1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

MontanaBlack: Ab jetzt weniger Streaming – Freundin und Familie gehen vor

Erstellt:

Von: Janik Boeck

MontanaBlack scheint sich auf seine Rente im Twitch-Streaming vorzubereiten. Marcel Eris spricht darüber jetzt kürzertreten zu wollen.

Buxtehude – Marcel „MontanaBlack“ Eris begeistert zehntausende Fans auf Twitch. Nach neun Jahren Streamen ohne Pause, fand bei ihm aber anscheinend ein kleines Umdenken statt. Der Streamer möchte in Zukunft weniger Priorität auf seinen Stream legen und stattdessen sein Privatleben genießen. Hört MontanaBlack also bald mit dem Streamen auf?

Vollständiger NameMarcel Thomas Andreas Eris
Bekannt alsMontanaBlack
Geburtstag02. März 1988
GeburtsortBuxtehude, Niedersachsen
Follower auf Twitch4,363 Millionen (Stand Januar 2022)
Follower auf YouTube2,9 Millionen (Stand Januar 2022)

MontanaBlack: Schock für Fans – Streamer ist des Streamens müde

Woher stammt die Info? Marcel Eris hat sich höchstselbst zu seinem aktuellen Streaming-Verhalten geäußert. Kurz nach der ersten Streaming-Pause von MontanaBlack äußerte sich der Twitch-Star erneut zu seinen Zukunftsplänen. Für einige seiner Fans könnte seine Äußerung eine traurige Botschaft gewesen sein.

Du kannst nicht dein ganzes Leben jeden Tag streamen. Da gehen deine sozialen Kontakte kaputt.

MontanaBlack in seinem Stream auf Twitch

Das sagt MontanaBlack selbst: In seinem Stream sprach MontanaBlack darüber, dass seine letzte Auszeit bei ihm ein kleines Umdenken ausgelöst hat. Er habe erkannt, dass sein Privatleben wichtiger ist als sein Stream. „Man muss auch gewisse Prioritäten mal an nem gewissen Punkt in seinem Leben setzen. Und ich merke halt einfach, dass dieses auch mal wieder unter Leute in ‚ne Shisha-Bar, ne Shisha rauchen, bisschen Lachen […] – Mädchen hier, Mädchen da auf dem Schoß, […] jetzt übertrieben – dass einem das sehr gut tut.

Laut eigener Aussage leiden vor allem soziale Kontakte unter dem ständigen und regelmäßigen Streamen. „Wenn man in diesem Business drin ist und gutes Geld verdient und auch das macht, was einem Spaß macht und man sieht die Zahlen auf dem Konto, dann hat man nur diesen Tunnelblick. Aber man verliert den Blick für viele wichtige Dinge, die einem in dem Moment nicht so wichtig erscheinen – und das ist Familie, Freunde, Freundin, Zukunft. Weil am Ende passiert das ganz oft […], was man eigentlich nicht möchte: Bruder du hast einen Haufen Geld auf dem Konto aber niemand ist mehr da.

MontanaBlack: Keine Lust auf Streamen mehr?

So sieht die Zukunft von MontanaBlack aus: Heißt das nun, dass MontanaBlack mit Twitch aufhören möchte? Nein. Der Streamer sagt selbst, dass er nicht vorhat, seine Twitch-Karriere zu beenden. Streamen macht ihm nach wie vor Spaß und er beabsichtigt, weiterhin für seine Fans da zu sein. Er möchte laut eigener Aussage in Zukunft nur weniger Priorität auf den Stream legen, wenn er stattdessen auch etwas mit Freund*innen oder der Familie unternehmen kann.

Marcel Eris ist MontanaBlack
MontanaBlack: Der Streamer hat sich an Twitch sattgestreamt © dpa: Philipp Schulze

In seiner Vergangenheit sei das einfach zu kurz gekommen, so MontanaBlack. Das habe beispielsweise schon dazu geführt, dass er seine weinende Ex-Freundin, mit der er damals noch zusammen war, abgewimmelt habe, weil er streamen wollte. Damals habe er das für normal gehalten, heute bereue er dieses Verhalten.

Monte will zocken: Dass seine große Bekanntheit durch den Stream nicht immer angenehm ist, erklärte der Twitch-Star bereits. MontanaBlack äußerte wegen Stalkern den Wunsch nach Unbekanntheit. Was er sich aber vor allem nach eigener Aussage wünscht, ist faul in seinem Stuhl zu sitzen und im Stream zu zocken. Oder wie er es ausdrückt: „Ich lieb‘ das immer noch mich mit meinem Fettar*** […] in meine Zockerhöhle zu setzen und einfach ein bisschen zu spielen.“ Der Twitch-Bad-Boy bleibt seinen Fans also noch eine Weile erhalten.

Auch interessant