Ehemaliger Counter Strike: Go-Profi

Shroud: Irre Summen für WoW - Privatjet für Raid kostet Streamer 13.000 Dollar

  • vonLam Vy Nguyen
    schließen

Der bekannte Streamer Shroud muss ich finaziell keine Sorgen machen. Zum Glück, denn WoW lässt ihn stellenweise irren Summen ausgeben.

  • Shroud ist ein polnisch-kanadischer Streamer und früherer Counter-Strike: Global Offensive-Profi.
  • Aktuell spielt der Mixer-Streamer viel World of Warcraft: Classic.
  • Jetzt verriet der Streamer Shroud, wieso er wegen WoW ein Vermögen ausgegeben hat.

Kalifornien, USA – Zur absoluten E-Sports-Elite weltweit gehört der kanadische Streamer Shroud. Der ehemalige Counter-Strike: Global Offensive-Profi spielt seit vergangenem Jahr vermehrt World of Warcraft Classic, obwohl der 25-Jährige dadurch auch eine Menge Zuschauer verlor. Jetzt sorgte ausgerechnet das MMO WoW dafür, dass der Twitch- und Mixer-Star Shroud mehrere tausend US-Dollar für einen Privatjet ausgab.

Vollständiger Name

Michael Grzesiek

Bekannt als

shroud

Geburtstag

02. Juni 1994

Geburtsort

Mississauga

Wohnort (Bezirk)

Orange County (Kalifornien)

Mixer-Follower 

1.134.647

Shroud (Mixer): WoW brachte Streamer und Profi-Gamer dazu, 13.000 Dollar für Luxus-Privatjet auszugeben

Obwohl der erfolgreiche Gamer für seine außergewöhnlichen Shooter-Fähigkeiten bekannt ist und dafür auch ausgezeichnet wurde, wechselte Shroud Ende vergangenen Jahres immer mehr zum MMORPG World of Warcraft Classic. Das kostete ihn nicht zuletzt unter anderem auch den ersten Platz der Twitch-Charts. In den deutschen Charts verdrängte ebenfalls vor Kurzem Knossi den Twitch-Star MontanaBlack vom ersten Platz. Doch, auch wenn der junge Streamer Shroud zahlreiche Zuschauer verlor, die vor allem an seinen Streams von Shootern wie Call of Duty interessiert waren, litt seine Karriere kaum darunter: Nachdem der Gamer Shroud seine Streaming-Plattform von Twitch zu Mixer gewechselt hatte, konnte er weiterhin einen Zuwachs an Followern verzeichnen.

Shroud: Irre Summen für WoW - Privatjet für Raid kostet Streamer 13.000 Dollar

In einem vergangenem Stream plauderte Shroud dann aus dem Nähkästchen und erzählte von einem sehr teuren Einkauf, den der WoW-Streamer vor Kurzem tätigte. Denn in W orld oft Warcraft Classic wurde erst kürzlich das neuen Raid-Tier eröffnet, sodass Spieler nun auch den Pechschwingenhort erobern können. Dieser Raid thematisiert Nefarian als Endboss und gibt WoW-Spielern die Möglichkeit, einen Großteil der beliebten T2-Sets zu verdienen. Der Beginn der Phase 3 von World of Warcraft Classic ließ etliche Spieler-Herzen höher schlagen – nicht zuletzt auch das von Shroud.

Shroud (World of Warcraft): Twitch und Mixer-Star fliegt für Pechschwingenhort mit Privatjet

Denn Shroud, der mit richtigem Namen Michael Grzesiek heißt, scheute keine Kosten und Mühen, um am Releasetag des Pechschwingenhorts noch pünktlich zum Raid zu erscheinen. Der 25-jährige Gamer mietete sich dafür kurzerhand einen Privatjet für über 13. 000 US- Dollar. Mit dem Jet konnte Shroud nämlich schnell von Las Vegas nach Los Angeles fliegen und ließ seine Gilde somit nicht im Stich. So viel Einsatz würde sich sicher der ein oder andere Gildenmeister wünschen. Stolz postete der Streamer auch gemeinsam mit seiner Freundin vor dem Privatjet stehend ein Bild auf Instagram und zeigte all seinen Followern seinen teuren Einkauf. 

Doch der WoW-Streamer kann es sich leisten, schließlich gehört Shroud zu den besten Gamern weltweit. Der ziemlich teure Flug hat sich für den erfolgreichen Mixer-Star absolut gelohnt, denn in dem vergangenen Livestream kam Shroud gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus und sprach glücklich über sein luxuriöses Flugerlebnis: "Es war unglaublich geil", freute sich der Streamer

Shroud (Mixer): WoW-Streamer gönnt sich teuren Flug und schwärmt im Livestream darüber

Ein normaler Flug hätte im Vergleich zu diesem teuren Ausflug 1.500 US-Dollar gekostet, doch für den Streamer Shroud hat sich jeder Dollar für den Privatjet gelohnt. Sonst wäre er nämlich zu spät zu dem Raid-Release gekommen und dieser hatte für ihn die höchste Priorität. 

Dass sich Streamer gerne etwas leisten und auch gönnen, ist keine Seltenheit: Auch der YouTuber und Gamer MontanaBlack zeigt gerne sein luxuriöses Leben. Doch in Sachen Instagram-Influencer nahm MontanaBlack vor kurzem kein Blatt vor den Mund - und lästerte richtig ab. MontanaBlack ist nicht länger die Nummer 1 auf Twitch. Ausgerechnet Kumpel Knossi hat ihn nun überholt. Ein anderer Streamer hat nun einen Weltrekord fürs Dauerstreamen aufgestellt. MontanaBlack als Profilbild von Mercedes? Nun meldet sich der Streamer zum Instagram-Hack. Kürzlich wurde außerdem die beliebte Twitch-Streamerin Amouranth gebannt – Schuld daran ist ein Troll. Die beliebte "Skyrim-Oma" nimmt nun eine Auszeit wegen nervender YouTube-Kommentare. Zwischen den YouTubern Unge und Leon Machere gibt es Streit. Nun scheint der Beef zu eskalieren. Wohingegen Microsoft nun endgültig das Aus von Mixer bekannt gab. Was passiert mit Top-Streamern wie Ninji und Shroud und was hat Facebook Gaming mit all dem zu tun?

Rubriklistenbild: © picture alliance / Barbara Gindl/APA/dpa/Screenshot Instagram/ Montage

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

WoW Classic: Flugpunkte von Horde und Allianz und die Routen

WoW Classic: Flugpunkte von Horde und Allianz und die Routen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

Kommentare