Blöd gelaufen

MontanaBlack: Perma-Ban-Drama durch Sony – Achterbahnfahrt für Twitch-Streamer

  • Janik Boeck
    VonJanik Boeck
    schließen

MontanaBlack hatte einen Perma-Ban für seinen PSN-Account von Sony erhalten. Nun wurde die Sperre für den Twitch-Streamer wieder aufgehoben.

Update vom 09.09.2021: MontanaBlack kann aufatmen. Sony hat die permanente Sperre des Twitch-Streamers wieder aufgehoben. Damit kann Marcel Eris nun wieder mit seinem PlayStation-Account auf der PS4 spielen. Warum Sony den Perma-Ban ausgesprochen hatte, bleibt weiterhin ein Geheimnis. Währenddessen ist Monte mit seinen GTA Online RP-Streams auf Twitch weiterhin sehr erfolgreich.

  • „Am 29.8 war ich nach 30 Tagen Ban entsperrt
  • Am 31.8 wurde ich wieder für 60 Tage Gesperrt
  • Am 1.9 wurde die 60 Tages Sperre rückgängig gemacht, aufgrund eines „Systemfehlers“  
  • Am 2.9 ist mein Psn Account dauerhaft Gesperrt.
  • Am 3.9. ist mein Psn-Account wieder entsperrt.“

Update vom 03.09.2021, 12:33 Uhr: Sony zieht in den Krieg gegen MontanaBlack. Nachdem der fälschliche 60-Tage-Bann gestern erst aufgehoben wurde, hat sich Sony dazu entschieden, den Twitch-Streamer permanent zu bannen. MontanaBlack ist stinksauer und fasst die Kriegsführung von Sony in einem Tweet zusammen:

Mit einem ironischen „Perfekt“ beendet er den Tweet und geht zum Gegenangriff über. Er twittert an den offiziellen PlayStation-Account und fragt, ob jemand bei Sony einen „Clown zum Frühstück“ hatte. Der PS5-Konsolen-Hersteller konnte ihn bisher nur wieder auf die Hotline oder ein Kontaktformular verweisen. Ob Marcel Eris dadurch seinen PSN-Account dieses Mal wirklich wiederbekommt, bleibt aber unbeantwortet

Vollständiger NameMarcel Thomas Andreas Eris
Bekannt alsMontanaBlack
Geburtstag02. März 1988
GeburtsortBuxtehude, Niedersachsen
Follower auf YouTube2.890.000 (Stand 27.07.2021)
Follower auf Twitch3.947.008 (Stand 27.07.2021)

MontanaBlack: Entspannt und Entbannt – Twitch-Streamer kann sein PSN-Konto wieder benutzen

Update vom 02.09.2021, 12:33 Uhr: MontanaBlack ist erleichtert. Der Twitch-Streamer wurde von Sony endlich entbannt. Nach dem Ban hatte sich Monte mehrfach beim Sony-Support gemeldet und auch über Twitter um Hilfe gebeten. Die Sperre hatte Sony nach einem 30-Tage Ban auf nochmals 60 Tage verlängert. Nun meldet MontanaBlack, dass die Sperre für seinen PlayStation-Account nun aufgehoben sei. Er schreibt: „PlayStation Account ist wieder unbanned. Es war ein Fehler im System, von dem ich erst heute erfahren habe, als ich beim PSN-Support angerufen habe. Eine Mail, dass er entsperrt wurde, hatte ich nämlich nicht bekommen. LUL.“ Damit kann sich Marcel Eris nun wieder mit seinem heißgeliebten Account auch mit seiner PS4 einloggen.

Update vom 02.09.2021: MontanaBlack hat in seinem letzten Live-Stream auf Twitch erneut das Thema PSN-Network Account-Ban aufgemacht. Der Twitch-Streamer berichtet, dass er wegen der Sperre beim Sony Support angerufen hatte, jedoch keine befriedigende Antwort erhalten habe. Monte sagt, dass er lediglich auf die Community-Richtlinien verwiesen wurde. Weiterhin erzählt er: „Wenn ich etwas falsch gemacht habe, dann möchte ich doch wenigstens wissen, was ich falsch gemacht habe, damit ich es beim nächsten Mal besser machen kann. Aber das konnte man mir bei Sony nicht sagen.

