Hass und Beleidigungen

Drachenlord Rainer Winkler: YouTuber zwischen Hate und Gerichtsprozessen

  • VonJulia Schöneseiffen
    schließen

Der YouTuber Rainer „Drachenlord“ Winkler erlangte durch seine Hater-Community Bekanntheit. Wie es zu dem Hass gegen Drachenlord kam und warum der YouTuber vor Gericht landete.

Altschauerberg - Hinter Drachenlord verbirgt sich Rainer Winkler, der auf YouTube erfolgreich wurde. Er zählt zu den meist polarisierenden YouTubern in Deutschland. Seine Zuschauer bestehen zu großen Teilen aus Hatern, die Rainer Winkler beschimpfen und beleidigen. Doch es bleibt nicht beim Hass im Netz. Immer wieder kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen dem Drachenlord und seinen Hatern. Mehrmals stand der YouTuber deswegen vor Gericht.

Name: Rainer Winkler
Künstlername:Drachenlord
Geburtsdatum: 2. August 1989
Geburtsort:Neustadt an der Aisch

Rainer Winkler: Wer ist der YouTuber Drachenlord?

Drachenlord, oder wie er mit bürgerlichen Namen heißt Rainer Winkler, kam am 2. August 1989 in Neustadt an der Aisch auf die Welt. Bis zu seinem Auszug im Jahr 2022 wohnte der YouTuber in seinem Elternhaus im 40-Seelendorf Altschauerberg. Bereits in seiner Schulzeit soll er nach eigenen Aussagen gemobbt worden sein. Schließlich verließ Drachenlord die Förderschule ohne Abschluss und übte nach seiner Schulzeit einige Jobs über eine Zeitarbeitsfirma aus. Seit 2011 konzentrierte sich Rainer Winkler alias Drachenlord ausschließlich auf seine YouTube-Karriere.

Drachenlord: YouTube machte ihn bekannt

2011 veröffentlichte Rainer Winkler unter dem Namen „Drachenlord1510“ seine ersten YouTube-Videos. Zu Beginn handelten seine harmlosen Videos über Metal-Musik. Zudem streamte und kommentierte er Videogames, die er spielte.

Mit Projekten wie „Kurzfilm der Idioten“ oder „Schanzen-WG“ sorgt der Drachenlord regelmäßig für Unterhaltung der besonderen Art auf YouTube. 

Drachenlord und seine Hater: Beleidigungen an der Tagesordnung

Drachenlords Videos riefen einige Kritiker auf den Plan, welche entsprechende Kommentare auf der Videoplattform YouTube hinterließen. Der Drachenlord widmete sich insbesondere diesen Kritikern, wodurch seine Community nach und nach zu einer Anti-Fan-Gemeinschaft wurde.

Zahlreiche Hater liefern sich mit Rainer Winkler einen virtuellen Schlagabtausch inklusive Beschimpfungen und Beleidigungen. Immer wieder veröffentlicht der YouTuber Videos und erntet dafür Hass und Beschimpfungen; das sogenannte Drachengame.

Ab 2014 wurde dieser Schlagabtausch dann real und endete in zahlreichen Körperverletzungen, nachdem der YouTuber und Streamer seine Adresse veröffentlicht hatte. So versammelten sich im August 2018 mehrere hundert Hater zu einer Hassdemo in Emskirchen. Dort bewarfen sie Rainer Winklers Elternhaus mit Steinen und Eiern. Die Polizei musste in einem Großaufgebot anrücken und Drachenlords Wohnort Altschauerberg abriegeln.

YouTuber Drachenlord: Hater belagern 40-Einwohner Dorf in Emskirchen

Hater von Drachenlord versammelten sich 2018 zu einer Hassdemo gegen den YouTuber in seinem Heimatort.

Der Ort Altschauerberg wurde immer mehr zu einer Pilgerstätte für Hater und Schaulustige. Im Juni 2021 hatte die Gemeinde Emskirchen genug von den Auseinandersetzungen und dem Ärger mit Drachenlord: Sie erließ eine Allgemeinverfügung, nach der im Ortsteil Altschauerberg unter anderem größere Menschenansammlungen verboten sind. Ebenfalls von dem Verbot betroffen sind alle möglichen Gegenstände, die als Waffe oder Wurfgeschoss fungieren könnten.

Drachenlord vor Gericht: Anzeigen, Prozesse und Urteile gegen Rainer Winkler

Der YouTuber Rainer Winkler musste sich bereits mehrmals, meist wegen Körperverletzung, vor Gericht verantworten. So wurde der Drachenlord im Sommer 2021 vom Amtsgericht Neustadt an der Aisch zu sieben Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Hater hatten am Gartenzaun des YouTuber gerüttelt, woraufhin dieser mit Pfefferspray auf einen der Anti-Fans sprühte. Außerdem soll er einen Stein in Richtung des Autos der Hater geworfen haben. Das Gericht wertete den Einsatz von Pfefferspray als gefährliche Körperverletzung und verurteilte Drachenlord.

Im Oktober 2021 stand Drachenlord schon wieder vor Gericht; diesmal in Nürnberg. Der YouTuber wurde wegen gefährlicher Körperverletzung und anderer Delikte angeklagt. So soll er einen Mann mit einer Taschenlampe geschlagen, einen anderen mit einem Backstein beworfen haben. Außerdem wurde ihm die Verleumdung und Beleidigung von Polizisten vorgeworfen. Das Nürnberger Gericht verurteilte Drachenlord zu zwei Jahren Haft.

Im Oktober 2021 stand Drachenlord unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung vor Gericht.

Doch wie nicht anders zu erwarten, legte nach der Staatsanwaltschaft auch die Verteidigung von Rainer Winkler Berufung gegen das Urteil ein. Die Berufungsverhandlung fand im März 2022 statt und nahm einen guten Ausgang für Drachenlord. Denn das Gericht setzte seine Strafe von zwei Jahren Haft auf eine einjährige Bewährungsstrafe herab. Die Staatsanwaltschaft legte Revision ein.

  • 16. Juni 2021: Drachenlord wird zu sieben Monaten Haft auf Bewährung verurteilt
  • 21. Oktober 2021: Drachenlord wird zu zwei Jahren Haft verurteilt
  • 26. Oktober 2021: Die Verteidigung des YouTubers legt Berufung gegen das Urteil ein
  • 23. März 2022: In der Berufungsverhandlung wird Drachenlord zu einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt

Doch auch Drachenlords Hater erhielten bislang zahlreiche Anzeigen von der Polizei wegen Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung und Ruhestörung. Einige der Anti-Fans erhielten Platzverweise.

Rainer Winkler: Drachenlord verkauft „Schanze“ und zieht aus

Im Jahr 2021 verkaufte Rainer „Drachenlord“ Winkler sein Elternhaus, die „Schanze“ an die Gemeinde und zog im Februar 2022 schließlich aus. Knapp einen halben Monat später ließ die Gemeinde das Gebäude abreißen. Emskirchen will das Grundstück erst einmal ungenutzt lassen. Konkrete Pläne gebe es nicht, heißt es aus dem Emskirchener Rathaus. Wie viel Winkler für das heruntergekommene Gebäude bekommen hat, bleibt unklar.

Nach seinem Auszug fand der Drachenlord wohl die große Liebe. Auf YouTube posierte Rainer Winkler stolz mit seiner Verlobten. Die beiden wohnen zusammen in Dortmund. Doch auch dort geben die Hater keine Ruhe und terrorisieren den YouTuber auch in seiner neuen Heimat. (jsch)

Rubriklistenbild: © Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare