1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

Pokimane: Prognose zu KI-Streamern – „Das wird ganz gruselig“

Erstellt:

Von: Peer Schmidt

Streamerin Pokimane in ihrem Video auf YouTube.
Pokimane: Twitch-Streamerin glaubt daran, dass die KI irgendwann die Streaming-Kanäle übernehmen wird. © YouTube: Pokimane

Auf Twitch gibt es schon einige KI-Streams. Nun äußert sich Pokimane zur Zukunft auf der Plattform.

Quebec, Kanada – In einem Stream auf Twitch hat sich die Twitch-Streamerin Pokimane einige Zeit mit ihrem Chat über ihre Gedanken zu AI und deren Rolle in Streaming unterhalten. Die 26-jährige Content-Erstellerin erklärte ihre Theorien in Bezug auf die Zukunft von Live-Übertragungen und ging ausführlich auf die Idee ein, dass AI in Zukunft eine viel größere Rolle in diesem Bereich spielen könnte.

Name von Pokimane:Imane Anis
Geboren am:14. Mai 1996
Geburtsort:Marokko
Twitch Follower9.200.000

Pokimane spricht mit ihren Fans über die Zukunft von AI-Streamern

Was ist, wenn wir irgendwann Streamer haben, die sich von Chat GPT weiterentwickeln?“, sagte Imane Anys und erklärte dann, was das bedeutet und wie es für Streaming in Zukunft funktionieren könnte. „Für diejenigen, die das nicht wissen, ist es wie wenn man mit Google sprechen könnte. Das ist Chat GPT. Es ist AI und irgendwie gruselig. Ehrlich gesagt, ist es irgendwie beängstigend, aber es hat mich dazu gebracht zu denken, dass man grundsätzlich eine Unterhaltung mit diesem Ding führen kann.

Was ist ein VTuber?

Ein VTuber (Virtual YouTuber) ist eine Person, die sich hinter einem animierten Charakter versteckt und Videos auf YouTube veröffentlicht. Dieser Charakter wird in der Regel mithilfe von Computeranimation oder Motion-Capturing-Technologie erstellt und kann sowohl menschliche als auch nicht-menschliche Eigenschaften aufweisen.
Der VTuber selbst synchronisiert die Bewegungen und Stimme des Charakters und interagiert mit Zuschauern und anderen VTubern via Social-Media. Es ist ein Phänomen, das vor allem in Japan populär ist, aber auch in anderen Teilen der Welt immer beliebter wird.

Pokimane ist eine der größten Streamerinnen überhaupt auf Twitch. Sie sprach über die Idee, dass AI-Streamer die Erstellung von Twitch-Content übernehmen könnten. „Man könnte einen Streamer entwickeln, der funktioniert wie echte VTuber. Man baut einfach ein YouTuber-Modell und programmiert es dann so, dass es regelämßig streamt. Das wäre dann ein AI-Streamer. Vermutlich werden die AI-Streamer eine sehr süße und quirlige Persönlichkeit haben, die alle Aussagen und Reaktionen des Chats aufgreift.“

AI-Streamer sind für Pokimane zeitlich noch in weiter Ferne

Allerdings betonte Pokimane auch, dass AI-Streaming ein Konzept für die Zukunft sei und dass – falls es jetzt passieren würde – die Technologie weniger überzeugend wäre als später. Allerdings hat die KI-Streamerin Neuro-sama schon gezeigt, dass schon jetzt sehr interessante Möglichkeiten entstehen können. Die KI wurde von Twitch jedoch gebannt, nachdem sie eine zweifelhafte Aussage zum Holocaust in ihrem Chat getroffen hat.

Die Künstliche Intelligenz Neuro-sama neben dem Logo von Twitch
Twitch KI-Streamerin Neuro-sama. Der Streaming-Anbieter hat die künstliche Intelligenz gesperrt, nachdem sie zweifelhafte Aussagen zum Holocaust getroffen hat. © Twitch: vedal987 / Unsplash (Montage)

Ich denke, wenn sie jetzt einen (KI-Streamer) machen würden, wäre er wahrscheinlich nicht so fortgeschritten, aber irgendwann wird es sehr fortgeschritten und äußerst beängstigend sein“, sagte Pokimane in ihrem Twitch-Chat.

KI-Streamer sind seit dem Hype um ChatGTP ein großes Thema

Das Konzept von AI, das den Streaming-Bereich übernimmt, ist in letzter Zeit ein größeres Thema geworden. Jonas Dirkes von ingame.de ist etwas tiefer in das Thema eingetaucht. In seinen Beiträgen schreibt Jonas nicht nur, wie ChatGTP funktioniert, sondern auch, wie man mit der Chat-AI auch in deutscher Sprache plaudern kann. Wir werden die Entwicklung von künstlicher Intelligenz weiter beobachten und die Auswirkungen für Gaming, Streaming und das Internet weiter untersuchen. Dieser Artikel wurde mithilfe maschineller Unterstützung erstellt und von der Redaktion geprüft.

Auch interessant