Die einzige Möglichkeit, die MontanaBlack nach seinem 30-Tage Bann hatte, war anstelle der PlayStation 4 seine neue PlayStation 5 zu verwenden. Auf dieser war es nämlich trotz der Sperre möglich weiterhin zu spielen. Marcel Eris sagt daher: „Spieler, die eine PlayStation 5 haben, werden also bevorzugt.“ Natürlich könnte sich MontanaBlack einen neuen Account anlegen, jedoch ist ihm sein bisheriger Account sehr wichtig, da er diesen viel zum Streaming verwendet und dort auch seine ganzen Spielstände gespeichert sind.
Allerdings gibt er kurz darauf zu, dass er wohl möglich einen etwas anzüglichen Satz in sein Profil geschrieben hat, den wir hier nicht wiedergeben möchten. Er ist aber definitiv als sexistisch zu bezeichne und verstößt garantiert gegen die Richtlinien des PlayStation Networks von Sony. Nach seinem 30 Tage-Bann ist MontanaBlack nun nochmal für 60 Tage gesperrt und kann daher 90 Tage nicht auf seiner PS4 mit seinem Account spielen.

MontanaBlack: Twitch-Streamer ruft wegen Sperre mehrfach bei Sony-Support an

MontanaBlack logged sich während seines Streams auf Twitch dann mit dem Browser in seinen PlayStation-Account ein, um möglicherweise den Satz dort zu löschen. Doch auch hier ist Monte gesperrt und kommt nicht in seinen Account. Nun ist er extrem sauer darüber, dass er gar nicht die Möglichkeit hat einen Verstoß zu ändern und er so direkt wieder gebanned werden kann. Er sagt „Entweder ist ein Systemfehler in meinem Kopf oder bei PlayStation“. Einige seiner User im Chat empfehlen ihn auf die Xbox Series X zu wechseln, doch das kommt für Marcel Eris ersteinmal nicht in Frage.

Update vom 01.09.2021: MontanaBlack sollte seinen 30 Tage Ban auf Sonys PSN-Network verbüßt haben, doch der Twitch-Streamer erlebt ein böses Erwachen. Als Marcel Eris sich mit seiner PlayStation-Konsole einloggen will, muss er feststellen, dass er um weitere 60 Tage von Sony gesperrt wurde. Auf Twitter schreibt MontanaBlack frustriert: „So langsam wird‘s lächerlich.
Nach 30 Tagen Ban direkt 60 hinterher. Wie kann ich, nachdem ich 30 Tage gebannt bin direkt wieder 60 Tage bekommen. Konnte in den 30 Tagen mit niemandem schreiben.

MontanaBlack fühlt sich vom Sony-Support nach seinem PSN-Network Ban alleingelassen

Monte scheint wirklich am Ende seiner Geduld zu sein. Kurz darauf unternimmt er einen weiteren Hilfe-Versuch auf Twitter und schreibt: „@PlayStationDE @PlayStation @AskPlayStation can you please help me.“ Auch wenn wir MontanaBlack viel Erfolg dabei wünschen, ist die Chance, dass der PlayStation-Support über diesen Weg schnell reagiert, extrem gering.
Währenddessen haben einige seiner Fans herausgefunden, dass die PSN-Admins den Punkt „über mich“ in seinem PlayStation-Account modifiziert haben, was darauf hindeuten könnte, dass hier ein Verstoß gegen die Richtlinien vorgelegen hat. Wie man Monte kennt, ist dies nicht ganz unwahrscheinlich.

