Milchschnitte hat größeren Wert

MontanaBlack: 20.000 Euro für Spiele-Dieb – Streamer setzt Belohnung aus

  • Josh Großmann
    VonJosh Großmann
    schließen

Bei MontanaBlack wurde eingebrochen und wertvolle Spiele wurden entwendet. Nun bietet der Twitch-Streamer eine Belohnung von 20.000 Euro für Hinweise zum Spiele-Dieb und postet ein Foto.

Update vom 13.09.2021: MontanaBlack scheint nicht viel Vertrauen in die Aufklärungsarbeit der Hamburger Polizei zu haben. Nachdem in seinem Haus eingebrochen wurde, nimmt der Twitch-Streamer die Angelegenheit jetzt selber in die Hand. Marcel Eris teilt seine Informationen über den Täter des Diebstahls, bei dem viele seiner heißgeliebten und seltene Videospiele gestohlen wurden. Monte schreibt in der Instagram-Story: „Ich selber gebe eine Belohnung von 20.000 Euro an denjenigen, der mir den Täter verrät beziehungsweise den Hinweis dazu.“ Auf dem Bild sieht es fast so aus, als habe sich der Einbrecher mit seiner gelben Weste als Paketbote tarnen wollen.

MontanaBlack postet Bilder vom Einbrecher, den gestohlenen Spielen und vom Fahrzeug des Täters. Er bietet 20.000 Euro für Hinweise, die zur Ergreifung des Diebs führen.

Im Folgenden postet MontanaBlack in der Story Bilder, die den Dieb überführen könnten. Neben einem Foto, welches mit der Überwachungskamera aufgenommen wurde, veröffentlicht der Twitch-Streamer auch einige Bilder und sogar die Seriennummer von den entwendeten Spielen. Auch ein Bild von dem Fluchtfahrzeug scheint es zu geben. Monte sucht vermutlich nach einem Golf 8 in gräulichem Farbton. Das Bild des Täters ist aufgrund des Mundschutzes und einer dunklen Sonnenbrille nur schwer zu erkennen. Die Kombination mit dem Fahrzeug, und der Anreiz durch das „Kopfgeld“ von MonanaBlack, könnten jedoch genug sein, den Dieb zu fassen. Als verlängerter Arm von Monte und als Sprachrohr der Gaming-Community wünschen wir uns natürlich, dass Marcel seine Spiele zurückbekommt und bitten euch, die Bilder genau anzuschauen.

Buxtehude, Deutschland – MontanaBlack ist einer der bekanntesten deutschen Twitch-Streamer. Doch der Erfolg kommt nicht ohne seine Schattenseiten. Am 07. September wurde bei der Twitch-Ikone eingebrochen und nun musste der 33-jährige Streamer gezwungenermaßen seiner Community davon erzählen. Ein einzelner gut vorbereiteter Einbrecher konnte sich in kurzer Zeit Eintritt zu seinem neuen Haus verschaffen. Beim Einbruch wurden seltene Sammlerstücke geklaut, die für MontanaBlack einen hohen emotionalen Wert haben. Doch in Zukunft wird er einiges ändern, sodass ein Einbruch nicht mehr möglich sein wird.

Vollständiger NameMarcel Thomas Andreas Eris
Bekannt alsMontanaBlack
Geburtstag02. März 1988
GeburtsortBuxtehude, Niedersachsen
Follower auf Twitch4 Millionen (Stand September 2021)
Follower auf Youtube2,9 Millionen (Stand September 2021)

MontanaBlack: Einbruch bei ihm zu Hause – „Er war gut vorbereitet“

Das Haus des Twitch-Streamer ist laut seiner Aussagen eigentlich mit vielen Sicherheitsmaßnahmen ausgestattet, die genau solche Situationen verhindern sollen. Der Einbrecher hatte bereits Tage zuvor das Haus von MontanaBlack ausgekundschaftet und die Hoffnung auf eine einzelne Sicherheitslücke gelegt. Als seine Haushälterin Agatha, die zweite Frau in MontanaBlacks Leben, für Besorgungen unterwegs war und der Streamer spontan zum Friseur fuhr, witterte der Einbrecher seine Chance.

