1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

MontanaBlack: Tränenausbruch im Stream – Großeltern und Tod sind Thema

Erstellt:

Von: Henrik Janssen

Nach seiner Zahn-OP befand sich der Streamer MontanaBlack in einem echten Gefühlschaos. Und so flossen beim Thema Tod und Großeltern die Tränen.

Buxtehude, Deutschland - Mit MontanaBlack war einer der größten deutschen Streamer für einige Zeit gänzlich von der Bildfläche verschwunden. In einem Tweet sagte der 33-Jährige, er wäre zurzeit „auf dem Tiefpunkt seines Lebens“. Nach einigen Tagen der Stille kehrte MontanaBlack auf Twitch zurück. Sein Comeback wurde dabei äußerst emotional. Während der Streamer über den Tod und die enge Bindung zu seinen Großeltern sprach, flossen die ein oder andere Träne.

Vollständiger NameMarcel Thomas Andreas Eris
Bekannt alsMontanaBlack
Geburtstag02. März 1988
GeburtsortBuxtehude, Niedersachsen
Follower auf Twitch4,363 Millionen (Stand Januar 2022)
Follower auf YouTube2,9 Millionen (Stand Januar 2022)

MontanaBlack: Streamer gibt großes Comeback auf Twitch und wird emotional

MontanaBlack weint im Livestream: MontanaBlack ist bekannt als harter Hund. Der Streamer steht zu seiner Meinung und schreckt auch vor Kritik nicht zurück. In seinem kürzlichen Livestream sah man MontanaBlack jedoch von einer anderen Seite. Der Streamer wurde während seines Monologs äußerst emotional.

Seinem Livestream-Chat erzählte MontanaBlack, dass es seinen Eltern sehr gut ginge. Nach seiner Auszeit wurde auf den sozialen Medien über die gesundheitliche Verfassung seiner Oma und seinem Opa spekuliert. Seine Auszeit hätte andere Gründe gehabt. So zum Beispiel seine intensive Zahn-OP, für welche der Streamer über 5 Stunden Vollnarkose über sich ergehen lassen musste.

Deshalb warnte MontanaBlack seine Zuschauer bereits vor. Er könne aufgrund der Vollnarkose noch etwas emotional sein. Generell ging es MontanaBlack zum Zeitpunkt des Streams wohl nicht besonders gut. Er habe die vergangenen Tage kaum Nahrung zu sich genommen.

MontanaBlack weint Oma
MontanaBlack weint live – Streamer spricht über den Tod und seine Großeltern © Twitch: MontanaBlack

MontanaBlack erzählte seinem Livestream-Chat, wie sehr er seine Großeltern liebt. Ganz besonders seine Oma. Ohne sie wäre niemals dort, wo er heute steht. Im Teenageralter war der heutige Twitch-Star stark drogenabhängig. Vor allem Kokain war, was MontanaBlack oft konsumierte.

MontanaBlack

Eigenen Opa beklaut: Um seine Sucht zu finanzieren, griff MontanaBlack in die Tasche von jemand anderen. Er beklaute seinen eigenen Großvater. Als die Tat ans Licht kam, wurde der Streamer von zu Hause herausgeworfen. Eine Person gab ihn jedoch nicht auf, seine Oma.

Diese stärkte ihrem Enkel den Rücken und wollte ihn nach seiner Therapie wieder in ihrem Haus aufnehmen. Sie hielt ihr Versprechen. Dabei war das Verhältnis auch nach MontanaBlacks Therapie alles andere als leicht. Wie der Streamer auf Twitch erzähle, kam es zu einer Suchtverlagerung auf Alkohol und Cannabis.

MontanaBlack philosophiert und den Tod: Dennoch schaffte MontanaBlack es, die Kurve zu kriegen und ist heute einer der erfolgreichsten Streamer in ganz Deutschland. Er beteuerte erneut, dass es seinen Großeltern gesundheitlich gut gehe, und das im hohen Alter von 80. Allerdings habe er Angst vor dem Tag X.

MontanaBlack fing an zu weinen bei dem Gedanken, dass seine Großeltern nicht immer bei ihm sein werden. Dieser Fakt sei dem Streamer laut eigener Aussage sehr bewusst. „Ein Leben wird genommen, eins wird gegeben. So ist das Leben Digga“, sagte MontanaBlack abschließend zu dem Thema. Nach seinem Comeback ist die Frage, welche Projekte als Nächstes bei dem Twitch-Streamer anstehen. Möglicherweise geht MontanaBlack dem neusten Trend auf YouTube nach und wird Boxer.

Auch interessant