Erstmeldung vom 29.7.2021: Buxtehude – Das kam unerwartet. Eigentlich wollte Marcel „MontanaBlack“ Eris in seinem abendlichen Stream nur eine entspannte Runde zocken. Daraus wurde allerdings zunächst nichts. Monte musste nämlich erstaunt feststellen, dass sein PlayStation-Account von Sony gebannt wurde. Der Twitch-Bad Boy fand das logischerweise mehr als lästig und tat das sowohl im Stream als auch auf Twitter kund.

MontanaBlack: PlayStation-Account gebannt – Monte ist sich keiner Schuld bewusst

Monte wollte nach dem Teammates-Event vermutlich einfach nur mal wieder etwas ausspannen. Das Event hatte nämlich auch einen unschönen Effekt, der mit dem Wettkampf eigentlich gar nichts zu tun hatte. Einige der „Fans“ meinten nämlich in einer Zuschauer:in, die live vor Ort war, die Freundin von MontanaBlack erkannt zu haben und „leakten“ sie. Der Twitch-Streamer fand das überhaupt nicht witzig und forderte harte Strafen für die Verantwortlichen.

MontanaBlack: PlayStation-Account gebannt – Twitch-Star schießt gegen Sony

Für gewöhnlich hält sich Monte nur ab und zu an Regeln. Zum Beispiel beichtete MontanaBlack vor Kurzem, dass er sich nicht an die Corona-Regeln gehalten habe. Während sein Verhalten im Urlaub keine Konsequenzen nach sich zog, erhielt er nun eine Strafe an anderer Stelle, als sein PlayStation-Account gesperrt wurde. Merkwürdig ist nur, dass er dieses Mal scheinbar gar nichts falsch gemacht hat. Zumindest ist Monte sich keiner Schuld bewusst.

In der Regel muss das nichts heißen, schließlich ist MontanaBlack dafür bekannt hin und wieder mal wieder eine Grenze zu überschreiten. In seinem Stream beteuerte Monte allerdings, nichts falsch gemacht zu haben. Zunächst einmal dauerte es auch eine Weile, bis er überhaupt rausgefunden hatte, was das Problem ist. Er stellte anfangs lediglich fest, dass er sich neu in seinen PlayStation-Account einloggen musste, um spielen zu können. Allerdings roch er schon dabei einen Bann von Sony.

MontanaBlack: PlayStation-Account gebannt – Monte ist sich keiner Schuld bewusst

Nach einer kurzen Zeit, in der Monte zunächst sein Passwort rausfinden musste, hatte er dann Gewissheit. Sein PlayStation-Account ist für 30 Tage gesperrt. Der Grund: Inhalte seiner PlayStation-Bio entsprächen nicht den Richtlinien von Sony. MontanaBlack konnte darüber nur müde lächeln. Er sei sich keiner Schuld bewusst.

Ich hab‘ in meiner PlayStation-Bio garnix stehen.

MontanaBlack in seinem Stream auf Twitch

„Was soll ich denn da hochgeladen haben? Und was stimmt nicht?“ fragte er und las laut vor: „Beleidigende oder missbräuchliche Inhalte wie anstößige Sprache, Bilder, Audio und Videomaterial oder sonstige vom Benutzer erstellte Inhalte oder Übergriffe gegen Dritte.“ In der Folge betonte MontanaBlack erneut, dass er sich keiner Schuld bewusst sei, weil er in seiner PlayStation-Bio nichts eingetragen habe. Der Bann seines PlayStation-Accounts sei daher unverständlich.

Auf den Hinweis beim PlayStation Support anzurufen sagte er: „Bringt nichts. Glaub‘ ich nicht, dass das was bringt.“ Seine Zocking-Session musste der Streamer daher auf später verlegen und auf einen anderen PlayStation-Account wechseln. Ob der Bann seines eigentlichen Accounts in nächster Zeit aufgehoben wird, ist bisher unklar. Auf Twitter sprach MontanaBlack den PlayStation Support direkt an, erhielt bisher aber noch keine Antwort. Sein PlayStation-Account bleibt also vermutlich vorerst gebannt.

Rubriklistenbild: © YouTube: stern TV/Sony (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare