Das Ende

Ludwig: Subathon-Stream offiziell beendet – Einnahmen werden nun gespendet

  • Michael Warczynski
    vonMichael Warczynski
    schließen

Ludwig wurde innerhalb der letzten 30 Tage zu einem der größten Twitch-Stars. Nun möchte er seinem Subathon ein Ende setzen und spendet die letzten Einnahmen.

Los Angeles, USA – Der historische Subathon-Livestream von Ludwig erlebt seit Wochen einen unfassbaren Hype. Doch leider nimmt alles sein Ende und so auch der spektakuläre Stream auf Twitch. Nun hat der Streamer ein offizielles Enddatum bekannt gegeben. Außerdem verspricht Ludwig, auch einen Teil der Einnahmen des Rekord-Streams an wohltätige Organisationen zu spenden.

Name der PlattformTwitch
EigentümerAmazon
Gründung6. Juni 2011
Sprachen28
Web-Adressehttps://www.twitch.tv/

Ludwig: Twitch-Streamer erlebt dank Subathon-Stream den Hype seines Lebens – nun wird er beendet

Der Subathon von Ludwig läuft mittlerweile seit fast einem Monat. In dieser Zeit wurde er zum meistabonnierten Streamer der Plattform Twitch. Häufig stand der Livestream jedoch vor dem Aus, da keine weiteren Abonnements abgeschlossen wurden. Am 10. April war es sogar so knapp und der Timer von Ludwig stand auf einer übrigen Sekunde. Wegen einer Vielzahl an neuen Subs ging es dann doch überraschend weiter und nun fragen sich viele Zuschauer – wird es ein Ende geben?

Wie Ludwig nun offiziell macht, wird der Livestream tatsächlich nicht auf unbestimmte Zeit laufen. Denn das Enddatum fällt auf den 13. April, wie er in seinem neusten Twitter-Post bekannt gibt. Trotzdem könnte es natürlich auch früher zum Ende kommen, das scheint derzeit jedoch sehr unwahrscheinlich zu sein. Denn die Fans von Ludwig tun alles dafür, um den Subscriber-Rekord von Ninja zu überbieten. Mit derzeit 254.887 Subs (laut TwitchTracker) kommt Ludwig dem Rekord von Tyler Blevins von 269.154 aktiven Subs bemerkenswert nahe.

Ludwig: Twitch-Streamer seit 29 Tagen online – bestätigt Ende des Subathons mit großer Geste

Ludwig: Twitch-Streamer mit großem Versprechen – er möchte die Einnahmen seines Livestreams spenden

Nachdem Ludwig Ahgren offiziell gemacht hatte, dass sein Livestream am 13. April endet, gibt er auch ein Versprechen ab. Denn anstatt, dass die Subs am letzten Tag zum Countdown hinzugefügt werden, werden all diese Einnahmen für wohltätige Zwecke gespendet. Diese Ansage soll nun nochmal dafür sorgen, auch am letzten Tag jede Menge Subs zu generieren, um so eventuell doch noch den Rekord von Ninja einzustellen.

Von Ludwig selbst heißt es zu diesem Thema: „Ab dem 13. April, werden die Subs nicht mehr zum Timer hinzugefügt, doch für jedes einzelne Abonnement spende ich 5 US-Dollar für wohltätige Zwecke.“ Da jedoch auch Twitch-Eigentümer Amazon gewisse Prozentsätze von den Subs auf Twitch erhält, muss Ludwig die restliche Summe aus eigener Tasche zahlen. Pro Sub erhalten Streamer durchschnittlich etwa 2,50 US-Dollar. Doch für ihn sei das völlig in Ordnung, die Hauptsache sei es den Rekord von Ninja einzustellen.

In einem späteren Twitter-Post erklärte er Ludwig, dass alle Spenden an die Humane Society und das St. Jude Children’s Hospital gehen werden. Somit scheint es umso wichtiger zu sein, dass der Subathon am 10. April noch grade so auf die letzte Sekunde von einer riesigen Sub-Spende gerettet wurde. Da alle neuen Einnahmen nun auch offiziell an eine gemeinnützige Organisation gehen, werden Zuschauer mit hoher Wahrscheinlichkeit noch mehr spenden als je zuvor. Damit sollte es in den nächsten Stunden sehr interessant werden, ob Ludwig es schafft, den Ninja-Rekord tatsächlich zu brechen.

Rubriklistenbild: © Instagram: ludwigahgren/dpa/Michael Nelson/pixabay (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mittelaltercamp ohne Streamer MontanaBlack – Mit Knossi auseinander gelebt
Mittelaltercamp ohne Streamer MontanaBlack – Mit Knossi auseinander gelebt
Mittelaltercamp ohne Streamer MontanaBlack – Mit Knossi auseinander gelebt
Knossi: Twitch-Streamer bei RTL-Show gefeuert — Neues Projekt schon am Start
Knossi: Twitch-Streamer bei RTL-Show gefeuert — Neues Projekt schon am Start
Knossi: Twitch-Streamer bei RTL-Show gefeuert — Neues Projekt schon am Start
Knossi: Stich ins Herz — Vertrauensbruch der Freundin im Live-Stream
Knossi: Stich ins Herz — Vertrauensbruch der Freundin im Live-Stream
Knossi: Stich ins Herz — Vertrauensbruch der Freundin im Live-Stream
Amouranth: Drama um Bikini-Streams auf Twitch — Kaitlyn Siragusa steht in Kritik
Amouranth: Drama um Bikini-Streams auf Twitch — Kaitlyn Siragusa steht in Kritik
Amouranth: Drama um Bikini-Streams auf Twitch — Kaitlyn Siragusa steht in Kritik

Kommentare