1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

Scurrows und Orangemorange: Krasser Zuschauerschwund nach Wechsel zu Kick – Zahlen halbiert

Erstellt:

Von: Josh Großmann

Die Casino-Streamer Orangemorange und Scurrows haben bei Twitch hingeschmissen und streamen jetzt auf Kick. Sie büßen viele Zuschauer ein.

Madeira – Anfang 2023 haben sich Orangemorange und Scurrows für einen Wechsel entschieden – von twitch.tv zu kick.com. Die Konkurrenz-Plattform bietet mehr Freiheiten bei Casino-Inhalten und weitaus bessere Umsatzaufteilung für Streamer. Seit dem Wechsel haben sich die Zahlen Kevin Bongers und Theo Bottländer, wie die beiden bürgerlich heißen, verschlechtert. Wir zeigen euch, wie es für die Casino-Streamer Orangemorange und Scurrows nach dem Twitch-Wechsel läuft.

Vollständiger Name:Kevin Bongers
Bekannt als:Orangemorange
Geburtstag:10. Juni 1993
Geburtsort:Bergisch-Gladbach, Nordrhein-Westfalen
Follower auf Kick:4.351 (Stand: Januar 2023)
Follower auf YouTube:258.000 (Stand: Januar 2023)

Orangemorange und Scurrows verlieren Zuschauer nach Twitch-Abgang – So läuft es auf Kick

Erste Zwischenbilanz: Wir sagen, wie es ist: Orangemorange hat nur etwa ein Drittel seiner Zuschauer*innen. Zwar gibt es noch keine Seite, mit der sich die Statistiken von Kick einsehen lassen, doch der Streamer warf mit seinen Fans einen Blick auf seine Zahlen nach dem Wechsel.

Die Durchschnittszahlen von Orangemorange werden durch gelegentliche „League of Legends“-Streams heruntergezogen. Der Streamer gibt auf Kick zu, dass hier nur die wenigstens zusehen möchten. Orangemorange hat 230.000 Euro gewonnen – verständlich, dass dies für seine Fans spannender ist. Um euch selbst ein Bild von Orangemoranges Situation zu verschaffen, haben wir euch hier alle Zahlen zwischen dem 3. und dem 10. Januar.

DatumØ-Viewer
3. Januar1.367
4. Januar1.646
5. Januar1.336
6. Januar1.322
7. Januar840
8. Januar1.274
9. Januar1.591
10. Januar1.169

Wenn man bei Scurrows von einem ähnlichen Abgang der Fans ausgeht, sollte er etwa 1.700 Zuschauer*innen auf Kick haben. Das ist jedoch nur eine Schätzung, denn hier gab es bisher keinen Einblick in die Zahlen.

Kick ist neu: Auch wenn das auf den ersten Blick fatal wirkt, muss man bedenken, dass Kick eine sehr neue Plattform ist und in direkter Konkurrenz zu Twitch steht. Außerdem ist es wichtig, dass Kick noch keine App wie Twitch hat und es für die Fans entsprechend unbequemer ist, den Stream einzuschalten. Lediglich zwei Drittel der Zuschauer*innen einzubüßen, kann sich also sehen lassen.

Orangemorange und Scurrows: Bekommen sie trotzdem mehr Geld auf Kick?

Trotzdem mehr Geld? Die beiden haben laut Orangemorange sehr lukrative Deals mit Kick abgeschlossen, sodass es sich im Endeffekt wohl doch für sie lohnt. Scheinbar bekommt Orangemorange 15.000 Euro täglich für die nächsten 180 Tage – also insgesamt 2,7 Millionen.

Casino-Streamer Orangemorange und Scurrows. Dahinter ein Trendpfeil nach unten und das Logo von Twitch
Scurrows und Orangemorange – deutlich weniger Zuschauer nach Twitch-Wechsel © Instagram: Orangemorange/Scurrows/Twitch/Imago (Montage)

Bald wieder auf Twitch: Der Wechsel zu Kick ist zunächst nur ein Test. Falls es nicht gut läuft, kommen die beiden nach eigenen Aussagen zurück zu Twitch. Orangemorange scheint sogar versucht zu haben, seine Twitch-Zuschauer*innen zu Kick zu bringen, indem er einen 30-minütigen Twitch-Stream startete, den er später auf Kick verlegte.

Auch wenn die beiden Streamer deutlich weniger Zuschauer*innen haben, war damit zu rechnen. Selbst ein Wechsel zu YouTube hätte vermutlich für Einbrüche gesorgt. MontanaBlack könnte auch Kick wechseln, sodass er den Test der Casino-Streamer wohl mit großem Interesse verfolgen wird.

Auch interessant