Das Drachen-Game geht weiter

Drachenlord: Neue Adresse aufgedeckt – Polizei hält Krisensitzung ab

  • Henrik Janssen
    VonHenrik Janssen
    schließen

Die Hater von Youtuber Drachenlord lassen nicht locker und haben nun seine neue Adresse aufgedeckt. Das Ganze führte zur Krisensitzung der Polizei.

Update vom 09.05.2022, 11:00 Uhr: Mittlerweile hat sich die Geschichte rund um den Drachenlord wieder gewendet. Die Beziehung mit seiner Freundin Mona ist beendet und der YouTube wird von seinen Hatern durch das Land gejagt. Zuletzt sorgte er für Aufsehen, als der Drachenlord seine TikToks als exklusiven Bezahl-Inhalt auf YouTube anbot.

Vollständiger NameRainer Winkler
Bekannt alsDrachenlord
GeburtsortNeustadt an der Aisch
Geburtstag02. August 1989
Follower auf YouTube156.000
Follower auf TikTok109.700

Originalmeldung vom 10.04.2022: Dortmund, Deutschland - Der Drachenlord ist einer der meist polarisierenden YouTuber in Deutschland. Die Auseinandersetzungen mit seinen Hatern scheinen kein Ende zu nehmen. Nachdem Rainer Winkler sein altes Haus in einem kleinen bayrischen Dorf verlassen musste, zog er nun zu seiner Verlobten nach Dortmund. Doch schon nach wenigen Stunden scheinen seine Hater seinen neuen Wohnort ausfindig gemacht zu haben. Die örtliche Polizei durfte bereits den ersten Drachenlord-Einsatz fahren.

Drachenlord: YouTuber verlässt alte Heimat und findet neues Glück

Altes Haus vom Drachenlord abgerissen: Über mehrere Jahre hinweg war das Haus von Drachenlord in dem kleinen Dorf Altschauerberg eine Pilgerstätte für all seine Hater. Die örtliche Polizei war ein Dauergast. Immer wieder rief der YouTuber die Beamten um Hilfe, weil Hater vor seinem Zaun standen und Vandalismus betrieben.

Vor wenigen Wochen war damit jedoch Schluss. Der Drachenlord zog, nachdem die Einwohner ihm sein Haus abgekauft hatten, aus diesem aus. Mittlerweile ist die alte Bleibe von Rainer Winkler abgerissen. Der YouTuber war die Wochen nach seinem Auszug wohnungslos. Schlief des Öfteren in seinem blauen PKW. Diese Zeiten gehören nun jedoch der Vergangenheit an.

Drachenlord scheint sein Glück gefunden zu haben. Nachdem es in dem Gerichtsprozess nur eine Bewährungsstrafe für den 32-Jährigen gegeben hatte, fand er wohl die große Liebe. Auf YouTube posiert Rainer Winkler stolz mit seiner Verlobten. Der Drache macht Ernst und will seine Angehimmelte heiraten.

Drachenlord: Neue Adresse nach Umzug bekannt – Hater weiter auf der Jagd

Mit seiner Verlobten ist Drachenlord mittlerweile auch zusammengezogen. Dies ist auch seinen Hatern bewusst geworden. Aktuell befindet sich der Lebensmittelpunkt des YouTubers im Ruhrgebiet. Genauer gesagt in Dortmund. Doch die Hater des Internet-Phänomens geben keine Ruhe und wie Ruhr24.de berichtet, wird YouTuber Drachenlord auch in Dortmund terrorisiert. Selbst die neue Heimat stellt für den 32-Jährigen also keinen Ruhepol dar.

Drachenlord: Nur 12 Stunden, dann kamen die Hater – Erster Polizei-Einsatz beim neuen Haus von Drachenlord

Hater erkennen Drachenlord am blauen Auto: Auf Twitter kursieren mehrere Videos und Bilder vom neuen Auto des Drachen. So besorgte sich der YouTuber vom durch den Hausverkauf erhaltenen Geld einen blauen PKW. Besonders unauffällig ist dieser nicht. Dies kritisierte auch Twitch-Streamer MontanaBlack. Über die Auto-Wahl des YouTubers verlor MontanaBlack kein gutes Wort.

Polizei zum neuen Haus in Dortmund gerufen: Die Hater scheinen Drachenlord bis zu seinem Haus in Dortmund verfolgt zu haben. Dies bestätigte der YouTuber in einem kürzlichen Video: „Innerhalb von zwölf Stunden wurden wir da entdeckt, es wurden da Fotos gemacht, es wurden Videos gemacht, und im Prinzip wurden wir von da verjagt.

Die Polizei des Orts wurde ebenfalls alarmiert. So wurden etliche Pizzen auf den Namen von Rainer Winkler bestellt. Wie eingangs erwähnt, kam es in Rainer „Drachenlord“ WInklers alten Heimat Nürnberg häufiger zu dieser Art von Einsätzen wie Merkur.de berichtet. Die Polizei nimmt den Fall „Drachenlord“ durchaus ernst.

So wurde laut der Bild-Zeitung bereits eine erste Krisensitzung in Bezug auf die Hater des YouTubers abgehalten. Ein Polizeisprecher verkündete, dass man „Ansammlungen von Stalkern keinesfalls dulden werde.“ Es bleibt abzuwarten, wie es für den Drachenlord und seine Verlobte weitergeh:

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Stringer (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Kommentare