Autsch!

Amouranth: Streamerin wieder entsperrt – Willkür-Vorwurf an Twitch

Amouranth ist nach 3 Tagen Sperre auf Twitch wieder entbanned worden. Doch viele User werfen Amazons Streaming-Plattform Willkür bei der Behandlung von Kaitlyn Siragusa vor.

Update vom 12.10.21: Tatsächlich – Amouranth wurde wieder einmal nach drei Tagen auf Twitch entsperrt. 3 Tage, 35 Minuten und 36 Sekunden um genau zu sein. So der Twitter-Account „StreamerBans“. Bisher weiß niemand so recht, woran es dieses Mal gelegen hat und es wird fleißig spekuliert. Bisher hat Kaitlyn noch keine eigene Aussage zu ihrer wiedererlangten Freiheit gemacht. Sicherlich wird sie sich im Laufe des Tages melden.

Vollständiger NameKaitlyn Siragusa
Bekannt alsAmouranth
Geburtstag02. Dezember 1993
GeburtsortHouston, Texas
Follower auf Twitch4.143.995 (Stand 04.09.2021)
Follower auf Twitter1.582.443 (Stand 04.09.2021)

Amouranth: Twitch-Ban nach 3 Tagen aufgehoben – Fans zweifeln an der Integrität der Plattform

Jedoch bleibt sie bisher auf Instagram und TikTok gesperrt. Da die drei Plattformen nicht miteinander zusammenhängen, ist es äußerst seltsam, warum sie gleichzeitig auf allen gebannt wurde. Ob sich auch die anderen beiden sozialen Netzwerken erbarmen und Amouranth wieder entsperren, ist bisher noch unbekannt. Aber für viele Fans war klar, dass sie auf Twitch nach drei Tagen entbannt werden würde.

Amouranth: Streamerin kassiert Ban auf Twitch, TikTok und Instagram

Viele Twitch-Fans entgegnen der aufgehobenen Sperre mit einem Augenrollen und machen Witze über die Integrität von Twitch. Ein Reddit-Nutzer schreibt: „Es ist wahrscheinlicher vom Blitz getroffen zu werden, als sie länger als 3 Tage gebannt zu sehen“. Den Nutzer:innen wird die Willkür der Twitch-Bans zu bunt und sie hoffen darauf, dass die Streaming-Plattform endlich härter durchgreift.

Amouranth: Tripel-Bann auf Social Media – Streamerin äußert sich im Video

Update vom 10.10.21: Wie versprochen, meldete sich Kaitlyn „Amouranth“ Siraguse gestern noch zu Wort und veröffentlichte nun ein Statement zu ihrem Dreifachbann. Sie haben keinerlei Ahnung, warum sie gesperrt wurde, schließlich sei sie in letzter Zeit ja „viel ruhiger“ geworden und würde nur „familienfreundlichen Content“ streamen. Trotzdem hat sie bereits eine mögliche Erklärung, für die Tripel-Sperre.

Für Amouranth ist die Sache nämlich klar: Die Banns müssen an den Hacks liegen. Erst kürzlich wurde Twitch gehackt und alle Einnahmen der Streamer veröffentlicht. Auch Facebook und die Unterfirmen Instagram und WhatsApp waren am 4. Oktober offline und hatten mit Serverproblemen zu kämpfen. Kurz danach wurde Amouranth nun gebannt. Ein Zufall? Kaitlyn Siragusa bezweifelt das. In ihrem Video zeigt Amouranth aber auch, dass sie nicht aufgeben wird. Stattdessen wolle sie „extrem viel Content“ produzieren und diesen auf ihren verbliebenen Plattformen teilen.

Außerdem hofft sie, dass sie bald wieder auf Twitch entsperrt wird. Sollte dies der Fall sein, hat sie einen Wunsch an die Fans:

I need you guys if I do come back to Twitch to sub for free with Prime and to donate because like as number 48 [...] on the list I feel like we could use some improvement. So I really need some help when I come back [...] it‘s gotta go up.

Kaitlyn „Amouranth“ Siragusa

Sie bittet ihre Fans also bereits jetzt um weitere Spenden und Subs, falls ihr Twitch-Account entsperrt wird. Auch wenn Amouranth im Video einen sehr sarkastischen Unterton hat, könnte durchaus ein Funken Wahrheit in ihrer Bitte stecken. Schließlich würde mit Twitch eine ihrer Haupteinnahmequellen wegfallen.

Erstmeldung vom 09.10.21: Hamburg – Wenn man bestraft wird, dann hat das meistens einen Grund. Sei es zu schnelles Fahren, der stibitzte Joghurt aus dem Kühlschrank oder wenn man sich auf Social Media nicht benehmen kann. Warum Streamerin Amouranth jetzt aber auf Twitch, TikTok und Instagram einen Ban kassiert hat, dem fehlt bisher jeglicher Grund. Fans von Amouranth rätseln aktuell, was es mit dem Ban des Internet-Stars auf sich hat.

Amouranth: Auf Twitch, TikTok und Instagram nicht mehr erreichbar – Streamerin bekommt Ban

Jetzt hat die Uhr zwölf geschlagen: Amouranth hat sich einen Ban auf Twitch, TikTok und Instagram eingefangen. Als wenn eine einzige Sperre für die Streamerin nicht ausgereicht hätte, sind es bei Kaitlyn Siragusa, wie Amouranth mit bürgerlichem Namen heißt, anscheinend gleich drei geworden. Das Seltsame daran ist die Breite der strafenden Anbieter: Weder Twitch, noch TikTok, noch Instagram gehören demselben Unternehmen an. Einzelaktionen im Stream oder einem speziellen Posting sind erst einmal auszuschließen. Amouranth hat also von Amazon (Twitch), ByteDance (TikTok) und Facebook (Instagram) gleichzeitig einen Ban verpasst bekommen. Was der Grund für die Social Media-Strafe von Amouranth ist, weiß derzeit niemand.

Amouranth: Streamerin will Grund für Ban auf Twitch, TikTok und Instagram auf YouTube enthüllen

Der schmerzhafteste Ban für Amouranth dürfte der auf Twitch sein. Die Streamerin hat dort mittlerweile über 12,1 Millionen Views angesammelt. Allerdings ist Amouranth auch kein Kind von Unschuld, tatsächlich ist der aktuelle Ban schon der mittlerweile fünfte für Kaitlyn Siragusa. Schon damals fehlte des Öfteren ein Grund für die Sperre. Scheinbar ist Amouranth beim aktuellen Ban allerdings nicht aus dem Partnerprogramm von Twitch geflogen, das fanden User auf Twitter heraus. 

Amouranth meldet sich darauf selbst auf Twitter zu Wort – da hat sie noch keinen Ban auf dem Kerbholz. Die Streamerin kündigt an, am heutigen Samstag auf YouTube über den Ban bei Twitch, TikTok und Instagram zu sprechen. Fans erhoffen sich einen Grund für die dreifache Sperre von Amouranth. Ob die Streamerin darüber wirklich aufklären wird, muss der Lauf des Tages zeigen. Bisher blieb Amouranth ruhig auf YouTube. Da hat sie derzeit glücklicherweise auch keinen Ban.

Rubriklistenbild: © Twitter: @Amouranth | Twitch/TikTok/Instagram

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare