1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

Deutsche Twitch-Stars landen ungewollt in Liebeshotel – verpassen dadurch LoL-Legende

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Die Twitch-Streamer Tolkin, Noway4u und Agurin landeten in Korea aus Versehen in einem Stundenhotel. Dadurch verpassten sie eine LoL-Legende beim MSI Finale.

Busan, Südkorea – Die Twitch Streamer TolkinLol, Noway4u und Agurin waren zur MSI 2022 Knockout Stage in Busan, Südkorea. Dort schauten die E-Sportler erst das Halbfinale zwischen T1 und G2 Esports. Am nächsten Tag besuchten sie dann das MSI 2022 Finale zwischen T1 und RNG. Die eigentliche Story spielte sich jedoch abseits von Riot Games-Spiel League of Legends, und eher drumherum ab. Das von den Streamern und Youtubern gebuchte Hotel erwies sich nämlich als Stundenhotel.

E-Sport EventMSI 2022
LocationBusan, Südkorea
SiegerRNG (3:2 im Finale gegen T1)
Twitch Follower TolkinLoL196.000 Follower (Stand Juni 2022)
Twitch Follower Agurin200.000 Follower (Stand Juni 2022)
Twitch Follower Noway4u541.000 Follower (Stand Juni 2022)

Deutsche LoL-Streamer landen in Liebeshotel – Schublade mit Kondomen

Wer sind Noway4u, Tolkin und Agurin? Noway4u, Tolkin und Agurin zählen zu den bekanntesten und größten League of Legends-Streamern in Deutschland. Noway4u hat mit über 18.000 Subscribern auf Twitch den drittgrößten deutschsprachigen Kanal nach Elias97 und MontanaBlack. Auch die 3600 Subs von Tolkin und 2200 von Agurin können sich durchaus sehen lassen. Die drei Gamer spielen jede Season um die Top Challenger-Spots in Europa mit und schafften es auch in Korea in kürzester Zeit auf Grandmaster und Challenger.

Tolkin wurde bei Hotel misstrauisch: TolkinLoL lud seine Story zum MSI 2022 Finale auf Youtube hoch. Dabei gab er interessante Einblicke zur Reise von ihm, Noway4u und Agurin. Die drei Streamer reisten am Tag vor dem Finale komplett übermüdet aus Seoul nach Busan, wo das Spiel stattfinden sollte. Nachdem sie die Nacht durchgemacht hatten, wollten sie in Busan in das von Agurin gebuchte Hotel einchecken. Dort die erste Überraschung: Check-In erst ab 22 Uhr möglich. Tolkin wurde schon zu diesem Zeitpunkt misstrauisch.

Lol-Streamer verbringen Nacht während MSI 2022 Finale in Liebeshotel – verpassen deshalb League-Legende.
Lol-Streamer verbringen Nacht in Liebeshotel – verpassen deshalb League-Legende. © Youtube: TolkinLoL/Pixabay (Montage)

Die verrückte Nacht im Hotel: Die drei Twitch-Streamer schlugen den Tag tot und wollten ins Hotel einchecken, nachdem T1 das europäische G2 Esports rausgeworfen hatte. Sie bekamen ein Zimmer für drei Personen, Noway4u musste sogar auf dem Boden schlafen. „Dann der Banger, es war ein f*cking S**hotel“ schreit Tolkin zu seinen Viewern. „Es gab eine ganze Schublade mit Kondomen und wir konnten die ganze Nacht Schreie von jungen Ladies hören.“ Agurin hatte ihnen schlichtweg ein Liebeshotel gebucht. Später kam sogar noch Streamer CookieLoLxx dazu und sie schliefen zu viert in einem Raum.

Twitch-Stars schlafen in Stundenhotel – verpassen LoL-Legende

Missverständnis führt zu teurem Aufenthalt: Wie konnte es überhaupt dazu kommen? Laut Tolkin sah die Buchungsseite legit aus. Agurin wollte Geld sparen und nahm einfach eins der günstigsten Hotels. Der LoL-Streamer dachte, das Zimmer würde 20 Euro die Nacht kosten. Stattdessen waren das allerdings Stundenpreise – üblich in einem Stundenhotel. Ähnliche Geschichten erzählt sonst eigentlich eher MontanaBlack, der seinen Fans durchaus mal von „Dreiern“ mit Transgendern erzählt. Auch heiße Liebesnächte mit Zuschauerinnen hat MontanaBlack schon hinter sich.

Streamer verpassen LoL-Legende: Die Nacht im Liebeshotel hatte für Tolkin noch weitere traumatische Folgen. Er erzählte, wie die vier ohne viel Schlaf zum MSI 2022 Finale fuhren und aufgrund der Müdigkeit nicht auf die After-Party gingen – dort war nur Cookie. Dann regt sich Tolkin auf: „Und wisst ihr, mit wem Cookie ein Bild am Strand gemacht hat?“ Es war natürlich League of Legends-Superstar Faker. „Weil wir in einem Liebeshotel waren, habe ich Faker nicht getroffen. Das werde ich vielleicht auf ewig bedauern“ sagte der Streamer konsterniert. Und doch hatte der Aufenthalt auch etwas gutes: „Die Story mit dem S**hotel ist schon lustig.

Auch interessant

Kommentare