MontanaBlack: Einbruch in neues Haus – „In was für einer Welt leben wir?“

Twitch-Star MontanaBlack dachte, dass er die Alarmanlage nicht einschalten müsse, wenn das Haus nur etwa 15 Minuten leer steht, bis seine Haushälterin Agatha wiederkommt. Doch genau dieses kurze Zeitfenster hat dem Täter offenbar gereicht. Er verschaffte sich Zugang zum Haus vom Streamer, indem er eine Scheibe einschlug und sich schnurstracks in den Gaming-Keller des 33-Jährigen begab. Wie in seinen Livestreams zu sehen, stellt MontanaBlack hier viele seltene Videospiele, VGAs und Konsolen aus, die als schicke Dekoration im Hintergrund dienen. 

MontanaBlack: Unersetzliche Sammlerstücke bei Einbruch geklaut

Wie erwähnt, haben die Sammlerstücke einen hohen emotionalen Wert für MontanaBlack. Auf Twitter teilte er beispielsweise immer wieder Fotos von seinen neuen Errungenschaften. Die unersetzlichen Objekte sind teilweise seit Jahrzehnten nicht mehr im Handel erhältlich. Zuerst war MontanaBlack nicht wirklich schockiert, als er bemerkt hat, dass bei ihm eingebrochen wurde. In seiner alten Wohnung gab es bereits einen Einbruch, sodass er mit dem Schock gut umgehen konnte.

„Aber als ich dann gesehen habe, dass er meine Spiele geklaut hat, die gefühlt so selten sind wie ein Van Gogh oder, oder, oder die Mona Lisa – Digga, das hab ich nicht verstanden.“

MontanaBlack auf Twitch

Für die gestohlenen Spiele hat der Twitch-Star nach eigenen Angaben etwa 60-70 Tausend Euro bezahlt. Durch die emotionale Bindung, sei es aber extrem schwer für diese Sammlerstücke einen wirklichen Wert zu definieren. „Die Dinger, die er mitgenommen hat, können auch 5 Millionen in 10 Jahren Wert sein“. Der Streamer MontanaBlack ist sich aber sicher, dass der Einbrecher die Spiele nicht loswerden wird. Alle verifizierten Spiele sind mit einer Seriennummer versehen und lassen sich deshalb leicht zurückverfolgen. Außerdem habe MontanaBlack gute Connections in die Sammlerszene, die nun alle ein Auge offen halten.

MontanaBlack: Lichtblick nach Einbruch – Twitch-Star hat aus der Sache gelernt

Trotzdem sei der 33-Jährige laut seiner Aussagen froh, dass er keine „wirklich wertvollen Sachen“ in seinem Haus hat. Seine Absicherung für die Zukunft soll MontanaBlack, wie er selbst erwähnt, in verschiedenen Bankschließfächern untergebracht haben. Auch die wertvollsten Sammlerstücke hat MontanaBlack bereits vor zwei Monaten von einem Auktionshaus versichern und in die USA bringen lassen. Trotz des Schocks und finanziellem Verlustes, versucht MontanaBlack ein positives Fazit zum Vorfall zu ziehen – er sei mal wieder ein Stückchen „weiser und schlauer“.

Aber es bleibt auch ein bitterer Nachgeschmack. „In was für einer Welt leben wir“, sagt MontanaBlack als er verkündet, dass er in Zukunft immer die Alarmanlage anschalten wird. Auch, wenn er das Haus nur für kurze Zeit verlässt. Sogar die Rollläden wird er runterziehen, damit niemand mehr das Haus auskundschaften kann. Der 33-Jährige ist nur froh, dass er seinen Hund Kylo zum Friseur mitnahm, da er sich nicht vorstellen möchte, wie es dem Hund allein in so einer Situation ergehen würde. Ob MontanaBlack trotzdem Gast beim Angelcamp 2 von Knossi und Sido sein wird, hat er nicht gesagt. Aber man könnte es ihm nicht verübeln, wenn er vorerst seine Ruhe braucht.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare