1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

MontanaBlack: Kein Verständnis für Orangemorange und Scurrows – „menschlich gesehen Müll“

Erstellt:

Von: Noah Struthoff

Der Twitch-Streamer MontanaBlack rechnet mit den Casino-Streamern Orangemorange und Scurrows ab, nachdem sie sich auf der Gamescom mit Tanzverbot prügelten.

Berlin – Die Gamescom 2022 sorgte für einen handfesten Skandal zwischen den beiden Casino-Streamern Orangemorange und Scurrows auf der einen Seite und dem Streamer und YouTuber Tanzverbot auf der anderen Seite. Nun, etwa eine Woche nach der wilden Prügelei auf der Messe, äußert sich auch Twitch-Star MontanaBlack zu den Vorfällen. Er findet klare Worte zu der Schlägerei, aber vor allem auch zu den beiden Casino-Streamern Scurrows und Orangemorange.

Vollständiger NameMarcel Thomas Andreas Eris
Bekannt alsMontanaBlack
Geburtstag02. März 1988
GeburtsortBuxtehude
Abonnenten auf YouTube2.900.000 (Stand September 2022)
Follower auf Twitch4.600.000 (Stand September 2022)

MontanaBlack mit klaren Worten für Scurrows und Orangemorange

Das sagt MontanaBlack zum Gamescom-Vorfall: Während der Gamescom prügelten sich Tanzverbot, Scurrows und Orangemorange hinter einer Messehalle. Dabei wurde vor allem die Begleitung von Tanzverbot, Lola, in Mitleidenschaft gezogen. Sie bekam zunächst einen Becher an den Kopf und anschließend wurde sie im Gerangel von Tanzverbot zur Seite geschubst. Genau hier kritisiert auch MontanaBlack die Thematik.

Der Twitch-Star meint, dass die drei beteiligten Streamer ihre Probleme ohne die Begleitungen hätten klären sollen. Immerhin traf es während der Auseinandersetzung vor allem Lola und nicht einen der drei Twitch-Streamer, so MontanaBlack. Es wurde also Unbeteiligte in die Situation miteinbezogen. Am Ende hätte jeder bei dieser Aktion verloren, meint MontanaBlack.

Diese Worte findet MontanaBlack für Scurrows und Orangemorange: Besonders deutlich wird MontanaBlack, als es um die beiden Casino-Streamer geht. So meint er, dass Tanzverbot nach dem Streit nur so gut dasteht, weil Scurrows und Orangemorange in der Twitch-Szene generell schon in der Kritik stehen. Das liege aber auch daran, dass sich die beiden Streamer „wie die letzten Vollidioten“ verhalten, so MontanaBlack.

Du kannst noch so viel Geld haben. Wenn du menschlich gesehen Müll bist, dann bist du Müll.

MontanaBlack im Live-Stream auf Twitch

MontanaBlack meint, dass sich Scurrows und Orangemorange nach dem Casino-Deal krass verändert hätten und sich nun komplett selbst überschätzten. Der Hass gegenüber den beiden Streamern würde schon lange nicht mehr aufgrund des Casino-Deals kommen, sondern mittlerweile wegen ihres Verhaltens.

Streamer MontanaBlack betont, dass er vor allem Orangemorange schon lange kenne und nicht wisse, wer ihm „ins Hirn geschissen“ habe. Er habe dem Casino-Streamer auch schon privat gesagt, dass er seinen Kram durchziehen und sich nicht im Internet groß aufspielen solle.

MontanaBlack auf seinem Bett im Hotelzimmer in Berlin.
MontanaBlack rechnet mit Orangemorange und Scurrows ab: „Die letzten Vollidioten“. © Twitch: MontanaBlack

Orangemorange und Scurrows ohne Einsicht – Nicht nur MontanaBlack kritisiert Casino-Streamer

Wie reagierten Scurrows und Orangemorange auf der Gamescom-Vorfall? Die beiden Streamer zeigen sich ohne Einsicht nach der Schlägerei mit Tanzverbot. Orangemorange betont, dass er bei seinem Becher-Wurf nur Tanzverbot treffen wollte und keine Unbeteiligten. Sie hätten so reagiert, da Tanzverbot die beiden Streamer bereits im Vorfeld verbal provoziert haben soll.

Dieses Verhalten sorgt deutschlandweit für viel Kritik. Auf Twitter werden die beiden Casino-Streamer von der Community komplett zerrissen und selbst in ihren eigenen YouTube-Kommentaren gibt es lautstarke Kritik an Orangemorange und Scurrows. So seien sie kritikunfähig und überhaupt nicht einsichtig. Scurrows sorgte noch auf der Gamescom für den nächsten Skandal: Scurrows: „Was ein Opfer“ – Peinlicher Auftritt vor TikTok-Stand auf Gamescom

Auch interessant