1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

MontanaBlack konfrontiert Fans bei Fußball-Event – Streamer zieht Flitzer das Handy ab

Erstellt:

Von: Aileen Udowenko

Kommentare

Während des Fußball-Events von Trymacs und Knossi wurde MontanaBlack von einem Flitzer belästigt. Daraufhin verpasste der Streamer ihm einen Denkzettel.

Hamburg – Am Wochenende fand das Fußball-Event von Trymacs und Knossi statt. MontanaBlack unterstütze dabei die Mannschaft von Trymacs als Torwart. Während des Spiels stürmten immer wieder einige Flitzer das Feld. Einer davon bedrängte MontanaBlack mit seinem Handy und wollte ein Foto mit dem Twitch-Star. Dieser fand die Aktion aber alles andere als lustig und machte dem aufdringlichen Fan eine Ansage. In seinem Stream erklärte er nun, was passiert ist.

Vollständiger NameMarcel Thomas Andreas Eris
Bekannt alsMontanaBlack
Geburtstag02. März 1988
GeburtsortBuxtehude
Abonnenten auf YouTube2.900.000 (Stand Juli 2022)
Follower auf Twitch4.500.000 (Stand Juli 2022)

MontanaBlack nahm dem Flitzer das Handy ab

Das ist passiert: Während des Fußball-Events von Trymacs und Knossi liefen mehrere Fans auf das Spielfeld, um Bilder mit ihren Idolen zu machen. Einige Spieler schienen mit den Flitzern kein Problem zu haben, andere wiederum reagierten genervt. Als MontanaBlack von einem besonders hartnäckigen Fan belästigt wurde, nahm er diesem das Handy ab. Er forderte den Flitzer auf das Spielfeld zu verlassen und zurück auf seinen Platz zu gehen, doch stattdessen begann dieser an MontanaBlacks Trikot zu zerren.

Erst als beide die Tribüne erreichten, händigte der Streamer dem Fan wieder sein Handy aus. Dieser schien irritiert und wütend zugleich und lief davon. Anschließend schaffte es MontanaBlack dennoch, weiterhin Glanzparaden im Tor hinzulegen.

MontanaBlack in Stream über Flitzer
MontanaBlack: Sauer über Flitzer bei Fußball-Event – Erteilt ihm Denkzettel © MontanaBlack

So findet MontanaBlack die Aktion: MontanaBlack sagt im Stream: „Ich bin kein Freund von Flitzern“. Nachdem er dem Flitzer gesagt hatte, dass er kein Foto mit ihm machen wollte, fing dieser dennoch an ein Video zu filmen. „Zappzarapp und da habe ich mir das Handy genommen“. MontanaBlack zeigt kein Verständnis für die Aktion und betitelt diese als „unkorrekt“.

„Das ist ein fremder Mensch, der auf mich zugelaufen kommt“. Für MontanaBlack ist klar, so eine Aktion kann auch ganz schnell nach hinten losgehen. Schließlich weiß man nie, wer dort auf einen zugerannt kommt. Der Streamer betont, es hätte auch jemand mit bösen Absichten sein können. „Es ist mir unfassbar unangenehm und es gibt mir ein Gefühl von Unsicherheit“.

MontanaBlack: Die Security war „bodenlos“ – Twitch-Streamer macht klare Ansage

Security des Events hat versagt: Gegen die Flitzer, die während des Fußball-Events aufs Feld liefen, unternahm die Security eher wenig. Diese trotteten den Flitzern vielmehr hinterher, als sie daran zu hindern, den Spielern zu nahe zu kommen. MontanaBlack machte in seinem Stream deutlich, dass die Security vor Ort zwar lieb und nett gewesen wäre, aber einen „bodenlosen“ Job gemacht habe.

MontanaBlack bemängelte ebenfalls, dass hinter seinem Tor nur zwei Frauen als Security eingesetzt wurden, obwohl es gerade dort sehr laut wurde. „Die machen nichts, außer gut aussehen“. Er hätte sich am Spieltag mehr Security gewünscht, vielleicht wäre es dann auch nicht zu den Flitzer-Attacken gekommen.

Auch interessant

Kommentare