am Hut hat. Im September hat er Wahlplakate von MontanaBlack in Köln aufgehängt. Bei „7 vs. Wild“ müssen sie ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen, wenn sie in der Wildnis von Schweden überleben wollen. Das sind die Teilnehmer:

Dann kommen die Folgen: Bisher sind die ersten Folgen von „7 vs. Wild“ ein voller Erfolg. Die dritte Folge wurde in nur zwei Tagen über 2 Millionen Mal geklickt. Die Folgen von „7 vs. Wild“ erscheinen immer mittwochs und samstags um 18:00 Uhr und sind bisher zwischen 30 und 60 Minuten lang. Alle bisherigen Folgen findet ihr auf dem YouTube-Kanal von Fritz Meinecke. Hier kommt ihr direkt zu den einzelnen Folgen:

7 vs. Wild: Ablauf und Spielregeln – Darum kämpfen die Teilnehmer 

Wie funktioniert 7 vs. Wild? Wie bereits erwähnt werden bei „7 vs. Wild“ sieben Teilnehmer ums Überleben kämpfen. Sie durften sieben Gegenstände auswählen, die sie auf ihr Abenteuer mitnehmen – und die Kleidung, die sie am Leib tragen. Zusätzlich bekommen sie Kamera-Equipment, ein Erste-Hilfe-Set und einen GPS-Tracker. Im Erste-Hilfe-Set befindet sich ein separat verplombtes Handy – wenn sie es benutzen, um Hilfe zu rufen, sind sie disqualifiziert. 

7 vs. Wild: Die sieben Teilnehmer präsentieren ihre sieben Gegnstände

Das bekommt der Gewinner: Jeden Tag gibt es eine Challenge, bei der die Teilnehmer zusätzlich gefordert werden und Punkte sammeln. Der Gewinner von „7 vs. Wild“ erhält 10.000 Euro, die aber für eine Spende an eine wohltätige Organisation gedacht sind. Also bekommt der ultimative Survival-Champion die Ehre, sich als Gewinner der ersten Ausgabe von „7 vs. Wild“ nennen zu dürfen.

Es bleibt spannend, wer aus diesem wahren Überlebenskampf als Sieger hervorgeht und welchen Gefahren sie während ihres Aufenthalts in Schweden noch begegnen. Die Fans sind absolut begeistert von der Show und loben die hohe Qualität der Produktion. Sogar Unge schaut zu und schreibt in den Kommentaren der ersten Folge: „Besser als Netflix!“

Survival, Bushcraft und Outdoor-Challenges: Darum werden sie immer beliebter

7 vs. Wild ist eine klassische Survival-Challenge. In den letzten Jahren gibt es immer häufiger Formate im TV oder Streaming-Bereich, indem Personen wie zum Beispiel Bear Grylls versuchen, mit wenigen Hilfsmitteln in der rauen Natur oder der Wildnis zu überleben. Formate wie „Manhunt“, „Survival Man“, oder auch „Wild Island“ erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und erzielen hohe Einschaltquoten. Selbst Kinderpfleger wie Ben Wittmann erschaffen Bushcraft-Areale um Kinder mit dem Umgang mit der Natur zu erziehen*.

Der Grund für den „Hype“ von Survival-Formaten könnte an der immer stärker werdenden Entfremdung unserer immer digitaler werdenden Gesellschaft von der Natur entstehen. Gerade die Millenials (Generation Y) und die Generation Z verspüren scheinbar das Bedürfnis, die Natur und die Wildnis wieder stärker wahrzunehmen und zu spüren. Da viele nicht einfach schnell für eine Woche in die Wildnis fahren können, kommt eine Survival-Serie gerade recht, oder wie geht es euch? *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Instagram: fritz.meinecke/YouTube: Fritz Meinecke (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare