Zum siebten Mal gebanned

Papaplatte: Twitch-Ban wieder aufgehoben – Streamer feiert den Erfolg

  • Adrienne Murawski
    vonAdrienne Murawski
    schließen

Noch mal Glück gehabt - Der Streamer Papaplatte wurde kürzlich wegen Urheberrechtsverstößen auf Twitch gebannt. Nun wurde der Bann wieder aufgehoben. Fans und Streamer feiern.

  • Bereits im Juni 2020 riet Twitch seinen Streamern, Videos mit urheberrechtlich geschützter Musik zu löschen.
  • Im Oktober wurden die ersten Twitch-Streamer wie MontanaBlack und Gronkh verwarnt.
  • Nun hat Streamer Papaplatte einen dritten „Copyright-Strike“ von Twitch erhalten.

Update vom 10. November 2020, 15:08 Uhr: Gewundert hat die Nachricht wohl niemanden mehr. Papaplatte wurde am 07. November 2020 bereits zum siebten Mal in diesem Jahr gebanned. Der Twitch-Streamer twitterte, dass er seinen dritten Copyright-Strike erhalten habe – auf ein gelöschtes Video. Das ließ viele Streamer und Fans aufhorchen, schließlich hatte Twitch versichert, dass das Löschen von Videos und Clips ausreichen würde, um sich vor Copyright-Strikes zu schützen.

Vollständiger NameKevin Teller
Bekannt alsPapaplatte
Geburtstag24. Januar 1997
GeburtsortBerlin
Follower auf Instagram256.000 (Stand: Oktober 2020)
Follower auf Twitch950.000 (Stand: Oktober 2020)

Papaplatte: Von Twitch entbannt – Stellungnahme des Twitch-Streamers

Bereits am Abend des Bans schrieb Papaplatte seinen Followern auf Twitter, dass er Twitch eine Mail schreiben würde. Dem Anschein nach hat der Streaming-Anbieter sehr schnell auf die Beschwerde reagiert, denn Papaplatte ist nach wenigen Tagen wieder live auf Twitch, wie er direkt am 10. November auf Twitter verkündete. Zuvor war sein kompletter Kanal gelöscht worden. Nach eigenen Angaben hat der Twitch-Streamer seinen zweiten Strike aufgrund eines Kanye West Songs bekommen. Obwohl er danach alle seine Videos gelöscht hat, wurde er trotzdem abgemahnt für die Verwendung eines Lieds von Demi Lovato und dadurch gebanned. Da beide Künstler bei der gleichen Plattenfirma sind, hat sich diese die Videos wohl vorab gespeichert und Abmahnungen herausgeschickt, obwohl das Video bereits gelöscht war.

Wie genau Papaplatte jedoch wieder unbanned wurde, erklärt er vorerst leider nicht. Anscheinend hat er auch nichts aus seinem Twitch-Ban gelernt, denn seinen ersten Live-Stream betitelt er direkt mit „ERSTMAL BISSCHEN DEMI LOVATO HÖREN OMEGALUL ~ @papaplatte“ und spielt im Vorspann urheberrechtlich geschützte Musik. Bleibt wohl nur abzuwarten, wann der nächste Ban eintrudelt.

Erstmeldung vom 10. November 2020: Berlin, Deutschland – Es ist schon wieder passiert. Der bekannte deutsche Twitch-Streamer Papaplatte wurde bereits zum siebten Mal in diesem Jahre von Twitch gesperrt. So langsam wundern die Bans keinen seiner Fans mehr, aber diesmal ist es anders. Denn der Streamer ist sich keiner Schuld bewusst. Was ist passiert?

Papaplatte: Twitch-Streamer zu unrecht von Twitch gebanned?

Neue Twitch-Regelungen zu urheberrechtlich geschützter Musik sorgen derzeit für Furore bei Streamern aller Art. So hat bereits Montana-Black alle seine VoDs und Clips gelöscht, um keine Abmahnung zu riskieren oder gar einen erneuten Twitch-Ban. Hintergrund ist die DMCA, der Digital Millenium Copyright Act.

Twitch hat bereits im Juni 2020 getwittert, dass sie einen plötzlichen „Ansturm von DMCA-Anfragen“ hatten, gewisse Clips mit urheberrechtlich geschützter Hintergrundmusik von der Plattform zu entfernen. Daraufhin empfahl der Streaming-Anbieter seinen Nutzern, Videos und Clips zu löschen, wenn man sich „bezüglich der Audio-Rechte nicht sicher ist“.

Seit Oktober warnt Twitch Verstöße nun konsequent ab, indem die Plattform Strikes an Nutzer verteilt. Ähnlich wie beim Baseball ist der Streamer nach dem dritten Strike raus – und bekommt einen Ban. So auch bei Papaplatte geschehen. Erst am 06. November twitterte Kevin Teller, wie Papaplatte mit bürgerlichen Namen heißt, dass er einen zweiten Copyright-Strike erhalten habe, nun alles löschen würde und nur noch „non copyright Musik hören“ wird. Im Anschluss twitterte er noch, dass er „das löschen aller clips beantragt“ habe, denn „sicher ist sicher“. Und trotzdem erhält der beliebte Twitch-Streamer am darauffolgenden Tag einen Ban von Twitch, da er seinen dritten Copyright-Strike bekam – auf ein gelöschtes Video.

Papaplatte: Wegen gelöschtem Video gebannt – Schaufelt sich Twitch das eigene Grab?

Nun fragt man sich doch, wie Papaplatte auf Twitch gebanned werden kann, wenn er die Anweisung befolgt und alle Videos gelöscht hat. Wie kann der Streamer auf ein bereits gelöschtes Video einen Copyright-Strike erhalten? Twitter-User @DevinNash erklärt die Problematik: „Streamers are STILL being DMCA‘d for clips/VODs they deleted. Why? They‘re still on Twitch‘s server even if you deleted them“.

Obwohl Twitch seinen Streamern zugesichert hat, dass das Löschen von Clips und VoDs reichen würde, werden Streamer anscheinend nach wie vor für Videos belangt, die zwar gelöscht, auf den Twitch-Servern jedoch immer noch einsehbar sind. @DevinNash ist sichtlich wütend und enttäuscht, denn er endet damit, dass die Streamer „ihr ganzes Vermächtnis gelöscht [hätten], aber Twitch sie trotzdem nicht beschützt hat“.

Papaplatte: Streamer kassiert Twitch-Bann – doch ist sich keiner Schuld bewusst

Auch Streamer MontanaBlack ist von den harten Twitch-Regelungen betroffen und hat bereits drastische Schritte eingeleitet. So hat auch er alle Clips gelöscht und wird in Zukunft keine Streams mehr speichern, um eine Abmahnung zu umgehen. Viele Fans sind gefrustet und bezeichnen das harte Vorgehen von Twitch als die „Zerstörung des Lebenswerks“ der Streamer.

Wenn Twitch weiterhin Nutzer für bereits gelöschte Videos bannt, nur weil sie auf den eigenen Twitch-Servern noch gespeichert sind, dann schaufelt sich der Streaming-Betreiber wohl wirklich sein eigenes Grab.

Rubriklistenbild: © Papaplatte / Twitch (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mittelaltercamp von Knossi ohne MontanaBlack: Streamer-Bromance bröckelt
Mittelaltercamp von Knossi ohne MontanaBlack: Streamer-Bromance bröckelt
Mittelaltercamp von Knossi ohne MontanaBlack: Streamer-Bromance bröckelt
Amouranth: Drama um Bikini-Streams auf Twitch — Kaitlyn Siragusa steht in Kritik
Amouranth: Drama um Bikini-Streams auf Twitch — Kaitlyn Siragusa steht in Kritik
Amouranth: Drama um Bikini-Streams auf Twitch — Kaitlyn Siragusa steht in Kritik
Twitch-Streamer Reckful tot: Brief enthüllt schreckliches Geheimnis
Twitch-Streamer Reckful tot: Brief enthüllt schreckliches Geheimnis
Twitch-Streamer Reckful tot: Brief enthüllt schreckliches Geheimnis
Knossi: Liebes-Aus mit Lia? Freundin rutscht Beziehungs-Patzer raus
Knossi: Liebes-Aus mit Lia? Freundin rutscht Beziehungs-Patzer raus
Knossi: Liebes-Aus mit Lia? Freundin rutscht Beziehungs-Patzer raus

Kommentare