Das geht zu weit!

Horrorcamp-Skandal: Entschuldigung von Bausa – Wird Streamer Knossi gebannt?

  • vonMichael Warczynski
    schließen

Während des Horrorcamps gab es einen echten Skandal um den Rapper Bausa der sich nun öffentlich entschuldigt. Doch droht Streamer Knossi ein Ban auf Twitch?

  • Das Horrorcamp lief nicht ganz wie geplant und steckte deshalb jede Menge Kritik der Community ein (Alle Horrorcamp News).
  • Der Auftritt von Bausa im Horrorcamp von Knossi hat vielen Fans gar nicht gefallen – dem Streamer droht nun ein Ban auf Twitch.
  • Nachdem bekannt wurde, dass Knossi ein Ban auf Twitch drohen könnte, entschuldigt sich Rapper Bausa nun öffentlich.

Update vom 9. November 2020: Nachdem sich der Skandal-Rapper bereits beim betroffenen unsympathischTV, nach seinen Aussagen ihm gegenüber, entschuldigt hat, folgt nun das nächste Statement. Rapper Bausa meldet sich in einem Instagram-Story-Video an alle Fans und Zuschauer des Horrorcamps zu Wort und spricht über seine Aussagen, die viele Zuschauer möglicherweise verletzt haben könnten.

NameHorrorcamp
Datum30. Oktober 2020 bis 1. November 2020
VeranstalterJens Heinz Richard Knossalla, Paul Hartmut Würdig
OrtFreudenstadt, Baden-Württemberg
PlattformTwitch / therealknossi
TeilnehmerKnossi, Sido, unsympathischTV, Manny Marc, Chris Guse, Gia, Jay Ottoman, Sturmwaffel, Klaas, Pietro Lombardi, inscope21, Alligatoah, Bausa, Frauenarzt, Slavik, Capital Bra

In einem Video sieht man Rapper Bausa, wie er sich öffentlich bei seinen und Knossis Fans wegen seines Auftritts im Horrorcamp entschuldigt. Dabei verspricht der Rapper seinen „Sprachgebrauch“ in Zukunft anzupassen, da es dort Wörter gibt, „die gestrichen werden müssen.“ Außerdem macht Bausa klar, dass er „absolut kein homophober Mensch“ sei und er „jeden Menschen gleichermaßen“ respektieren würde.

Viele Zuschauer des Horrorcamps von Knossi scheinen die Entschuldigung des Rappers anzunehmen. Dieser habe offen gesprochen und seine Fehler eingesehen, vergessen werden es die Fans jedoch nicht. So schreibt unter anderem der User Clyde Barrow: „Das mit dem „Schw*chtel“-Ding nehm ich ihm ab. Kann mal passieren, dass einem solche Worte rausrutschen. Den Rest nicht. - Er wird doch wissen wie er drauf ist, wenn er besoffen und/oder bekifft ist. Nimmt er für mich billigend in Kauf.“

Update vom 05. November 2020: Der Skandal um die homophoben Aussagen von Rapper Bausa während des Horrorcamp ist nach wie vor in Bewegung. Knossi könnte aufgrund des Verhaltens von Bausa ein Twitch-Ban drohen. Jetzt hat Streamer unsympathischTV bekannt gegeben, dass sich Bausa bei ihm überraschenderweise entschuldigt habe. Der Rapper hatte auch ihn während des Twitch-Events als „Schw*chtel“ und „Gay“ beschimpft.

Update vom 4. November 2020: Der Skandal-Auftritt von Rapper Bausa während des Horrorcamp von Knossi und Sido zieht weitere Kreise. Wie berichtet hat sich Streamer-Kollege MontanaBlack mittlerweile zu dem Vorfall geäußert. Doch scheinbar hat ihm sein Statement im Livestream nicht gereicht und so holt er nun auf Twitter direkt noch mal aus. „Ganz lustig finde ich, dass jemand im Horror Camp als Hauptschüler beleidigt wird, von einer Person, die selber keinen Abschluss hat LuL“ - so sein Tweet zu dem zu dem Vorfall im Horrorcamp vom Streamer Knossi.

Natürlich hat Streamer MontanaBlack damit direkt zum Schlag gegen den Rapper Bausa ausgeholt und seine Äußerungen gegenüber unsympathischTV mächtig ins Lächerliche gezogen. Mit dieser Meinung scheint der Streamer nicht allein dazustehen. Mittlerweile haben fast 20.000 Menschen seinen Seitenhieb geliked und auch die Reaktionen unter seinem Tweet sprechen eine deutliche Sprache. On der Vorfall mit Bausa noch Konsequenzen für Knossi nach sich ziehen wird, ist bis jetzt immer noch nicht klar. Jedoch haben die schweren Beleidigungen im Netz hohe Wellen geschlagen, sodass immer noch eine realistische Gefahr für einen Twitch-Bann von Knossi im Raum steht.

Update vom 3. November 2020: In der Twitch-Community hat das Thema um Bausas Auftritt im Horrorcamp so große Wellen geschlagen, dass auch Streamer MontanaBlack davon mitbekommen hat. In einem YouTube-Video bezieht der Streamer deshalb Stellung: „Fakt ist, wie er sich da verhalten hat, ist nicht gut angekommen bei der Community.“ Außerdem kann Marcel Eris das Verhalten des Rappers nicht nachvollziehen, so sagt er: „Wenn du dich so öffentlich verhältst, dann musst du halt auch damit rechnen, dass da ein paar Negativ-Kommentare kommen.“

Horrorcamp: Knossi Twitch-Ban wegen Bausa? MontanaBlack und Sido äußern sich

MontanaBlack macht in seinem Video auf YouTube klar, dass er für seinen Freund Knossi nun nur noch hoffen kann, dass nach der Aktion von Bausakein Ban hinterherkommt.“ Laut dem Streamer wäre es „sehr Schade“, wenn das Horrorcamp von den Äußerungen des Rappers überschattet wird. Den Auftritt von Bausa schätzt MontanaBlack als „Promomove“ ein, denn der Streamer glaubt nicht, dass der Rapper dahin gekommen ist, „da er Knossi so gerne mag.“ Abschließend betitelt MontanaBlack den Auftritt von Bausa im Horrorcamp als „Schuss in Offen.“

Auch der fadenscheinige Grund, dass Bausa während seines Auftretens im Horrorcampbesoffen“ gewesen wäre, sieht MontanaBlack nicht als Entschuldigung für sein Verhalten an. Deshalb gibt der Streamer umissverständlich zu verstehen: „Wenn du keinen Alkohol abkannst oder wenn du dich, wenn du getrunken hast, daneben benimmst, dann trink halt nicht. [...] Wenn du auf Veranstaltungen gehst, wo zwei bis dreihunderttausend Leute zuschauen, dann zählt für mich nicht die Ausrede: Sorry ich habe getrunken. Diggi, bist ein erwachsener Mann.“

Horrorcamp: Rapper Bausa legt sich mit Streamer unsympathischTV und YouTuber an

Erstmeldung vom 2. November 2020: Freudenstadt, Baden-Württemberg – Gerade erst angefangen und schon ist es vorbei – das Horrorcamp von Knossi. Obwohl der Streamer in den letzten Wochen enorm viel Werbung für das Camp im Geisterhotel machte, scheint wohl nicht alles so gelaufen zu sein, wie es sich Knossi, Sido, Manny Marc und unsympathischTV vorgestellt hatten. Das Horrorcamp erntete große Kritik. Ein Grund dafür ist der Auftritt von Rapper Bausa gewesen.

Horrorcamp: Rapper Bausa schießt sich gegen Streamer und YouTuber im Camp ein

Das Horrorcamp scheint bei vielen Fans von Knossi nicht annähernd so gut angekommen zu sein, wie das Angelcamp im Juli 2020. Grund dafür dürften einige kleine Dämpfer während des Horrorcamps gewesen sein, welche die Stimmung verschlechterten. Vor allem der deutsche Rapper Bausa, der mit seinem Song ‚Was du Liebe nennst‘ bekannt wurde, sorgte oftmals für schlechte Laune im Horrorcamp und im Twitch-Chat von Knossi.

Am Samstagabend entschied sich einer der bekanntesten Deutsch-Rapper dazu, das Horrorcamp zu besuchen – wohl eine Fehlentscheidung. Als Bausa im Camp der vier Freunde Knossi, Sido, Manny Marc und unsympathischTV ankam, machte er direkt klar: „Ich bin übertrieben besoffen hierhin gefahren“. Bereits diese Aussage ließ viele Fans von Knossi am Auftreten des Rappers zweifeln. Im Laufe des Abends wurde Bausa jedoch immer unbeliebter bei den meisten Fans im Chat und so entstanden viele Clips des Rappers aus Saarbrücken.

Eine Aktion, die viele Zuschauer des Horrorcamps störte, war zum Beispiel, als Sido auf die Idee kam, anzustoßen. Der Rapper aus Berlin wollte, dass der YouTuber Sturmwaffel eine Rede hält. Während der Rede machte Sturmwaffel klar, wie dankbar er ist, beim Horrorcamp dabei sein zu dürfen. Jedoch unterbrach Rapper Bausa die Rede des Kochs und YouTubers mit den Worten: „Gay“. Bereits diese Aktion des Rappers ließ viele Fans wütend werden, doch das war noch nicht alles.

