1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

Hacker entführt Streamerin mitten im Match – Übeltäter soll bekannter Leaker sein

Erstellt:

Von: Philipp Hansen

Kommentare

In Apex Legends sind Hacker jetzt so dreist, dass sie andere Spieler digital entführen. Blöd, wenn das ganze live auf Twitch zu sehen war.

Vancouver, Kanada – Im zum Shooter Apex Legends von EA geht es um viel, doch ein Hacker übertreibt es jetzt total: Er entführt eine Streamerin mitten im Match. Im Anschluss demütigt der sie live auf Twitch und verschwindet dann, doch die Community will den Fiesling kennen. Als wäre alles nicht schon genug, spricht der Publisher von einem harmlosen Bug.

Hacker übertreibt es: Streamerin mitten im Match von Apex Legends digital gekidnappt

Diese Streamerin wurde digital entführt: Die Streamerin „Camms“ wollte nur entspannt den Shooter Apex Legends zocken. Doch wurde dann Opfer eines dreisten Hacks.

Dass man in Online Shootern auf Hacker und Cheater trifft, ist keine Seltenheit. Doch normalerweise halten sie mit ihren fiesen Tricks wie Wallhacks, perfekten Headshots oder Unverwundbarkeit die ganze Lobby im Würgegriff. Sich einen einzelnen Teilnehmer, in diesem Fall die Streamerin, rauszupicken und gezielt anzugreifen, ist schon ein anderes Kaliber.

So reagiert die Streamerin: Camms ist im wahrsten Sinne des Wortes sprachlos. Eben gibt sie noch präzise Callouts und heizt den Gegnern ein, dann schaut sie verdutzt, als sie plötzlich ganz woanders ist. Nach einigen ungläubigen Blicken und einem „was zur Hölle“ bekommt sie kein Wort mehr raus – wer kann es ihr verübeln? Schaut euch hier die absurde Hack-Attacke selbst an:

Wie andere Spieler mitteilen, soll es sich dabei um keinen Einzelfall handeln. Solche fiesen Hacks, die Spieler komplett aus dem Game kicken, sollen derzeit häufiger vorkommen – davon berichten die Kommentare unter dem Video auf Twitter. Auch der Hacker-Entführer an sich soll zu zweifelhafter Berühmtheit gekommen sein.

Das soll der Übeltäter sein: Als die Streamerin ohne Vorwarnung vom Match zum Schießstand geportet wird, ist sie nicht alleine. Ein Spieler mit der Legende Octane wartet dort kurz mit Ihr. Er gibt sich als Hacker zu erkennen, als er sie mit den Worten „owned“ im Chat von Apex demütigt. Auf Videospiel-Sprech steht das für „ich hab dich extrem dominiert, du Noob wurdest platt gemacht“ – mit einem „OWNED“ sagt man seinen Gegner, dass er besiegt wurde (owned heißt auf Englisch so viel wie „besitzen“).

Doch wie die Kommentare auf Twitter verraten, soll der Hacker nicht nur andere Spieler belästigen. Er soll auch ein bekannter Leaker sein. So soll er Inhalte von Events in Apex Legends dataminen und die gefundenen Infos aus dem Code regelmäßig mit ihnen teilen. Er demütigt also den Publisher EA und die Spieler von Apex gleichermaßen.

apex-legends-tier-list-season-10-octane
Octane ist ein irrer Freak in Apex Legends, doch nicht so fies wie der Hacker © Electronic Arts

Streamerin wird von Hacker gedemütigt – Entwickler spricht nur von „Bug“

Was sagt EA zum Hack? Stellvertretend für die Entwickler springt der Support von EA in die Bresche. Die Hilfe ist allerdings gering, wenn es nur heiß, man solle den „Bug“ doch bei EA Help melden. Mit technischen Problemen dürfte die Angelegenheit herzlich wenig zu tun haben. Wer aber wirklich technische Probleme mit Apex Legends hatte, ist der große Streamer Dr Disrespect, der daraufhin einen seiner legendären Aufreger in die Kamera losließ.

Auch interessant

Kommentare