Das Kriegbeil begraben

Papaplatte: Kuschelkurs vom Twitch-Rüpel – Streamer will keinen Zoff mehr

  • Josh Großmann
    VonJosh Großmann
    schließen

Auch Papaplatte hatten mit dem ein oder anderen Streamer schon so seinen Zoff. Doch nun scheint der Twitch-Rüpel auf Kuschelkurs zu gehen.

Berlin – Auf YouTube haben in den vergangenen Jahren und Monaten immer mehr Clip- und Highlight-Channel, wie Kein Konzept und Hungriger Hugo, an Berühmtheit gewonnen, die Teile aus den Livestreams der ganz Großen verwerten. Kevin „Papaplatte“ Teller war einer der ersten Streamer, die nicht mehr in solchen Videos auftauchen wollte und hat den Gebrauch seiner Clips verboten. Damit hat er eine große Diskussion losgetreten und wurde von einigen Seiten stark kritisiert. Nach einem Auftritt von Hungriger Hugo bei World Wide Wohnzimmer rudert Papaplatte zurück und will keinen Beef mehr.

Vollständiger NameKevin Teller
Bekannt alsPapaplatte
Geburtstag24. Januar 1997
GeburtsortBerlin
Follower auf Twitch1,544 Millionen (Stand: Dezember 2021)
Follower auf YouTube601.000 (Stand: Dezember 2021)

Papaplatte: Diskussion zum Content-Klau – Erntet Kritik nach seinem Realtalk

Was ist passiert? Im August 2021 hat Papaplatte seine Meinung zu Clip- und Highlight-Channels abgegeben. Kanäle wie Hungriger Hugo und Kein Konzept sind extrem erfolgreich, indem sie kurze Ausschnitte aus Twitch-Streams aufbereiten und als YouTube-Video hochladen. Papaplatte hatte damit jedoch ein Problem und bezeichnete dieses Handwerk als „Trash“. Solche Creator:innen würden sich lediglich am Erfolg der großen Streamer:innen hochziehen und in einem YouTube-Video hat Papaplatte den Gebrauch seines Contents verboten.

Twitch-Rüpel Papaplatte rudert zurück – will jetzt zum Musterschüler werden

Das waren die Reaktionen: Natürlich gingen Highlight-Kanäle der Forderung von Kevin nach und haben aufgehört seine Clips zu benutzen. Jedoch hagelte es viel Kritik von anderen Streamer:innen, die Kanäle wie Hungriger Hugo gut finden. Auch KuchenTV, der seine Freundin geschlagen hat, hat seine Meinung dazu abgegeben und Papaplatte eine Doppelmoral vorgeworfen. Auf seinem Twitch-Kanal reagiert Papaplatte nämlich auch auf den Content anderer Creator:innen und würde sich somit ebenfalls am Erfolg anderer hochziehen.

Papaplatte: Neue Entwicklung in der Diskussion – Hugo äußert sich bei World Wide Wohnzimmer

Warum ist das jetzt wichtig? Hungriger Hugo ist am 26. November bei World Wide Wohnzimmer auf YouTube aufgetreten und hat dort auch über seine Erfahrungen mit Papaplatte gesprochen. Während er früher nur die Clips von Anderen verwertete, will er jetzt selbst Streamer werden. Im Interview hat Hugo darüber gesprochen, dass es Content-Klau links und rechts gebe und sich immer irgendwo jemand am Erfolg des anderen hochziehe.

Das sagt Hugo: Sogar den Moderatoren Benni und Dennis hat er vorgeworfen, dass Leute nur auf ihre Videos klicken würde, weil gerade jemand zu Gast ist, den sich Leute ansehen wollen. Auch er sagt über Papaplatte, dass es heuchlerisch sei sich über seinen Kanal aufzuregen, wenn Papaplatte selbst Reaction-Content macht. Hugo meint, dass seine Videos eine Menge Arbeit wären und er neue Werke erschaffe. Er selbst versteht aber auch, dass „faule“ Highlight-Channels, die keine Arbeit in Storytelling oder Schnitt stecken, mache Leute triggern können – sich selbst eingeschlossen. Für Hugo ist die Nutzung von Fremd-Content absolut in Ordnung ist und mit einer „Leben und Leben lassen“-Einstellung schließt er seine Meinung zum Thema ab.

Papaplatte: Twitch-Streamer reagiert auf Interview – Will keinen Beef mehr mit Hugo

Papaplatte reagiert: Bei Twitch hat Papaplatte auf das WWW-Interview mit Hungriger Hugo reagiert. Mit der schon einige Monate zurückliegenden Thematik spricht er noch einige Worte vorab:

„Voll viele Leute hatten so das Gefühl, ich hab irgendwas genau gegen Hugo […] Wir hatten sogar überlegt, ob wir Hugo als Einzigen quasi permitten dafür, weil er ja wirklich mehr aus den Clips macht.“ 

Papaplatte auf Twitch

Auch wenn Papaplatte meint, dass sich Hugo mehr Mühe als andere gibt, versteht er dennoch nicht, warum Leute „geklaute“ Highlights mit Reaktionsvideos vergleichen. In seiner Reaktion meint Kevin, dass es überhaupt nicht „seine Laufbahn“ wäre, sich vom Content und Erfolg von Clip-Compiltaions abhängig zu machen.

Kevin meldet sich auf Twitter: Nachdem sich Papaplatte das Video mit Hungriger Hugo angesehen hatte, meldete er sich auf Twitter. Er hat sich vorgenommen in 2022 „keine negative Energie, Beef und so weiter zu befeuern oder selber auszulösen.“ Ihn nerve das Hugo-Thema mittlerweile und er sieht seine Schuld daran ein. Auch mit kleineren Streamer:innen will er in Zukunft keine Sticheleien mehr anfangen.

„Wir wollen alle nur langfristig Fuß fassen in dem Business und es ist genug für alle da. Würde mir auch sehr wünschen, dass meine Community dasselbe macht. In dem Sinne. 2022 wird der Laden auseinander genommen. Ich habe mir so viel vorgenommen, und bin so motiviert wie noch nie. Kuss, Kevin“

Papaplatte auf Twitter

Papaplatte hat also eine breite Reihe an Neujahrsvorsätzen und will in 2022 wohl eine Menge Liebe verbreiten. Es bleibt abzuwarten wie sich die Geschichte nun entwickelt. Die Fans sind auf jeden Fall überrascht von seinem Statement und finden gut, dass Kevin das Kriegsbeil begraben möchte. Mit der ganzen verbreiteten Liebe sollten sich die Fans die veganen Kondome von Unge und Papaplatte anschauen – sicher ist sicher. 

Rubriklistenbild: © Instagram: papaplatte/YouTube: Hungriger Hugo (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare