Prozess in Berlin

YouTuber fälscht Doktortitel – Gerichtsurteil zeigt keine Nachsicht

  • Oliver Schmitz
    VonOliver Schmitz
    schließen

Wie einfach kann man sich einen Doktortitel erschleichen? In Berlin wohl sehr leicht, wie Marvin Wildhage auf YouTube zeigte. Die Folge: Ein hartes Gerichts-Urteil.

Berlin, Deutschland – Das hat man wohl davon, wenn man sich in Deutschland über den öffentlichen Dienst lustig macht oder besser gesagt diesen sogar bloßstellt. Der YouTuber Marvin Wildhage ist nach seinem Prank-Video über die Erschleichung eines Doktortitels von einem Gericht in Berlin verurteilt worden. Trotz seiner aufklärerischen Absicht und der Anfechtung hatte die Justiz keine Nachsicht mit dem 25-Jährigen. Mit diesem Urteil muss Marvin nun klarkommen.

NameMarvin Wildhage
Geboren2. Juli 1996 (Alter 25 Jahre), Peine
JobsModerator, Journalist und Video-Creator
YouTube-KanalMarvin
Abonnenten auf YouTube533.000 (Stand: 17. Januar 2022)

Urteil wegen Fake-Doktortitel: YouTuber Marvin Wildhage bekommt von Gericht fettes Bußgeld

Marvin Wildhage sorgt erneut für etliche Schlagzeilen. Der 25-Jährige ist für seine zahlreichen Prank-Videos auf YouTube bekannt, mit denen er gerne auch mal bei der ein oder anderen Person aneckt. So sorgte unter anderem Marvin’s Fake-Creme „Hydro Hype“ unter Influencer:innen für viel Aufmerksamkeit. Nun hat er erneut zugeschlagen oder besser gesagt nachgelegt.

Welches Urteil wurde gesprochen? Im Zuge seines YouTube-Videos zur Erschleichung eines Doktortitels stand am vergangenen Freitag (14. Januar) der Gerichts-Prozess in Berlin an. „Das Urteil wurde gesprochen“, schreibt Marvin in einem Instagram-Post. Darin verwies er auf sein neues Video, in dem er seine Strafe verkündet. Das Gericht lastet ihm „Urkundenfälschung“ und „mittelbare Falschbeurkundung“ an, wofür jetzt ein saftiges Bußgeld fällig wird. Insgesamt 40 Tagessätze an 80 Euro soll er jetzt zahlen. Konkret: 3200 Euro für einen falschen Doktortitel, den er fünf Tage im Personalausweis stehen hatte.

YouTuber erschleicht Doktortitel: Marvin Wildhage macht sich über Urteil lustig – keine Folgen für Bürgeramt

Was sagt Marvin Wildhage zu dem Gerichts-Urteil? Auch wenn er über das Bußgeld offensichtlich nicht gerade glücklich ist, konnte er es sich natürlich nicht verkneifen, den Prozess in gewohnter Manier in Szene zu setzen. Unmittelbar nach der Verkündung veröffentlichte er auf seinem YouTube-Kanal ein kurzes Reportage-Video ganz im Style von „SpiegelTV“.

Wie hat das Bürgeramt auf die Fehler der Mitarbeiter:innen reagiert? Dabei nahm Marvin natürlich auch selbst Stellung und offenbarte, wie zumindest im betroffenen Bürgeramt in Berlin mit solchen eklatanten Fehlern umgegangen wird: gar nicht. Zwei Mitarbeiterinnen, die als Zeuginnen vor Gericht aussagten, hätten sich laut dem YouTuber „nicht mehr an den Fall erinnern können“. Dementsprechend wenig konnten sie auch zu der Tat sagen.

Vielmehr kam dabei heraus, dass es offenbar keine interne Absprache gegeben hätte und somit wurde „im Nachhinein auch kein Register eingeführt über jegliche Unis und deren Studiengänge“. Somit hätte sein Video keine Auswirkung gehabt. Was Marvin Wildhage nicht nur „schade“ findet, sondern laut auch das „klare Urteil“ zeige: „Fehler im System dürfen nicht aufgezeigt werden“. Das letzte Wort scheint aber noch nicht gesprochen, denn der YouTuber will nun prüfen, ob er nochmal Einspruch einlegt.

YouTuber Marvin Wildhage erschlicht sich falschen Doktortitel – muss nun die Konsequenzen tragen.

Gericht verurteilt YouTuber wegen Doktortitel: So einfach kam Marvin Wildhage an den Fake-Titel im Perso

Was hat Marvin Wildhage bei dem ersten Doktortitel-Video genau gemacht? Bereits im September 2020 hatte der 25-Jährige das ursprüngliche Video mit dem Titel „Doktor erschleichen! Wie einfach bekommt man einen Doktortitel?“ auf YouTube hochgeladen. Dabei zeigte er quasi als Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie er sich zuerst eine falsche Doktor-Urkunde anfertigte und mit dieser dann spielend leicht das entsprechende Kürzel beim Bürgeramt in Berlin auf seinem Personalausweis eintragen ließ. Denn überprüft wurde die Korrektheit der komplett erfundenen Angaben zu Uni oder Abschluss bei seinem Antrags-Termin nicht.

Die Abholung gestaltete sich zwar etwas aufwändiger, doch mehr als plausible Lügen auf ein paar Fragen zu liefern, musste Marvin auch hier nicht tun. Und schon hatte er seinen nigelnagelneuen Personalausweis mit Doktor-Titel in den Händen.

Marvin Wildhage fälschte Doktortitel: Reaktion von Unge – YouTuber veröffentlicht Musikvideo

Wie man mittlerweile weiß, blieb die Aktion nicht sehr lange ohne Folgen. Nach der Veröffentlichung seines Original-Videos und auch viel Aufmerksamkeit durch diverse Twitch-Streamer wie Unge und Co., die bereits auf „Hydro Hype“ reagiert hatten, folgte ein zweites Video. Dort offenbarte der YouTuber, dass er tatsächlich angezeigt wurde. Doch er ließ das Thema natürlich trotz des eingeleiteten Prozesses nicht ruhen, sondern nutzte die Aufmerksamkeit, um nachzulegen. Unter anderem mit einem Musikvideo „5 TAGE DOKTOR“.

Wieso hat Marvin das ursprüngliche Video produziert? Neben seiner Absicht, mit Unterhaltung Missstände aufzuklären, gibt Marvin Wildhage dazu noch eine typische knappe Antwort: „Weil ich es kann“.

Rubriklistenbild: © Instagram: Marvin Wildhage

Mehr zum Thema

Kommentare