In einem zweiten Clip, sieht man den YouTuber ‚CreepyPastaPunch‘. Dieser ist dafür bekannt, auf seinem YouTube-Kanal mit über einer Million Abonnenten, Gruselgeschichten zu erzählen. So kamen die Veranstalter des Horrorcamps auf die Idee, den YouTuber auch in das Horrorcamp einzuladen – jedoch per Discord-Call.

Nachdem ‚CreepyPasta‘ mehrere seiner Horror-Geschichten während des Horrorcamps Knossi und Co. erzählte, hatte Bausa erneut etwas einzuwerfen. Der Rapper sagte: „Ey, für einen Hauptschüler ist nicht schlecht.“ und ließ so die Stimmung der Community erneut aufbrausen. Erstaunlicherweise traute Streamer Knossi sich nicht, etwas gegen diese Anmerkung zu sagen, stattdessen lachte er über den ekligen Tonus einfach hinweg.

Die Aktion, die wohl für den größten Wirbel in der Horrorcamp-Community gesorgt hat, war die, in der Bausa auf unsympathischTV losging. Zu Beginn des Clips konnte Bausa nicht nachvollziehen, warum die Camper des Gruselhotels in Freudenstadt ein Foto im Bett der damaligen Besitzerin Adele B. machen wollten. Auch unsympathischTV wollte sich nicht in das Bett hineinlegen und schlug Manny Marc vor: „Wenn du magst, kannst du dich reinlegen, ich mach ein Bild von dir. Kein Problem.“

Auf die Anmerkung von unsympathischTV hatte Bausa nur eine Antwort parat: „Boah Sascha, du bist so eine Schwuchtel alter.“ Eine solch homophobe Anmerkung fanden die meisten Zuschauer des Horrorcamps natürlich gar nicht in Ordnung, weshalb diese ihr Unverständnis im Chat äußerten. Daraufhin entschieden sich die Moderatoren des Livestreams dazu, den Begriff „Bausa“ in der Chatfunktion nicht mehr zu erlauben – die Community wurde damit eingeschränkt.

Horrorcamp: Twitter-Community brodelt nach Bausa-Auftritt – drohen Streamer Knossi Konsequenzen?

Auf Twitter beschweren sich nun die meisten Fans von Knossi über den Auftritt des Rappers Bausa im Horrorcamp. Jedoch scheint sich der Streamer nicht viel daraus zu machen, obwohl er wegen dieser Aktion womöglich gebaned werden könnte. Auch der YouTuber und ehemalige Twitch-Streamer ‚Mois‘ wurde für etwa einen Monat von Twitch gesperrt, weil sein Freund ‚Sinan G‘ (ebenfalls Rapper) homophobe Äußerungen tätigte.

Horrorcamp: Rapper Bausa gegen Streamer – drohen Knossi nun Konsequenzen?

Ganz ohne Grund sind die Vorwürfe der Community von Knossi nicht, denn laut Twitch-Richtlinien dürfen keine Randgruppen oder Minderheiten in irgendeiner Form diskriminiert werden. Mit Bausas Aussage „du Schwuchtel“ wurde dies jedoch getan, weshalb Knossi nun ein Ban drohen könnte. Eine solche Aussage, auf einer familienfreundlichen Plattform, mit über 200.000 Live-Zuschauern während des Horrorcamps, darf einfach nicht sein. Über möglichen Konsequenzen von Twitch dürfte sich Knossi somit nicht wundern.

Rubriklistenbild: © Britta Pedersen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

MontanaBlack: Twitch-Streamer wurde gebannt – Der Grund ist ihm unbekannt
MontanaBlack: Twitch-Streamer wurde gebannt – Der Grund ist ihm unbekannt
MontanaBlack: Twitch-Streamer wurde gebannt – Der Grund ist ihm unbekannt
MontanaBlack: Bikini-Streams auf Twitch - Streamer hat endgültig genug davon
MontanaBlack: Bikini-Streams auf Twitch - Streamer hat endgültig genug davon
MontanaBlack: Bikini-Streams auf Twitch - Streamer hat endgültig genug davon
Trymacs: Designs seiner Modemarke geklaut? Shitstorm für Twitch-Streamer
Trymacs: Designs seiner Modemarke geklaut? Shitstorm für Twitch-Streamer
Trymacs: Designs seiner Modemarke geklaut? Shitstorm für Twitch-Streamer
MontanaBlack: Schluss mit Bananen-Reiterei - Streamer fordert Twitch-Bans
MontanaBlack: Schluss mit Bananen-Reiterei - Streamer fordert Twitch-Bans
MontanaBlack: Schluss mit Bananen-Reiterei - Streamer fordert Twitch-Bans

Kommentare