Warum zockt der überhaupt mit?

FIFA 22: Alphonso Davies hängt technisch zurück – Abbruch bei Eligella Cup

  • Josh Großmann
    VonJosh Großmann
    schließen

Eigentlich sollte Alphonso Davies seine Skills in FIFA 22 beim Eligella Cup unter Beweis stellen. Jedoch musste das Turnier seinetwegen abgebrochen werden.

Vancouver, Kanada – Bisher ist es noch sehr ruhig in der eSports-Szene von FIFA 22. Der Entwickler EA Sports veranstaltet in der Lebenszeit der Fußball-Simulation eigene Turniere, aber bis dahin müssen sich die Fans selbst zu helfen wissen. Der Twitch-Streamer Elias Nerlich aka EliasN97 veranstaltet derzeit den ersten Eligella Cup bei dem sogar der Bayern-Spieler Alphonso Davies dabei sein sollte. Jedoch wurde seine Teilnahme zum Verhängnis und der Eligella Cup musste vorzeitig abgebrochen werden. 

Name des SpielsFIFA 22
Release (Datum der Erstveröffentlichtung)1. Oktober 2021
Publisher (Herausgeber)Electronic Arts
SerieFIFA
PlattformenPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X|S, PC, Google Stadia
EntwicklerEA Sports
GenreFußballsimulation

FIFA 22: Eligella Cup – So sollte das Turnier von EliasN97 aussehen

Was ist der Eligella Cup? Der Twitch-Streamer und Co-Owner vom eSports-Team Fokus Clan EliasN97 wollte am 18. Oktober den Eligella Cup 3 veranstalten. Zuvor gab es seit dem 04. Oktober bereits zwei weitere Eligella Cups, die ohne Probleme stattfinden konnten. Dabei handelt es sich um ein FIFA 22-Turnier, bei dem eine Mischung aus eSportler:innen, Twitch-Streamern und Profi-Fußballern in Zweierteams um 2.000 Euro Preisgeld gegeneinander zocken.

Wer sollte beim Eligella Cup mitspielen? Insgesamt 24 Teilnehmer:innen in zwei Gruppen waren für den Eligella Cup 3 gedacht. Neben bekannten Gesichtern aus der eSports-Szene von FIFA 22 sollten auch Profi-Fußballer wie Alphonso Davies und Noah Okafor mit dabei sein. So sollten die Zweierteams aussehen:

  • Alphonso Davies + Eldos
  • Willy + Umuz
  • Sidney + Dullenmike
  • Proownez + Moauba
  • Pain + Musti
  • Sandro Lauper + Pipe Crew
  • Nassim Boujellab + Lenny
  • Erna + Timox
  • Noah Okafor + Hensoo
  • Mocki + Furky
  • Ebru + Fifabio
  • Tabak + Pazzo

FIFA 22: Eligella Cup muss abgebrochen werden – Alphonso Davies trägt Mitschuld

Was ist passiert? Am 18. Oktober konnte der Eligella Cup nicht wie gewohnt stattfinden. Das Turnier musste abgebrochen werden, da der Veranstalter EliasN97 auf viele Probleme stieß, die er nicht rechtzeitig beheben konnte. Er entschuldigt sich auf Twitter und erklärt, woran es gelegen habe. Die Fans sind verständnisvoll und freuen sich bereits auf den nächsten Eligella Cup. Ein Zuschauer schreibt: „es ist Wahnsinn was du so abreißt. Danke dafür und dafür wird der nächste Cup um so geiler.“

Woran hat es gelegen? Es gab anscheinend mehrere Probleme aber EliasN97 führt Alphonso Davies als ersten Grund auf: „Davies hat ne ps4 iwas ist mit seiner ps5 ergo die anderen müssten erstmal ps4 runterladen“. Durch technische Probleme ist Davies an seine PS4 gefesselt. Da FIFA 22 kein Crossplay unterstützt, mussten die anderen Kontrahenten die PS4-Version des EA-Spiels herunterladen. Der zeitliche Mehraufwand hätte das Turnier um einiges verzögert, sodass EliasN97 die Reißleine zog.

FIFA 22: Alphonso Davies hängt technisch zurück – Eligella Cup muss abgebrochen werden

Andere Gründe waren Verbindungsprobleme bei den Fußball-Profis Sidney Friede und Noah Okafor. So haben sich die Spiele immer weiter verzögert und „niemand wusste mehr genau was abgeht“, schreibt EliasN97 in seiner Erklärung auf Twitter.

Wird das Turnier wiederholt? Bisher steht noch aus, ob der Eligella Cup nachgeholt wird. Elias sagt selbst, dass er einige Dinge klären muss, bevor es nachgeholt werden kann. Welche Dinge genau hat der eSportler nicht erwähnt, jedoch könnte es sich um einen neuen Deal mit dem Sponsor Pepsi handeln. Seit seinem Wechsel vom Hertha BSC ist EliasN97 Co-Owner und CEO von Fokus, wo er sicherlich auch eine große Menge an Aufgaben bewältigen muss.

Rubriklistenbild: © Instagram: @official.eligellacup / dpa: Martin Meissner

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare