Not in this car

Ludwig: Direkter Ban nach Plattformwechsel – Ex-Twitch-Streamer geschockt

  • Josh Großmann
    VonJosh Großmann
    schließen

Der Twitch-Star Ludwig ist zu Youtube gewechselt. Doch nach seinem Debut, gab es auch gleich den ersten Bann für den Streamer.

Los Angeles, Kalifornien – Derzeit wechseln große Streamer:innen von Twitch zu YouTube. Google möchte wohl Streaming auf der Video-Plattform größer machen und wirbt dafür fleißig bekannte Gesichter ab. Ludwig Ahgren, der als „Goldjunge“ von Twitch galt, hat auch den Schritt gewagt und streamt ab sofort exklusiv auf YouTube. Doch sein Wechsel wurde nach nur drei Tagen zu einer Enttäuschung – er wurde sofort gebannt. Wir verraten, warum Ludwig in nächster Zeit nicht streamen wird.

Vollständiger NameLudwig Anders Ahgren
Bekannt als Ludwig aka Golden Boy of Twitch
Geburtstag06. Juli 1995
GeburtsortHollis, New Hampshire
Follower auf YouTube 2,18 Millionen (Stand Dezember 2021)
Follower auf Twitch3,1 Millionen (Stand Dezember 2021)

Ludwig: Streamer wurde direkt von YouTube gebannt – Nur drei Tage nach Twitch-Wechsel

Was ist passiert? Seit 01. Dezember streamt Ludwig exklusiv für YouTube. Derzeit wechseln große Streamer von Twitch zu YouTube und machen so Schlagzeilen. In einem Stream vom 03. Dezember wollte Ludwig eigentlich nur die 50 klassischsten YouTube-Videos gucken, um herauszufinden, welches das Beste ist. Doch es hat nicht lang gedauert, bis seinen Zuschauern die folgende Nachricht auf einem schwarzem Bildschirm gezeigt wurde:

„Stream nicht verfügbar. Stream wegen Regelverstößen eingestellt.“ 

YouTube

Warum wurde Ludwig gebannt? Der frisch gebackene YouTube-Streamer hat sofort ein Video hochgeladen, in dem er erklärt, woran es gelegen hat. Ein Video mit urheberrechtlich geschützter Musik wurde ihm zum Verhängnis. Ausgerechnet das Kinderlied „Baby Shark“ hat zu seinem Bann geführt. Ein:e Reddit-Nutzer:in teilte einen Clip vom ganzen Ablauf. 

Ludwig war sich im Klaren darüber, dass die Musik urheberrechtlich geschützt ist. Aber er dachte, dass YouTube lediglich die Monetarisierung von diesem Part des Livestreams einbehalten würde. Mit einem Bann hat er aber nicht gerechnet. Er findet es fast lustig, dass er in den ersten vier Tagen auf YouTube gebannt wurde – das ist ihm in vier Jahren auf Twitch nie passiert. Mit „gutem Wissen für die Zukunft“ kann er demnächst wieder auf YouTube live gehen.

Ludwig: Nach drei Tagen gebannt – So lange wird Twitchs Vorzeige-Junge nicht streamen können

Wie lange ist Ludwig gebannt? In der Nachricht, die Ludwig von YouTube erhalten hat, steht nicht, wann genau er wieder streamen darf. Aber er ist sicher: „Ich denke, das wird in Ordnung sein – ich werde wahrscheinlich… am Samstag wieder streamen können.“ Mit leicht ironischem Unterton richtet er Worte an YouTube: „Heeey, ich werde mich von jetzt an benehmen. Das war eine einmalige Sache.“

Twitch verliert Vorzeige-Streamer an YouTube – Wird direkt gebannt

Seine Idee: Wenn man seine Erklärung hört, merkt man, dass Ludwig nicht sonderlich froh über seinen Bann ist. „Ich würde mich nicht noch mal trauen 20.000 Views von den 9 Milliarden Views zu klauen, die Baby Shark schon hat“, verkündet er mit lauter Stimme. Kindermusik sei das schlimmste, was YouTube je passiert sei und er hat die glorreiche Idee, dass sowas eine eigene Website bekommen sollte – nämlich YouTube Kids… die es aber schon gibt. 

Ludwig wurde als „Goldjunge von Twitch“ bezeichnet, da er auch heute noch den Rekord für die meisten gleichzeitigen Abonnements hält. Im April hat Ludwig mit einem 27-tägigen Twitch-Stream den Rekord von Ninja gebrochen. Sein Start auf YouTube Gaming verlief ein wenig holprig, aber er hat dennoch Pläne für zukünftige Streams – seine Karriere ist also noch lange nicht vorbei.

Rubriklistenbild: © Instagram: ludwigahgren/YouTube (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare