1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

MontanaBlack sauer über ständige Mahnungen: „Am Ende bin ich der Idiot“

Erstellt:

Von: Daniel Neubert

Kommentare

MontanaBlack bekommt täglich viel Post zugestellt – darunter auch jede Menge gelbe Briefe. Über die ständigen Mahnungen packt er nun aus.

Buxtehude – Der Twitch-Streamer MontanaBlack hat offenbar mal wieder Ärger mit den Behörden. Auf Instagram zeigte der Streamer einen großen Stapel diverser gelber Briefe, durch die er sich offenbar durcharbeiten musste. Dabei scheint es sich vor allem um diverse kleinere Delikte zu handeln, die dem Twitch-Star die ungeliebte Post eingebracht haben. Es scheint nicht das erste Mal zu sein, dass MontanaBlack hohe Mahnungen und Nachzahlungen leisten muss.

Vollständiger NameMarcel Thomas Andreas Eris
Bekannt alsMontanaBlack
Geburtstag02. März 1988
GeburtsortBuxtehude
Abonnenten auf YouTube2.900.000 (Stand: 28.06.2022)
Follower auf Twitch4.500.000 (Stand: 28.06.2022)

MontanaBlack: Der Streamer hat wohl Stress mit den Behörden

Was ist passiert? In seiner Instagram-Story vom 5. Juli zeigte der Streamer einen Haufen gelber Briefe und Mahnungen auf seinem Schreibtisch. Der Streamer scheint von den Behörden eine Menge Papierkram zugeschickt bekommen zu haben, denn er wirkte sichtlich erschöpft. Allerdings zeigte sich MontanaBlack von der Menge der gelben Briefe insgesamt eher unbeeindruckt, der Streamer aus Buxtehude hat offenbar nicht das erste Mal ungebetene Post von offizieller Stelle bekommen. So musste Montanablack vor kurzem beim Finanzamt eine hohe Nachzahlung leisten.

Twitch-Streamer MontanaBlack bekommt gelbe Briefe von der Behörde. Marcel Eris aus Buxtehude ist nicht begeistert darüber.
Twitch-Streamer MontanaBlack bekommt gelbe Briefe von der Behörde. Marcel Eris aus Buxtehude ist überhaupt nicht begeistert darüber. © dpa / Philipp Schulze / Montage

MontanaBlack: „Am Ende bin ich halt eigentlich der Idiot.“

Dazu äußerte er sich in seiner Instagram-Story wie folgt: „Ich bin ganz ehrlich zu euch: Bei mir ist es einfach so, [...] ich verschiebe diesen Papierkram immer und immer und immer wieder und am Ende kriegst du gelbe Briefe, weil du geblitzt worden bist oder weil du falsch geparkt hast, whatever. Und so werden aus 25 € dann 40 € oder 50 €. [...] Und am Ende bin ich halt eigentlich der Idiot, weil ich mehr bezahle als ich eigentlich müsste.“

MontanaBlack zählt zu den größten und umstrittensten Streamern Deutschlands. Er gelangte durch seine Aussagen in seinen Streams sowie sein öffentliches Auftreten in Vergangenheit immer wieder in die Schlagzeilen, beispielsweise vor kurzem, als er seine skurrilen Vorstellungen von Freundschaft offenbarte.

Woher kommt der Begriff „Gelber Brief“?

Der Begriff „Gelber Brief“ ist dadurch entstanden, dass der Brief in einem gelben Umschlag versendet wird. Dies bedeutet gleichzeitig, dass es sich meistens um ein Schreiben des Finanzamtes aus der Abteilung Bußgeld- und Strafsachenstelle oder der Kasse handelt. Ein gelber Brief kann auch von der Umsatzsteuerstelle versendet werden. Bei einem gelben Brief handelt es sich um eine förmliche Postzustellungsurkunde. Durch den Datums- und Zeitvermerk des Zustellers kann das Finanzamt beweisen, dass der Empfänger den Brief zu diesem Zeitpunkt erhalten hat. Dabei muss die Person den gelben Brief nicht persönlich in Empfang nehmen. Die Urkunde gilt auch als Einwurfeinschreiben als offiziell zugestellt.

Auch interessant

Kommentare