Monte ist richtig wütend!

MontanaBlack: Mitarbeiter des Streamers wird im Live-Stream zur Sau gemacht

  • vonMichael Warczynski
    schließen

MontanaBlick ist nicht nur Twitch-Streamer, sondern lässt seinen Mitarbeiter auch Zusammenschnitte auf YouTube hochladen. Dabei begeht dieser einen folgenschweren Fehler.

  • MontanaBlack ist wohl als der größte Badboy auf Twitch bekannt – dabei kommt es häufig zu Streitigkeiten (Alle MontanaBlack News).
  • Nun legt sich der Twitch-Streamer aus Buxtehude mit seinem Cutter an, nachdem dieser einen großen Fehler gemacht hatte.
  • Nachdem der Beef im Livestream eskalierte äußert sich nun auch der Cutter von MontanaBlack auf YouTube zum Thema.

Update vom 3. Februar 2021: Nachdem viel Wirbel um den Cut-Fehler des Mitarbeiters von MontanaBlack geherrscht hatte, versucht dieser in einem Statement nun das Thema abzuschließen. Direkt zu Beginn des YouTube-Videos stellt der erst 23-Jährige klar: „Ich habe einen Fehler gemacht, der nicht hätte passieren dürfen. Mein Fehler, Scheiße gelaufen. Ich stehe zu dem Fehler.“ Auch die vielen Spekulationen, ob er sich tatsächlich mit MontanaBlack streiten würde, beantwortete Cutter Leon direkt am Anfang seines Statements: „Monte und ich haben keinen Beef.

Vollständiger NameMarcel Thomas Andreas Eris
Bekannt alsMontanaBlack
Geburtstag02. März 1988
GeburtsortBuxtehude
Follower auf YouTube2.690.000 Follower (Stand: 9. November 2020)
Follower auf Twitch3.104.201 Follower (Stand: 9. November 2020)

Zusammenfassend beurteilt Leon die Gesamtsituation so, dass er eindeutig Schuld an dem Video-Fehler gewesen ist. Dennoch verriet er den Zuschauern auch, dass sein Chef, sich vor dem Veröffentlichen die Videos selbst nicht anguckt, weshalb es erst so weit kommen konnte. Hätte MontanaBlack gewusst, dass sein Cutter einen Fehler gemacht hat, hätte er das Video vor der Veröffentlichung nochmal verändern können, doch der Twitch-Badboy scheint sich seinen eigenen YouTube-Output nicht nochmals anschauen zu wollen – anscheinend seit Jahren. Nach eigener Aussage ist ihm dieser Fehler nur unterlaufen, da er die kurze Szene, in der MontanaBlack die Ikone gezogen hat, schlicht übersehen hat.

Aktuell scheint die ganze Sache zwischen MontanaBlack und seinem Cutter jedoch vom Tisch. Leon stellt fest, dass sein 32-jähriger Arbeitgeber „vielleicht immer noch so ein bisschen wütend“ ist, dennoch das Thema nicht erneut aufgegriffen wurde. Die gesamte Diskussion soll den Cutter des Streamers aus Buxtehude dazu sehr hart getroffen haben, er selbst sagt: „Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und so ganz geht das nicht an mir vorbei.

MontanaBlack: Twitch-Streamer kritisiert Cutter für seine Arbeit – Mega-Diskussion im Livestream

Erstmeldung vom 21. Januar 2021: Buxtehude, Deutschland – Auf Twitch ist MontanaBlack der größte und erfolgreichste Streamer Deutschlands. Trotzdem leistet sich der 32-Jährige sehr häufig viele Aussetzer während seiner Livestreams. Nun startet der Badboy aus Buxtehude ausgerechnet eine Diskussion mit seinem Cutter, die keine schöne Wendung nimmt. Vor laufenden Kameras entsteht ein riesiger Beef zwischen den beiden.

In einem Livestream auf Twitch hatte sich MontanaBlack enorm über seinen Cutter Leon aufgeregt. Der Grund für seinen Aussetzer soll sein, dass ein FIFA 21-Video bei der Community sehr schlecht ankam. Der 32-Jährige sei „am Morgen aufgewacht“ und musste feststellen, dass sein Video bereits nach einer Stunde tausend Dislikes hatte. Den Fehler soll dabei sein Cutter Leon gemacht haben, denn anstatt die wichtigsten Sequenzen des Pack-Openings ins Video einzubinden, schnitt er diese einfach raus. Somit stand im Videotitel, dass MontanaBlack einen Icon-Spieler gezogen hätte, jedoch war im Video selbst nichts davon zu sehen – Nur verständlich, dass die Community allergisch reagiert.

Als Cutter Leon auf die Anschuldigungen von MontanaBlack eingehen wollte, sagte der Streamer: „Ne, jetzt rede ich, jetzt redet dein Chef.“ Außerdem war für das YouTube-Video des Streamers noch eine Produktplatzierung mit Partner Gamersonly gebucht, die der Cutter ebenfalls nicht reingeschnitten hatte. Wütend und laut stellte der 32-Jährige aus Buxtehude seinen Mitarbeiter vor laufender Kamera zur Rede: „Ich habe einen Vertrag und den muss ich einhalten.“ Da das Video überdurchschnittlich schlecht bei der Zuschauerschaft ankam, entschied sich MontanaBlack dazu, das Video offline zu stellen. Wegen des Fehlers seines Cutters Leon muss sich der 32-Jährige nun auch noch „bei Gamersonly dafür entschuldigen, dass es nicht geklappt hat.

MontanaBlack: Diskussion zwischen Cutter und Twitch-Streamer gerät außer Kontrolle

Obwohl MontanaBlack während der Diskussion klarmachte, dass er sich nicht mit Leon streiten möchte, erwiderte der Cutter: „Doch doch, digga.“ Daraufhin sprach der Streamer sein Unverständnis über das Verhalten von Leon aus. Er konnte es nicht verstehen, wie dieser es nicht hinkriegen könne, eine Datei pro Woche zu schneiden. Zum Verständnis aller Zuschauer kläre MontanaBlack dann nochmal die ganze Situation und die damit verbundene Ernsthaftigkeit auf: „Ich habe ein Business am Start und ich habe Vertragspartner am Start und wenn ich meinen Vertrag nicht einhalte und mir wegen sowas ein Partner abspringt, der viel Geld im Monat zahlt, dann kommt mir jetzt nicht so. Das ist eine wichtige Angelegenheit für mich.

MontanaBlack: Beef im Livestream eskaliert – Streamer legt sich mit Cutter an

Zum Schluss des Gesprächs wollte sich Cutter Leon dann bei Arbeitgeber MontanaBlack entschuldigen: „Ich habe Scheiße gebaut, darüber müssen wir jetzt gar nicht reden und ich will mich jetzt direkt dafür entschuldigen.“ Doch der Streamer nahm diese Entschuldigung nicht an, da Leon ihn beleidigt haben soll: „Du hast grade zu deinem Chef Halt‘s Maul gesagt.“ Als Grund für seine Aussage, gab der Cutter an: „Du sagst komm Discord, wir reden darüber aber dann redest du zwei Stunden allein.“ Doch auch darauf wollte MontanaBlack nicht anspringen und ignorierte seinen Mitarbeiter ganz einfach, in dem er sich für einige Minuten auf die Toilette zurückzog.

Nachdem MontanaBlack erneut kein Interesse am Gespräch mit dem Cutter gezeigt hatte, wurde dieser ziemlich wütend, so sagte Leon: „Ja perfekt, verpiss dich.“ Doch bevor es noch mehr hätte ausarten können, klärte der 32-Jährige die Situation in letzter Sekunde auf. Monte wollte die gesamte Situation mit seinem Cutter im Discord klären, da er zu „sauer“ gewesen ist, um die Telefonanrufe anzunehmen. Doch laut MontanaBlack soll nun wieder alles in Ordnung sein. Zum Schluss fasste er er deshalb: „Sowas passiert halt.

Rubriklistenbild: © Instagram: @montanablack / YouTube: MontanaBlack / pixabay (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

MontanaBlack: Fisch-Folter im Aquarium? Streamer lässt Experten sprechen
MontanaBlack: Fisch-Folter im Aquarium? Streamer lässt Experten sprechen
MontanaBlack: Fisch-Folter im Aquarium? Streamer lässt Experten sprechen
MontanaBlack: Bikini-Streamerinnen - Streamer fordert Twitch zu Handlung auf
MontanaBlack: Bikini-Streamerinnen - Streamer fordert Twitch zu Handlung auf
MontanaBlack: Bikini-Streamerinnen - Streamer fordert Twitch zu Handlung auf
Amouranth: ASMR-Twitch-Streamerin reagiert emotional auf Sexismus-Vorwürfe
Amouranth: ASMR-Twitch-Streamerin reagiert emotional auf Sexismus-Vorwürfe
Amouranth: ASMR-Twitch-Streamerin reagiert emotional auf Sexismus-Vorwürfe
MontanaBlack: Twitch-Streamer gebannt – „Ich hab nichts gemacht“
MontanaBlack: Twitch-Streamer gebannt – „Ich hab nichts gemacht“
MontanaBlack: Twitch-Streamer gebannt – „Ich hab nichts gemacht“

Kommentare