Wende im Prozess?

Drachenlord: Neue Anzeigen gegen Youtuber – Könnte sein Urteil kippen?

  • Noah Struthoff
    VonNoah Struthoff
    schließen

Der Gerichtsfall um den Drachenlord Rainer Winkler scheint eigentlich beendet zu sein. Doch nun sind wieder neue Anzeigen gegen ihn aufgetaucht.

Nürnberg – Der Fall Drachenlord beschäftigt seit Wochen die YouTube-Szene. Der YouTuber aus dem kleinen Ort Altschauerberg hatte einen Hater, der vor seinem Wohnhaus auftauchte, geschlagen. Daraufhin kam es zur Anzeige und es drohte sogar eine Haftstrafe. Im letzten Prozess, im März 2022, wurde die Haftstrafe abgewendet. Nun könnte es aber doch noch ganz anders kommen. Wir verraten euch, wie sich der Prozess rund um den Drachenlord aktuell entwickelt.

Vollständiger NameRainer Winkler
Bekannt alsDrachenlord
GeburtsortNeustadt an der Aisch
Geburtstag02. August 1989
Follower auf YouTube156.000
Follower auf TikTok109.700

Drachenlord: Wende im Gerichtsurteil? Staatsanwaltschaft legt Revision ein

Das wurde jetzt bekannt: Schon kurz nach dem Urteil beim Prozess gegen den Drachenlord legte die Staatsanwaltschaft Revision ein. Nun überprüft das Oberste Landesgericht von Bayern nochmal den Fall. Sollte der Revision stattgegeben werden, dann kommt es zu einer dritten Verhandlung des Falls in Nürnberg.

Was bedeutet das für den Drachenlord? Dort könnte es dann zu einem anderen Urteil kommen und der Drachenlord könnte möglicherweise doch noch im Gefängnis landen. Aktuell wurde er „nur“ zu einer Bewährungsstrafe von 12 Monaten verurteilt. Allerdings wird der Revision nur stattgegeben, wenn es im vorherigen Prozess Fehler gegeben hat.

Drachenlord droht doch noch Gefängnis – Revision und weitere Straftaten.

Drachenlord sorgt mit Straftaten für Aufsehen – Neue Anzeigen bei der Polizei

Das passiert aktuell beim Drachenlord: Der Drachenlord ist momentan auf einer Reise durch Deutschland. Dabei wird er stets von seinen Hatern verfolgt, die regelmäßig seinen Standort weitergeben und sich über den YouTuber austauschen. Genau diese Verfolgung könnte dem Drachenlord noch teuer zu stehen kommen, denn die Hater filmen den YouTuber immer wieder bei Straftaten und bringen diese auch zur Anzeige.

So tauchte ein Video auf, wie der Drachenlord einen Autofahrer am Straßenrand beleidigt. Daraufhin schaltete sich auch die Polizei Dortmund ein, die mitteilte, sie würde das Videomaterial auswerten und prüfen. Dazu kommt unter anderem eine Unfallflucht vom Drachenlord, als er gegen eine Parkbank gefahren ist. Dies wurde ebenso per Video festgehalten. Es bleibt abzuwarten, ob diese Aktionen ebenfalls negativ auf den Drachenlord zurückfallen werden.

Rubriklistenbild: © dpa: Christoph Schmidt/Daniel Karmann (Montage) (Symbolbild)

Kommentare