„Safe the planet“

Angelcamp 2: Flucht vor PETA – Knossi sichert sich mit See in Tschechien ab

  • Josh Großmann
    VonJosh Großmann
    schließen

Auch beim Angelcamp 2 hat die PETA Knossi im Visier. Doch der Twitch-Streamer ist diesmal ins Ausland nach Tschechien an einen Privat-See ausgewichen. Hier gilt kein deutsches Recht.

Update vom 12.09.2021: Das Angelcamp 2 ist mittlerweile im vollen Gange und Knossi fängt mit seiner Crew derzeit munter Fische an einem See in Tschechien. Es war bereits bekannt, dass das Camp des Twitch-Streamers in diesem Jahr nicht in Deutschland sondern im Ausland stattfinden würde, um weitere Anzeigen durch die Tierschutzorganisation PETA zu vermeiden. Der Verein lässt sich davon aber nicht beirren und prangert Knossi erneut an.

Vollständiger NameJens Knossalla
Bekannt alsKnossi
Geburtstag7. Juli 1986
GeburtsortMalsch
Follower auf Instagram1,4 Millionen (Stand September 2021)
Follower auf Twitch1,7 Millionen (Stand September 2021)

Angelcamp 2: PETA schießt erneut gegen Knossi – Kritisiert Catch & Release

Nach dem ersten Angelcamp im Jahr 2020 hatte PETA schon einmal Anzeige gegen Twitch-Star Knossi erstattet. Der Grund: Knossi und Co hatten nach dem Catch & Release-Verfahren geangelt. Dabei werden Fische gefangen, präsentiert und anschließend wieder freigelassen. Da die Tiere aber dennoch mit spitzen Haken gefangen werden, gilt die Methode in Deutschland als Tierquälerei und ist deshalb verboten. In einigen anderen Ländern, darunter auch Tschechien, gilt dieses Verbot nicht.

Nachdem Knossi und Sido am ersten Tag bereits auf Instagram mit riesigen gefangenen Welsen posiert hatten, hat PETA sich auch für dieses Camp erneut eingeschaltet und die Aktion öffentlich angeprangert. „Beim Angeln wird bei Fischen massiver Stress ausgelöst“, heißt es auf der Website der Tierschutzorganisation. Ob und wie es zwischen Knossi und PETA ein Nachspiel zum Angelcamp 2 geben wird, muss sich noch zeigen.

Erstmeldung vom 09.09.2021: Baden-Baden, Deutschland – Es ist endlich so weit. Das Angelcamp geht in die zweite Runde und es wird wieder fleißig geangelt. Letztes Jahr hat der Twitch-Streamer Jens „Knossi“ Knossalla das Event auf die Beine gestellt und über 300.000 Zuschauer:innen gleichzeitig unterhalten. Gemeinsam mit Sido, Manny Marc und Sascha aka unsympathischTV wird auch das Angelcamp 2 wohl ein riesiger Erfolg. Ein paar Veränderungen am Twitch-Event hat Knossi dennoch vorgenommen. Darunter auch die neue Location im Ausland. Hat Knossi etwa Angst vor der PETA?

Angelcamp 2: Neue Location im Ausland – PETA erstattete letztes Mal Strafanzeige

Knossi hat die Location vom Angelcamp 2 selbst auf Instagram geleakt und bekannt gegeben, dass es dieses Jahr im Ausland stattfindet. Das erste Angelcamp fand am Gollwitzer Erdloch in der Nähe von Berlin statt. Die Verlagerung der Location könnte mit der Anzeige zu tun haben, die die Tierschutzorganisation PETA erstattet hat. Die PETA warf Knossi vor, dass er und die anderen Teilnehmer des Angelcamps nicht tiergerecht mit den Fischen umgegangen seien. 

