Nie wieder McDonalds!

MontanaBlack: Wut-Explosion vor McDonald‘s – Twitch-Streamer beichtet Anzeige

  • vonMichael Warczynski
    schließen

Vor einigen Monaten kam es zwischen MontanaBlack und einer McDonald‘s Mitarbeiterin zum Eklat. Auf die Wut-Explosion des Streamers folgte eine Anzeige.

  • MontanaBlack ist bei vielen vor allem durch seine polarisierende Art bekannt geworden (Alle MontanaBlack News).
  • Der Streamer ist für Statements in seinen Twitch-Streams, im Stil von „Frauen sind wie Hunde“ bekannt.
  • Doch nun kassiert MontanaBlack aufgrund einer Auseinandersetzung eine Anzeige von McDonald‘s aus Buxtehude.

Buxtehude, Deutschland – In der Öffentlichkeit leistet sich MontanaBlack immer wieder einige Ausrutscher. Erst zuletzt fotografierte der Streamer wildfremde Frauen in einem Livestream, während seines Urlaubs auf Malta. Aber auch Zitate, wie „Frauen sind wie Hunde“ haben in der Vergangenheit für viel Ärger gesorgt. Nun legt sich Marcel Eris auch noch mit der Fastfood-Kette McDonald‘s an und kassiert dafür eine Anzeige.

Vollständiger NameMarcel Thomas Andreas Eris
Bekannt alsMontanaBlack
Geburtstag02. März 1988
GeburtsortBuxtehude
Follower auf YouTube2.520.000 (Stand: 13. Mai 2020)
Follower auf Twitch2.560.425 (Stand: 13. Mai 2020)

MontanaBlack: Twitch-Streamer beklagt unfaire Behandlung durch McDonald‘s Mitarbeiterin

MontanaBlack sorgt auf Twitch und YouTube immer wieder für Gesprächsbedarf. Im Januar 2020 betitelte der Streamer in einem Livestream Frauen als Hunde und wurde damit zur Zielscheibe der Medien. Im September 2020 fotografierte der Streamer während seines Urlaubs auf Malta eine Frau am Pool ohne ihre Erlaubnis und das vor mehreren Zehntausenden Fans – der nächste Shitstorm folge. Deshalb wurde MontanaBlack für 33 Tage von Twitch gebannt. Seine Rückkehr steht noch aus.

Während MontanaBlack auf Twitch gebannt ist, postet der Streamer immer wieder Instagram-Storys aus seinem privaten Leben. Unter anderem äußert sich Marcel Eris nun zu einer Anzeige, die er von McDonald‘s aus Buxtehude erhalten hat. In einem Video vom 12. Juli erläutert MontanaBlack, warum er eine Mitarbeiterin des Schnellrestaurants beleidigt hatte. Anbei betitelt MontanaBlack den McDonald‘s in Buxtehude als den „größten Hurensohnladen, den man sich vorstellen kann.“

Der Grund für MontanaBlacks Aufreger soll, nach eigenen Aussagen, eine unfreundliche Mitarbeiterin gewesen sein. Da Marcel Eris bereits um 0:57 Uhr am Schalter vom „McDrive“ gewesen ist, sich jedoch niemand meldete, da es fast Feierabend gewesen ist. Erst um 1:01 Uhr wies eine Mitarbeiterin den Streamer darauf hin, bereits Feierabend zu haben – um 01:00 Uhr macht der McDonald‘s in Buxtehude zu. Im weiteren Verlauf des Videos betitelt MontanaBlack die Mitarbeiterin, die ihn bedient hat, als „Schlampe“, da Sie ihn darauf aufmerksam machte, „Feierabend“ zu haben.

Zum Schluss der Instagram-Story versprach Marcel Eris,nie wieder zu diesem Scheißladen“ zu fahren. Das Video beendet Deutschlands meistgeklickter Streamer mit den Worten: „Hoffentlich rutscht der dummen, der dämlichen Alten, heute Abend beim Händewaschen die Ärmel runter, digger. So ein Ding ist das.“ Welche Wirkung seine harten Worte hatten, sollte MontanaBlack an späterer Stelle zu spüren bekommen.

MontanaBlack: Von McDonald‘s angezeigt – Twitch-Streamer leistet Schwur

MontanaBlack: Twitch-Streamer kassiert Anzeige – Rechtsstreit gewonnen

Als MontanaBlack im Auto, mit einem filmenden Handy in der Hand, am McDonald‘s Buxtehude vorbeifährt, betitelt dieser das Schnellrestaurant, als „absoluten Scheißladen“. Im weiteren Verlauf des Videos sagt der Streamer: „Ist doof gelaufen, McDonald‘s, ihr habt mich angezeigt, wegen Beleidigung und wer hätte es gedacht? – Verfahren wurde eingestellt.“ Als Grund dafür, dass das Verfahren eingestellt wurde, gibt MontanaBlack an: „Weil ihr mich scheiße behandelt habt, weil eure Mitarbeiterin mich behandelt hat wie einen Schwanz, bin ich bisschen sauer geworden und dann macht ihr direkt Anzeige.“

Obwohl MontanaBlack in einem Video, in dem er direkt zur Mitarbeiterin sprach, diese beleidigt hatte, scheinen die zuständigen Behörden dennoch keinen Grund zu sehen, die Anzeige weiter zu verfolgen. Lob hagelte es am Ende der Story für Dr. Klaus Lodigkeit, den Anwalt des Beschuldigten. Dieser rettete Streamer MontanaBlack erneut aus einem wichtigen Verfahren und erspart dem Twitch-Star somit jede Menge Stress.

Rubriklistenbild: © Instagram: spontanablack / dpa / Matthias Schrader

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Unge: „Erpresser-Video“ zieht YouTuber 7.000 Euro aus der Tasche – er zahlt gern
Unge: „Erpresser-Video“ zieht YouTuber 7.000 Euro aus der Tasche – er zahlt gern
Unge: „Erpresser-Video“ zieht YouTuber 7.000 Euro aus der Tasche – er zahlt gern
Twitch Top 10: Was verdienen Streamer wie MontanaBlack, Knossi und Gronkh?
Twitch Top 10: Was verdienen Streamer wie MontanaBlack, Knossi und Gronkh?
Twitch Top 10: Was verdienen Streamer wie MontanaBlack, Knossi und Gronkh?
MontanaBlack: Streamer als Opfer auf Instagram? Kritik an freizügigen Frauen
MontanaBlack: Streamer als Opfer auf Instagram? Kritik an freizügigen Frauen
MontanaBlack: Streamer als Opfer auf Instagram? Kritik an freizügigen Frauen
Unge: Wohltätigtige Geste des Streamers geht schief – Fans Opfer von Fake?
Unge: Wohltätigtige Geste des Streamers geht schief – Fans Opfer von Fake?
Unge: Wohltätigtige Geste des Streamers geht schief – Fans Opfer von Fake?

Kommentare