1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

MontanaBlack und Tanzverbot auf Versöhnungs-Tour: „Das man das noch erleben darf“

Erstellt:

Von: Aileen Udowenko

Kommentare

MontanaBlack und Tanzverbot zeigen sich beim gemeinsamen Shoppen. Nach ihrer Vergangenheit hätte damit wohl niemand gerechnet.

Berlin – Die beiden Streamer MontanaBlack und Tanzverbot verbindet eine sehr turbulente Vergangenheit. Nachdem sich Tanzverbot kritisch zu den Casino-Streams des Twitch-Stars geäußert hatte, entfachte zwischen den beiden ein erbitterter Streit. Es folgten viele Videos und Livestreams der beiden, in denen sie sich zur Fehde äußerten. Eine Versöhnung der beiden hielten viele der Fans dabei für ausgeschlossen. Doch nun lichten sich die beiden Streamer überraschend beim gemeinsamen Stadtbummel ab. Und von der ehemaligen Rivalität fehlt jede Spur.

Vollständiger NameMarcel Thomas Andreas Eris
Bekannt alsMontanaBlack
Geburtstag02. März 1988
GeburtsortBuxtehude
Abonnenten auf YouTube2.900.000 (Stand Juli 2022)
Follower auf Twitch4.600.000 (Stand Juli 2022)

Wenn aus Erzfeinden Buddies werden – Montana Black und Tanzverbot beim Shoppen

Das ist passiert: MontanaBlack ist gerade in Berlin und wie es scheint, verbringt er die Zeit dort nicht alleine. Auf einer Shopping-Tour trifft er sich mit einem Streamer, den wohl niemand an seiner Seite vermutet hätte. Denn den Stadtbummel unternimmt der Twitch-Star gemeinsam mit dem YouTuber Tanzverbot. Das ganze hält MontanaBlack auf Twitter und Instagram für seine Follower fest. „Dass man das noch erleben darf“.

Deshalb etwas Besonderes: Dass die beiden so unbeschwert miteinander umgehen, ist allerdings keine Selbstverständlichkeit. Denn in der Vergangenheit gerieten die beiden Streamer ganz schön aneinander. Tanzverbot hatte sich in einem Video sehr energisch über die vielen Casino-Streams auf Twitch aufgeregt. Für ihn seien diese Streams moralisch nicht vertretbar und sollten deshalb auch nicht stattfinden. In seinem Video fand Tanzverbot dabei nicht nur nette Worte für seine Streamer-Kollegen. Auch MontanaBlack war damals einer der Streamer, der diese Art von Content produzierte. Das Anschuldigen ließ er natürlich nicht auf sich sitzen und verteidigte sich daraufhin gegen Tanzverbot.

In einem sehr emotionalen Video auf YouTube erklärte Tanzverbot dann, dass er sich von MontanaBlack ungerecht behandelt fühlt. „Ich lass mich hier nicht mehr länger heruntermachen und meinen Werdegang kaputt machen“. Denn in einem Reaction-Video hatte MontanaBlack ihm Neid vorgeworfen und den Erfolg von Tanzverbot auf sich zurückgeführt. Der Streit ging so weit, dass MontanaBlack Tanzverbot auf Twitter blockierte. In dem Video macht MontanaBlack auch weiterhin deutlich, dass er keine Probleme mit Casino-Streams hat. Mittlerweile sind auf dem Twitch-Kanal von MontanaBlack allerdings keine Casino-Streams mehr zu sehen. Dass er dennoch gerne Casinos besucht, verheimlicht der Streamer allerdings nicht, sondern postet seine Besuche regelmäßig auf Instagram.

MontanaBlack und Tanzverbot
MontanaBlack und Tanzverbot beim Versöhnungs-Shoppen: „Dass man das noch erleben darf“ © Instagram/MontanaBlack/YouTube/Tanzverbot/Imago (Montage)

Im gemeinsamen Livestream: Im Februar 2022 schien sich der Streit zwischen den beiden dann etwas zu beruhigen. Während eines Livestreams von Tanzverbot rief MontanaBlack ihn spontan an. Daraufhin sprachen sich die beiden über eine Stunde lang vor ihren Zuschauern aus. Beide Streamer gaben Fehler zu und es schien so, als wenn sich beide mit ihren Aussagen entgegenkommen würden. Auch wenn Tanzverbot und MontanaBlack sich im Stream sehr ruhig und sachlich unterhielten, wirkte es trotzdem nicht so, als würden beide nun beste Freunde sein.

Nach Casino-Debatte – Tanzverbot und MontanaBlack scherzen über Vergangenheit

Shooping-Tour wird zum Erfolg: Auf Instagram teilt MontanaBlack in seiner Story kurze Ausschnitte vom Shopping-Tag mit Tanzverbot. Die beiden waren anscheinend sehr erfolgreich und tragen eine Menge an ein Einkaufstüten mit sich. Tanzverbot scherzt darüber, dass MontanaBlack ihm seine Lieblings-Shirts vor der Nase wegschnappt. Und auch MontanaBlack hat einen Spruch auf Lager: „Warst du nicht der, der gesagt hat: Wollen wir später noch zum Potsdamer Platz?“. Damit deutet er wohl die Spielbank Berlin an, welche sich am Potsdamer Platz befindet. Ob die beiden anschließend wirklich noch ein Casino besuchten, bleibt wohl dennoch fraglich.

Auch interessant

Kommentare