In ihrem Statement schrieb die PETA, dass jemand, der zur „Selbstvermarktung Tiere quält, mit einer Anzeige rechnen muss“. Knossi antwortete auf die Anzeige der PETA mit einem kurzen Video, in dem er betonte, wie sehr ihm der Planet am Herzen liege. Wie sich die Tierschutzorganisation und der Twitch-Streamer geeinigt haben, ist nicht bekannt. Jedoch ist es möglich, dass die Anzeige der Auslöser zum Verlegen der Location vom Angelcamp 2 war.

Angelcamp 2: Neue Location durch PETA – Catch & Release im Ausland erlaubt

Zwar haben sich Knossi und Sido vor dem letzten Angelcamp einen Angelschein zugelegt, doch trotzdem meint die PETA, dass sie nicht anständig mit den Fischen umgegangen seien. Sie sollen die umstrittene Praktik „Catch & Release“ angewandt haben, die in beinahe allen Bundesländern Deutschlands verboten ist. Dabei werden Fische gefangen und wieder freilassen, was den Fischen Schmerzen zufügt und sie unter Stress setzt.

Angelcamp 2: Location aufgrund von PETA-Klage verlegt?

Jedoch ist Catch & Release in einigen Nachbarländern erlaubt. Also könnten Knossi und Co. fürs Angelcamp 2 eine Location in den Niederlanden oder Polen gewählt haben, um nicht wieder ins Visier der PETA zu gelangen. Mit der Geheimniskrämerei um die Location verhindert Knossi auch, dass Fans am neuen See auftauchen. Aber auch der Besuch von Aktivist:innen der PETA beim Angelcamp 2 wird damit unwahrscheinlicher. 

An der neuen Location sind die prominenten Gäste vor unerwünschten Blicken geschützt und nur die Zuschauer:innen auf Twitch bekommen das volle Programm. Der 72 Stunden-Livestream startet am 09. September um 17 Uhr mit einer Preshow. An der neuen Location werden die Teilnehmer:innen vom Angelcamp 2 wieder ordentlich ins Schwitzen kommen. Neue Fische und Challenges warten auf Twitch.

Angelcamp 2 mit Knossi und Sido – Fischereirecht ist Landessache

Wer von euch mit dem Angeln schon Erfahrung gemacht hat, oder sogar einen Angelschein gemacht hat, der wird den Satz kennen: Fischereirecht ist Landessache. Das bedeutet nämlich, dass jedes Bundesland selber Regelungen für die Fischerei im Landesfischereigesetz festsetzen kann. Knossi und sein Angelcamp-Team werden daher sicherlich genau die Gesetze der jeweiligen Bundesländer prüfen und sich dann ein entsprechendes Gewässer aussuchen, welches für sie „sicher“ ist, was die Gesetzeslage angeht.

Wenn Knossi es beim Angelcamp 2021 richtig anstellt, muss er nicht auf ein Videospiel ausweichen

Wir haben hier für euch einmal ein Beispiel herausgesucht. Sollte der Twitch-Streamer sich einen gewerblichen geschlossenen Angelteich für seine Entourage in Schleswig-Hostein mieten, dann profitiert er hier von dem dortigen Landesfischereigesetz. Die entsprechende Passage ist hier sehr klar und deutlich. Dort heißt es in §5, Abs. 2: „Ein Fischerei­schein ist nicht erforderlich für Personen, die den Fischfang mit der Handangel an einem zum Zwecke der Freizeitfischerei gewerblich unterhaltenen geschlossenen Gewässer im Sinne des §2 Abs. 4 LFischG (Angelteich) ausüben.“

Im Ausland ist es dagegen wieder anders. In Holland braucht man lediglich den VISPass und kann dann auch ohne Angelschein loslegen. Allerdings müssen in den Niederlanden alle Fische wieder zurückgesetzt werden (Catch and Release). Ausnahme gilt, wenn der Fisch zum Verzehr gefangen wird. Daher ist es ziemlich sicher, dass sich Knossi und Sido beim Angelcamp 2 einen See in Holland oder Belgien aussuchen werden, der relativ grenznah zu Deutschland liegt.

Rubriklistenbild: © Instagram: Knossi/PETA/Pixabay (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare