1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

Kippen statt Tampons: Knossi fordert Gleichberechtigung bei 7 vs. Wild

Erstellt:

Von: Daniel Neubert

Für Knossi geht es mit 7 vs. Wild bald in den Dschungel. Der Streamer hat dabei aber vor allem ein Problem: Er will nicht auf seine Zigaretten verzichten.

Baden-Baden – Manchmal hat es den Eindruck, dass Knossi, aka. Jens Knossalla, seine Teilnahme an der Survival-Show von Fritz Meinecke beinahe schon bereut. Dass „7 vs. Wild“ den Streamer vor eine enorme Herausforderung stellen würde, war zwar von vornherein klar, doch je näher der Drehtag rückt, desto unruhiger scheint Knossi zu werden. In seinem Stream telefonierte er jetzt mit Fritz Meinecke und versuchte, mit dem Veranstalter darum zu feilschen, doch seine Zigaretten mitnehmen zu dürfen.

Vollständiger NameJens Knossalla
Bekannt alsKnossi
Geburtstag7. Juli 1986
GeburtsortMalsch
Follower auf Instagram1,4 Millionen (Stand August 2022)
Follower auf Twitch2 Millionen (Stand August 2022)

7 vs. Wild: Knossi versucht mit Fritz Meinecke zu feilschen

Was ist passiert? In seinem Livestream telefonierte Knossi mit Fritz Meinecke, dem Veranstalter hinter 7 vs. Wild. Dabei ließ sich Knossi während des Gespräches nicht nur von Meinecke beraten, sondern sprach mit ihm auch sein wohl größtes Problem an: den Verzicht auf Zigaretten. Knossi darf als einziger Teilnehmer der Show insgesamt auf sieben Gegenstände zurückgreifen, die ihm dabei helfen sollen, in der Wildnis zurechtzufinden. Allerdings ist Knossi Raucher und dürfte als Luxusgegenstand maximal sieben Zigaretten mit in die Wildnis nehmen. Jedoch müsste er dann vermutlich auf seinen Schlafsack verzichten. Daraufhin versuchte der Entertainer mit Fritz Meinecke zu feilschen.

Knossi neben dem 7 vs. Wild Logo und einer Hand vol Zigaretten
7 vs Wild: Knossi vergleicht Sucht mit Periode – will Kippen mitnehmen © youtube.com/Knossi / unsplash.com / Fritz Meinecke / ingame.de (Montage)

Knossi ruft ins Telefon: „Komm, gib mir die Schachtel jetzt, die dürfen doch auch ihre OB‘s!“ Daraufhin fragte Meinecke: „Du vergleichst jetzt deine Kippen mit den OB‘s von Frauen? Wenn das Twitter hört.“ Daraufhin scherzt Knossi: „Ja, aber mit deinem Namen wieder.“ Hintergrund ist, dass es vor „7 vs. Wild“ eine Diskussion gab, da überwiegend männliche Fans Damenhygieneartikel wie Tampons als eigenen Gegenstand zählen wollten.

Nach heftiger Kritik auf Twitter erlaubten die Veranstalter den Teilnehmerinnen, Hygieneartikel zusätzlich mitnehmen zu dürfen. Generell war Fritz Meinecke zuletzt durch seine Statements via Social Media in die Kritik der Öffentlichkeit geraten.

7 vs. Wild: Die Community steht hinter Knossi und gibt Tipps

Was sagt die Community? Knossis Community zeigt sich weiterhin sehr unterstützend. Viele Zuschauer, die ebenfalls ohne Survival-Kenntnisse die Show verfolgen, freuen sich darüber, auch jemanden in der Show zu sehen, der kein Profi auf dem Gebiet ist. Unter den Kommentaren finden sich auch immer wertvolle Tipps.

Wann startet die zweite Staffel 7 vs. Wild? Die Dreharbeiten stehen kurz bevor, jedoch wissen selbst die Teilnehmer noch nicht final, wohin es sie verschlagen wird. Klar ist bisher nur, dass es auf eine Insel gehen soll. Knossi ist als Außenseiter ohne Survival-Kenntnisse ganz klar einer der spannendsten Teilnehmer. Um sich vorzubereiten, holte sich der Entertainer aus Baden-Baden überall Tipps, sogar von Twitch-Star MontanaBlack ließ Knossi sich für „7 vs. Wild“ beraten. Wie lange es der Twitch-Star auf der Insel aushalten wird, können die Zuschauer dann Ende des Jahres erfahren, wenn die zweite Staffel auf YouTube ausgestrahlt wird.

Auch interessant