Nach Tod des Twitch-Streamers Reckful sammeln Freunde für sein Herzensprojekt

Der Twitch-Streamer Byron Bernstein aka Reckful war nicht nur ein World of Warcraft Fan, er hatte selber ein Herzensprojekt. Nun sammeln seine Freunde Spenden.

  • Streamer Reckful arbeitete an groß angelegtem Videospielprojekt.
  • Projekt Everland soll nun mithilfe einer Spendenaktion beendet werden.
  • Streamer-Kollege will horrende Summe für Abschluss des Projektes bereitstellen.

Los Angeles, USA – Nachdem der Streamer Reckful gestorben ist, drohte sein Lebenstraum vom Projekt Everland niemals fertig zu werden. Doch nun möchte ein Streaming-Kollege Reckfuls Traum weiterführen.

Vollständiger NameByron Bernstein
Bekannt alsReckful
Geboren08. Mai 1989
Gestorben02. Juli 2020
GeburtsortLos Angeles
Follower auf Twitch931.602 (Stand: Juli 2020)
Abonnenten auf YouTube254.000 (Stand: Juli 2020)
SpieleWorld of Warcraft, Asheron's Call, Hearthstone: Heroes of Warcraft, Anarchy Online, Dark Age of Camelot

Reckful: Projekt Everland könnte nach Tod des Streamers abgeschlossen werden

Nach dem Tod von World of Warcraft-Legende und Twitch-Streamer Byron „Reckful“ Bernstein am 02. Juli 2020, stellt sich nun die Frage um seine hinterbliebenen Arbeiten. Das Spiel Everland steht dabei besonders zur Diskussion (Alle Infos zum Streaming).

Bei Projekt Everland handelt es sich um ein Computerspiel, welches Reckful sich persönlich ausgedacht hatte und an dem er Jahre vor seinem Tod angefangen hatte, zu arbeiten. Da der World of Warcraft-Streamer bereits langjährige Erfahrung mit MMORPGs gesammelt hatte, entschied er sich dazu, auch ein sein eigenes Spiel in diesem Genre zu verorten. Als soziales MMO sollte das Spiel eine besondere Atmosphäre haben. Beschrieben wurde Everland immer als eine Möglichkeit, sich einfach nur einzuloggen und mit seinen Freunden abzuhängen. Während Everland verschiedene Formen des Fortschritts haben sollte, gab es nie die Absicht; einen Wettbewerb aus dem Spiel zu machen oder einen Fortschrittsverlust fürchten zu müssen. Bei dem Projekt ging es stattdessen darum, soziale Kontakte zu festigen und Zockern einfach mal eine Auszeit in entspannter Atmosphäre zu bieten.  

Während Reckful eine Menge Zeit und vor allem eine Menge Geld in das Projekt Everland in Los Angeles gesteckt hat, ist das Spiel bisher nur einem Stress-Test ausgesetzt worden und ist noch nicht annähernd bereit, von einer großen Masse gespielt zu werden. Laut Quellen von Freunden von Reckful, welche sich mit einem Statement an die Öffentlichkeit gewandt haben, fehlte es dem Spiel an Geld, vor allem aber an Investoren. Reckful war kurz vor seinem Tod auf der Suche nach verschiedenen interessierten Geldgebern.

Reckful: Streaming-Kollege will für das Projekt Everland spenden

Viele Twitch-Kollegen und Freunde mussten im live im Stream erfahren, dass der Streamer Reckful gestorben ist. Der Streamer NymN, welcher auf Twitch mit Streams zu Minecraft und The Witcher 3: Wild Hunt bekannt geworden ist und mittlerweile mehr als eine viertel Million Follower hat, möchte nun sein eingenommenes Geld dafür verwenden, um in eine Spendenaktion für das Projekt Everland zu investieren. Der Streamer war in der Vergangenheit gut mit Reckful befreundet, die beiden streamten häufiger zusammen und verbrachten sogar Feiertage miteinander. Auf Reddit wird nun informiert, dass es bereits eine Spendenaktion für das Projekt von Reckful gibt, finden kann man diese im Netz allerdings noch nicht.

Allerdings ist das Thema Geld in Bezug auf das Projekt Everland umstritten. So geben einige Quellen im Internet preis, dass es sich bei den fehlenden Summen noch um Millionen handeln könnte und Reckful teilweise die Entwickler aus eigener Tasche bezahlt hatte, um sein Herzensprojekt voranzutreiben. Laut Reddit-Eintrag fehlen dem Projekt zum Abschluss noch etwa vier Millionen US-Dollar. Man hofft nun darauf, dass mit der Spendenaktion mehr Investoren auf Everland aufmerksam werden und vielleicht in das Projekt einsteigen. Durch die Streams könnte dies nun passieren. Fans sind allerdings besonders vorsichtig, wenn es um das Investieren bei Everland geht. In der Vergangenheit gab es schon öfter Gerüchte, dass Reckful von den Entwicklern über den Tisch gezogen worden ist und mehr Geld bezahlt hatte, als für die verrichtete Arbeit nötig war. Jetzt tauchte außerdem die UI mitsamt Menü für die PS5 auf, doch hat Sony hier selbst die Finger im Spiel?

Projekt Everland war Reckfuls ganz besonderes Spiele-Projekt

Der Gedanke daran, dass das Projekt vielleicht doch beendet werden kann und somit Reckful einen letzten Gefallen getan wird, geht den Fans allerdings ans Herz. Streamer NymN spricht dabei von einer „letzten Hinterlassenschaft“ für Reckful. Derweilen äußert sich der Streamer Ninja zum Thema Brime. Ein Insider verrät nun, auf welcher Plattform Dr Disrespect auf keinen Fall streamen wird.

Rubriklistenbild: © PlayEverland

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mittelaltercamp: Ohne MontanaBlack – Streamer wendet sich von Knossi ab
Mittelaltercamp: Ohne MontanaBlack – Streamer wendet sich von Knossi ab
Mittelaltercamp: Ohne MontanaBlack – Streamer wendet sich von Knossi ab
Knossi: Twitch-Streamer bei RTL-Late-Night-Show endgültig gefeuert
Knossi: Twitch-Streamer bei RTL-Late-Night-Show endgültig gefeuert
Knossi: Twitch-Streamer bei RTL-Late-Night-Show endgültig gefeuert
MontanaBlack: Privat-Adresse bekannt - Lauern ihm die Fans jetzt auf?
MontanaBlack: Privat-Adresse bekannt - Lauern ihm die Fans jetzt auf?
MontanaBlack: Privat-Adresse bekannt - Lauern ihm die Fans jetzt auf?
MontanaBlack: Fans mobben Twitch-Streamer – Er sperrt langjährigen Subscriber
MontanaBlack: Fans mobben Twitch-Streamer – Er sperrt langjährigen Subscriber
MontanaBlack: Fans mobben Twitch-Streamer – Er sperrt langjährigen Subscriber

Kommentare