1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

MontanaBlack: Nach Unfällen in Deutschland – Twitch-Streamer gegen Böller an Silvester

Erstellt:

Von: Henrik Janssen

Twitch-Streamer MontanaBlack hat sich deutlich zum Thema Böllern an Silvester geäußert. Für den 34-Jährigen ist Feuerwerk am Silvesterabend nicht angebracht.

Buxtehude, Deutschland - Frohes Neues! Das Jahr 2023 wurde nach zwei Jahren der Beschränkungen wieder mit reichlich Feuerwerkskörpern und Böllern gefeiert. In Deutschland kam es teilweise zu tödlichen Unfällen im Zusammenhang mit Böllern. Twitch-Streamer MontanaBlack äußerte sich bereits vor Silvester deutlich zu dem Thema und legte an Neujahr nochmals nach.

Vollständiger NameMarcel Thomas Andreas Eris
Bekannt alsMontanaBlack
Geburtstag02. März 1988
GeburtsortBuxtehude
Abonnenten auf YouTube2.900.000 (Stand September 2022)
Follower auf Twitch4.700.000 (Stand September 2022)

MontanaBlack ist gegen Böllern an Silvester – Zuschauer werfen ihn Heuchelei vor

MontanaBlack ist gegen Feuerwerk: MontanaBlack ist auf Twitch dafür bekannt, immer ungefiltert seine Meinung kundzutun. Dies hat der 34-Jährige am 30. Dezember auch auf Twitter getan, als er sich gegen Feuerwerkskörper an Silvester aussprach. „Bin gegen Feuerwerk/Böller. Kuss.“ Versetzt man sich in die Lage von MontanaBlack, ist diese Einstellung durchaus nachvollziehbar. Als Hundebesitzer gibt es kaum stressigere Tage für die Tiere als Silvester. Erst kürzlich sorgte MontanaBlack mit einer großzügigen Spende an ein Tierheim für Aufsehen.

Von seiner Community auf Twitter bekommt MontanaBlack für diese Aussage jedoch durchaus Gegenwind. „Darauf erstmal einen kräftigen Zug aus der Einweg-e-Zigarette. Und ne Runde Lambo fahren. Ich meine, ich gönne dir, aber bitte tu nicht so als ob du für die Umwelt was tust oder sowas. Lass die Leute bitte knallen, so wie andere dich rauchen, Lambo fahren lassen“, heißt es unter anderem von dem User „MAKROLANIUM7“.

MontanaBlack Silvester Böller
MontanaBlack: Nach Unfällen in Deutschland – Twitch-Streamer gegen Böller an Silvester © DPA: Philipp Schulze

MontanaBlack legt nach: Der kritische Kommentar des Users spielt darauf an, dass MontanaBlack in anderen Lebenssituationen den Umwelt-Aspekt vernachlässigen würde. Verlinkt wurden Clips wie MontanaBlack im Privatjet nach Buxtehude fliegt oder seine Elektronik im eigenen Haus präsentiert.

Am 1. Januar legte MontanaBlack jedoch nach, indem er einen Tweet retweetete, welcher alle Unfälle an Silvester in Deutschland aufzählte. „Junge tot, verlorene Unterarme, tausende mit Verbrennungen, überall Müll und verängstigte Haustiere“ waren einige der genannten Punkte. MontanaBlack bleibt somit bei seiner Haltung gegen Feuerwerkskörper an Silvester. Die Vorfälle dürften ihn in seiner Meinung sogar noch bekräftigt haben. Nicht nur auf den Straßen stinkt es an Silvester, sondern auch im Hotelzimmer von MontanaBlack.

Auch interessant