Was würde die Katze sagen

Dr Disrespect Twitch-Ban: Streamerin Alinity sagt was sie damit zu tun hat

  • Peer Schmidt
    vonPeer Schmidt
    schließen

Dr Disrespect wurde auf der Streaming-Plattform Twitch auf Lebenszeit gebanned. Nun spricht die Streamerin Alinity Divine unter Tränen darüber was sie damit zu tun hatte.

  • Die Twitch-Streamerin Alinity wurde selber schon wegen Fehlverhalten im Stream gebannt
  • Nun wurde sie für den Ban des Twitch-Streamers Dr Disrespect verantwortlich gemacht
  • Twitch-Streamerin Alinity spricht im Live-Stream mit einem Psychologen über das Thema

Toronto/Kanada - Die bekannte Twitch-Streamerin Alinity Divine ist schon häufiger wegen Fehlverhalten in ihren Live-Streams aufgefallen und wurde nicht nur für kurze Zeit gebannt, nachdem sie ihren Pullover hochgezogen hatte, sondern hatte eine Petition der PETA am Hals, nachdem sie ihre Katze im hohen Bogen hinter sich geworfen hatte, während sie in einem Live-Stream auf Twitch unterwegs war. Jetzt wird die ursprünglich aus Kolumbien stammende und in Kanada lebende Alinity mit dem Ban des Twitch-Streamers Dr Disrespect in Verbindung gebracht. In einem Stream mit einem Psychologen gibt sie eine Erklärung.

Vollständiger NameNatalia Mogollon
Bekannt alsAlinity Divine
Geburtstag10. Januar 1988
GeburtsortCali, Kolumbien
WohnortToronto, Kanada
Follower auf Twitch1.143.051 (Stand: Juli 2020)

Twitch-Streamerin Alinity: Community macht sie für Twitch-Ban von Dr Disrespect verantwortlich

Der Bekannte Twitch-Streamer Dr Disrespect wurde vor einigen Tagen auf der Streaming-Plattform von Amazon gebannt. Die Gründe dafür waren zu Anfang unbekannt, denn auch Dr Disrespect konnte sich den Ban erst nicht erklären und twitterte, dass er keinen Grund von Twitch für den permanenten Ban erhalten habe. Kurz darauf wurde die in Kanada lebende Streamerin Alinity Divine die eigentlich Natalia Mogollon heißt auf Twitter mit dem Ban von Dr Disprespect in Verbindung gebracht.

Twitch-Streamerin Alinity Divine für Ban von Dr Disrespect verantwortlich gemacht

Es ist nicht das erste Mal, dass die Twitch-Streamerin im Kreuzfeuer der Streaming-Community steht. Insbesondere wegen des Umgangs mit ihren Katzen hatte die Streamerin schon mehrfach negatives Feedback nicht nur aus der Twitch-Community erhalten, sondern auch in vielen anderen Social-Media Kanälen erhalten. Nun wird die gebürtige Kolumbianerin für den Ban des beliebten Streamers Dr Disrespect vor einigen Tagen verantwortlich gemacht. Jetzt spricht sie selber darüber, was an der Behauptung dran ist. Deutschlands sympathischster Veganer Unge spricht nun in einem YouTube-Video über einschneidende Kindheitserlebnisse, die er bis heute nicht vergessen konnte. Der Streamer MontanaBlack hingegen geht auf Twitter zurzeit gegen „Nazi-Vorwürfe" vor.

Alinity spricht in Live-Stream auf Twitch über Ban von Dr Disrespect

Nach dem Tod des Twitch-Streamers Byron Bernstein, der als Reckful seine Karriere als World of Warcraft Profi begann, gab auch die Streamerin Alinity Divine unter Tränen in einem Stream zu, dass sie psychisch extrem durch die vielen Negativ-Kommentare belastet ist und sogar daran gedacht hatte sich selber umzubringen. Auch viele andere Streamer und Kollegen von Reckful reagierten in Live-Streams auf den für sie unerwarteten Tod von Reckful. Alinity hatte das Bedürfnis in einem Stream mit einem Experten darüber zu sprechen und streamte live mit dem Twitch-Psychiater Alok „Dr. K“ Kanojia. In diesem Stream brachte sie auch die Thematik mit dem Ban von Dr Disrespect in das Gespräch ein.

