Strafe blechen

MontanaBlack: Streamer-Millionär „vergisst“ Steuerzahlung – Finanzamt klopft an

  • Elena Mehrlich
    VonElena Mehrlich
    schließen

MontanaBlack hat „vergessen“ seine Steuern zu zahlen. Nun klopft das Finanzamt beim Twitch-Streamer aus Buxtehude an und will eine hohe Nachzahlung.

Buxtehude, Deutschland – Kai Pflaume hat mit dem Team seines YouTube-Kanals den deutschen Twitch-Streamer MontanaBlack besucht. Gemütlich zeigt Monte sein Zuhause in Buxtehude und das ganz ohne auslaugenden Sport. Dabei spricht der Streamer über ein paar Geschehnisse, die in letzter Zeit bei ihm passiert sind. Besonders über einen Brief von der Stadt ärgert sich MontanaBlack. Anscheinend hatte Monte „vergessen“ Steuern zu zahlen. Den Twitch-Star traf eine Horror-Nachzahlung.

Vollständiger NameMarcel Thomas Andreas Eris
Bekannt alsMontanaBlack
Geburtstag02. März 1988
GeburtsortBuxtehude
Follower auf Twitch3.932.191 Follower (Stand: 12. Juli 2021)
Follower auf YouTube2.890.000 Follower (Stand: 12. Juli 2021)

MontanaBlack: Steuern „vergessen“ – Twitch-Streamer beklagt satte Nachzahlung

Kai Pflaume hat auf seinem YouTube-Kanal „Ehrenpflaume“ häufiger Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu Besuch. In der Regel betreiben sie zusammen ein hartes Workout, während die Promis Details aus ihrem Leben erzählen. Nun war MontanaBlack an der Reihe. Allerdings sieht man den deutschen Twitch-Streamer nicht schwitzend vor der Kamera, sondern gemütlich in grauer Jogginghose auf dem Sofa sitzend. Dieses Mal gab es kein kräfteraubendes Workout und Kai Pflaume und Monte chillen direkt beim Streamer Zuhause.

Während des Besuchs zeigt MontanaBlack nicht nur sein Zuhause in Buxtehude, sondern gibt einige Details aus seinem Leben preis. Gleich zu Beginn verrät der Streamer, wie er an seine treue Haushälterin Agatha gekommen ist. Kai Pflaume hatte eigentlich gehofft, sie endlich kennenzulernen. Allerdings arbeitet Agatha nicht am Wochenende.

In seinem Zockerparadies angekommen, verrät der Twitch-Streamer jedoch noch weitere pikante Details, mit denen sich der 33-Jährige zurzeit herumschlagen muss. Während MontanaBlack vor seinem PC-Monstrum steht, erzählt der Streamer aus Buxtehude Kai Pflaume, dass er erst kürzlich einen Brief von der Stadt bekommen hat, der ihn eine Stange Geld kostete.

MontanaBlack: Gewerbesteuer „vergessen“ – Mahngebühr macht Twitch-Streamer fassungslos

Anscheinend hatte MontanaBlack vergessen, die Gewerbesteuer für 2016 und 2017 zu bezahlen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Twitch-Streamer eine Betriebsprüfung und sollte den Betrag offenbar bereits vor seinem Malta-Urlaub begleichen. Im Juni 2021 war MontanaBlack drei Wochen im Urlaub mit der neuen Frau in seinem Leben – seiner Freundin. Da können die lästigen Steuern schon einmal in Vergessenheit geraten.

In den entsprechenden Jahren kam offenbar eine saftige Gewerbesteuer von 140.000 Euro für Monte zusammen. Kaum verwunderlich, schließlich gehört MontanaBlack zu den größten Streamern Deutschlands und finanziert sich inzwischen nicht mehr nur durch Werbeeinnahmen und Kooperationen auf Twitch. Auch mit Merchandise dürfte er inzwischen gutes Geld verdienen. Dass Vater Staat nun anklopft und ihm die wohlverdienten Einnahmen streitig macht, passt dem 33-Jährigen verständlicherweise gar nicht.

MontanaBlack: Steuern zahlen „vergessen“ – Twitch-Star zahlt Horror-Strafe.

Wie er im Gespräch mit Kai Pflaume preisgibt, hatte Monte bereits vor dem Urlaub die Zahlung vergessen. Auch nach den drei Wochen Malta war diese nicht mehr auf dem Schirm des Twitch-Streamers. Dies sieht die Stadt Buxtehude natürlich alles andere als gern. Nun forderte Vater Staat nicht mehr nur die Zahlung der Gewerbesteuer selbst, auch eine Versäumnisgebühr sollte der Twitch-Streamer nachzahlen. Als MontanaBlack diese horrende Summe gesehen hat, sei dem Streamer „fast ein Ei geplatzt“. Die Mahngebühr hatte es anscheinend in sich, sodass sich Monte vor laufenden Kameras darüber ausließ.

Die Stadt verlangt noch zusätzlich 3.400 Euro, da MontanaBlack „vergessen“ hatte, die Steuern fristgerecht zu zahlen. Dies schien dem Streamer mächtig gegen den Strich zu gehen. Auch wenn der 33-Jährige vermutlich weitaus mehr verdient, beklagte er sich über die Höhe der Nachzahlung, die zwei Monatsgehältern entspreche. Im Beisein von Kai Pflaume ließ Monte seinem Ärger freien Lauf.

MontanaBlack ging sogar so weit und bezeichnete die Beamten:innen kurzerhand als Verbrecher. Nichts Neues beim Twitch-Star aus Buxtehude. Selbst in seinem eigenen Videospiel springt er dem Finanzamt an die Gurgel. Dennoch beendet der Twitch-Streamer die Thematik recht schnell und geht nicht weiter auf dieses Ärgernis ein. Zum Schluss stellte MontanaBlack angesäuert klar, dass er die geforderte Summe einfach bezahlt hätte.

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/Philipp Schulze/dpa/Pixabay (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare