1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

Dreister Musical-Fan gönnt sich „Der König der Löwen“ auf MontanaBlacks Nacken

Erstellt:

Von: Aileen Udowenko

Kommentare

MontanaBlack ist Opfer eines dreisten Identitätsdiebstahls geworden. Ein Betrüger nutzt die Daten des Streamers zum Online-Shoppen.

Buxtehude – MontanaBlack wurde Opfer eines Identitätsbetrugs. Dies teilte er seinen Fans über Instagram mit. Der Twitch-Star zeigte dort ein Bild eines Briefes mit Aktenzeichen. Im Stream stellte er dann wenig später klar, dass ein Betrüger beim Online-Bezahlvorgang seine Identität genutzt hatte, um Musical-Karten zu kaufen. Der Streamer ist von der Dreistigkeit schockiert und lässt sich im Stream über solche Betrugs-Maschen aus.

Vollständiger NameMarcel Thomas Andreas Eris
Bekannt alsMontanaBlack
Geburtstag02. März 1988
GeburtsortBuxtehude
Abonnenten auf YouTube2.900.000 (Stand Juli 2022)
Follower auf Twitch4.600.000 (Stand Juli 2022)

MontanaBlack Opfer von Identitätsdiebstahl – Betrüger kauft Karten für König der Löwen

Das ist passiert: Weil sich ein Betrüger anscheinend einen schönen Tag machen wollte, wurde MontanaBlack zur Kasse gebeten. Auf Twitch erzählt der Streamer, dass jemand sechs Karten für König der Löwen über seinen Namen bestellt hat. Nachdem die Karten daraufhin nicht bezahlt wurden, schickte ein Inkasso-Unternehmen einen Brief an die Adresse von MontanaBlacks Großeltern. MontanaBlack erhält zwar immer wieder Mahnungen, doch dieses Mal war sie wohl nicht gerechtfertigt. Zwar konnte der Identitätsbetrug schnell aufgeklärt werden, der Streamer ist aber dennoch sichtlich genervt von der Dreistigkeit des Betrügers.

Nicht das erste Mal: Wie MontanaBlack enthüllt, ist es nicht das erste Mal, dass ihm so etwas passiert. Denn der Streamer wurde schon öfter Opfer von Identitätsbetrug. Das sei auch immer wieder eine nervige Angelegenheit, doch MontanaBlack sagt selbst: „Am Ende des Tages ist es mir scheißegal, weil ich immer fein raus bin.“. Auch dieses Mal musste er nur einen Anruf mit dem Inkasso-Unternehmen führen, um den Betrug aufzudecken. Konsequenzen hatten diese Maschen für ihn noch nie.

MontanaBlack erzählt auf Twitch vom Identitätsbetrug
MontanaBlack: Dreister Identitätsbetrug – Streamer soll fremde Rechnungen zahlen © Twitch / MontanaBlack

Darüber regt sich MontanaBlack auf: Der Streamer ist viel mehr genervt davon, dass die verschiedenen Online-Portale keine sicheren Authentifizierungs-Möglichkeiten bieten. Für die Betrüger sei es nach MontanaBlack somit viel zu einfach, Identitätsbetrug zu begehen. „Leute können im Internet Sachen im Wert von hunderten, tausenden Euros bestellen, ohne sich zu verifizieren.“ .

MontanaBlack: Essen geliefert ohne Bestellung

Pizza nach Haus: Zu seiner alten Adresse bekam MontanaBlack immer wieder Essens-Lieferungen, obwohl er selber nichts bestellt hat. Denn nachdem seine Adresse veröffentlicht wurde, fanden es wohl einige der Zuschauer witzig, dem Streamer Pizza nach Hause zu bestellen. Der Twitch-Star findet daran besonders traurig, dass die Lieferdienste auf dem Essen sitzen bleiben und bei solchen Aktionen Geld verlieren.

Auf einer bekannten Plattform forderte MontanaBlack deshalb, dass seine Adresse für zukünftige Lieferungen gesperrt wird. Doch dem Kundendienst der Seite zufolge wäre so etwas nicht möglich. Der Streamer hat die Sache dann selbst in die Hand genommen und jeden Lieferdienst im Umkreis angerufen und gebeten, keine Bestellungen auf seine Adresse anzunehmen. Bei den Lieferdiensten seines Vertrauens, bestellt der Twitch-Star sowieso nur telefonisch, da Bestell-Apps seiner Meinung nach eine zu große Marge am Umsatz einstecken.

Auch interessant

Kommentare