Während des Twitch-Streams sagt Alinity zu dem Psychiater: „Ich bin der Fußabtreter des Internets geworden“. Damit spielt sie auch auf die Reaktionen auf den Ban von Dr Disrespect an, denn einige User behaupteten, dass sie Schuld an dem Ban wäre und die Story verselbstständigte sich in kurzer Zeit auf verschiedenen Social-Media-Kanälen. Selbst bekannte Streamer wie Ninja, oder auch Slasher gaben ihre Meinung zu dem Thema ab.

Twitch-Streamerin Alinity unschuldig am Ban von Dr Disrespect aus diesen Gründen

Twitch-Streamerin Alinity sagt in dem Live-Stream zu dem Psychiater: „Dr Disrespect wurde gebannt, ok - Ich habe den Typen niemals getroffen, nie mit ihm gesprochen oder mit ihm interagiert. Er wurde gebannt und ich trendete auf Twitter zu seinem Ban. Leute sagten mir ich sei an seinem Ban schuld.Alinity treten im weiteren Verlauf des Streams die Tränen in die Augen, während Dr. K interessiert zuhört und versucht die Thematik zu verstehen. Weiter sagte sie, dass sie versucht habe herauszufinden warum Dr Disrespect gebannt wurde, um den Leuten zu zeigen, dass sie keine Schuld trifft. Ein Insider verrät nun, auf welcher Plattform Dr Disrespect auf keinen Fall streamen wird.

Im Verlaufe des Twitch-Streams mit Dr. K gibt sie zu, dass sie selber schon durch das viele negative Feedback via Social-Media Selbstmordgedanken hatte. Sie äußert sogar den Wunsch ins Gefängnis zu gehen, um den ganzen Anschuldigungen zu entgehen. Sie sagt unter Tränen: „Ich hatte schon Selbstmordgedanken. Ich hatte darüber schon so oft nachgedacht. Ich hatte sogar schon einen Plan, wie ich es durchführen wollte.“ Glücklicherweise hat Alinity eigenen Angaben zufolge einen Freundeskreis, der sie in solchen Situationen auffängt.

Ninja und andere Streamer entschuldigen sich bei Twitch-Streamerin Alinity

Die Diskussionen nach dem Tod von Reckful zum Thema psychische Erkrankungen sind in der Streaming-Community stark gestiegen. Auch Alinity spricht in einem Live-Stream über Belästigung und Hass, den sie ständig auf Twitch und anderen Plattformen erfährt. Dies hat nun dazu geführt, dass sich mehrere bekannte Streamer bei ihr entschuldigen. Auch der ehemalige Mixer-Streamer Ninja postet auf Twitter seine Entschuldigung.

Ninja, der nun wieder auf YouTube streamt, sagt in seinem Post: „Ich habe mir mein Posting noch einmal angeschaut und hätte es nicht abgeschickt, wenn ich nicht etwas schief liegen würde. Ich möchte mich auch bei Alinity entschuldigen.“ Derzeit steht Ninja wieder einmal in den Schlagzeilen, da er sein Schweigen zur Streaming-Plattform Brime gebrochen hat.

Vorher hatte sich Rod Breslau, der besser als Slasher bekannt ist ebenfalls bei Alinity entschuldigt und seinen Tweet gelöscht, in dem er Alinity auf Twitter angegriffen hatte. Ob tatsächlich ein Umdenken in der Streaming-Community stattgefunden hat bleibt abzuwarten, denn ein User schreibt: „Jetzt entschuldigen sich alle, aber in zwei Wochen wird Alinity wieder von allen angefeindet.“ Derweilen versuchen Streaming-Kollegen das wichtigste Projekt von Reckful zu vollenden.

Die Streaming-Community scheint aktuell keine Ruhe zu finden. Immer neue Dramen tun sich auf, denn vor Kurzem hat die ehemalige Streamerin Tolki den Twitch-Streamer GiantWaffle der Vergewaltigung bezichtigt. GiantWaffle und Sivitybobo sollen Tolki auf einem Gaming-Event vor sechs Jahren vergewaltigt haben. Während Sivitybobo aktuell noch schweigt, hat GiantWaffle nun ein Statment zu den Vorwürfen der Vergewaltigung abgegeben. Die Streamerin Pokimane enthüllt nun in einem Interview, wie teuer ihr Streamer-Leben ist. Auch der US-Rapper ‚Souljaboy‘ ist als Twitch-Streamer präsent, in einem Livestream dreht dieser jedoch komplett durch.

Wichtiger Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de/.

Rubriklistenbild: © Instagram/DrDisprespect/Alinity

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

WoW Classic: Flugpunkte von Horde und Allianz und die Routen

WoW Classic: Flugpunkte von Horde und Allianz und die Routen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

Kommentare