1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

Essverbot für Tanzverbot: Streamer schockt mit kuriosen Vorlieben

Erstellt:

Von: Josh Großmann

Tanzverbot hat auf Twitter einige seiner Essgewohnheiten genannt. Seine Community ist geschockt vom Geschmack des Twitch-Streamers aus Berlin.

Berlin – Während die große Diskussion um Casino-Streams auf Twitch langsam abnimmt, eröffnet Tanzverbot die nächste Debatte auf Twitter. Der Streamer hat nicht nur 115 kg Kampfgewicht, sondern auch skurrile Essgewohnheiten, bei denen es einigen Twitter-Nutzer*innen (und auch unserer Redaktion) eiskalt den Rücken runterläuft. Esst ihr diese Lebensmittel so wie Tanzverbot?

Vollständiger NameKilian Roberto Heinrich
Bekannt alsTANZVERBOT
Geburtstag08. Februar 1997
GeburtsortBerlin
Follower auf Twitch680.000 (Stand Oktober 2022)
Follower auf YouTube1.110.000 (Stand Oktober 2022)

Tanzverbot präsentiert absurde Hot Takes über Lebensmittel – „Vielleicht war Scurrows doch nicht der Böse“

Was ist passiert? Twitter wird oft als einer der schlimmsten Orte im Internet bezeichnet. Der Grund? Jeder und jede kann dort die hirnverbranntesten Ansichten präsentieren und stößt auf Gehör. Sogenannte „Hot Takes“ – also kontroverse Meinungen – findet man binnen Sekunden nach dem Öffnen der Twitter-App. Auch Tanzverbot nutzt die Chance, um seine merkwürdigsten Essgewohnheiten zu präsentieren. Den Tweet mit Tanzverbots Hot Takes haben wir euch hier eingebunden – weisen aber auf den verstörenden Inhalt hin.

Zitronen-Eistee? Döner ohne Soße? Nutella-Brot mit Butter? Nuggets bzw. Chicken Wings ohne Soße? Diese Meinungen sind für viele Twitter-User*innen objektiv falsch. In den Kommentaren müssen sich einige Fans zusammenreißen – Toleranz war noch nie so schwierig. Der Fortnite-Profi Issa bringt es in einer einzigen Antwort auf den Punkt: „Vielleicht war Scurrows doch nicht der Böse“. Tanzverbot und Scurrows stritten um Casino-Streams – Tanzi ging durch das Casino-Verbot auf Twitch aber als Sieger aus dieser Auseinandersetzung.

Das sagt MontanaBlack: Bei so einem Thema kann sich niemand eine Meinung verkneifen, sodass selbst MontanaBlack Stellung bezieht und sich verrückterweise auf die Seite von Tanzverbot stellt. Lediglich beim Nutella-Brot muss auch Monte würgen – obwohl er selbst Schmand auf die Stulle schmiert. Auch wenn MontanaBlacks größte Fans für ihn die Gamescom dem Erdboden gleichmachen würden, müssen sie sich dieses Mal von ihrem Lieblingsstreamer distanzieren. Ein verstörter Twitter-Nutzer schreibt: „Ihr seid echt zu oft von euren Gaming-Chairs gefallen“.

Tanzverbot: Absurde Essgewohnheiten verstören Twitter – Auch unsere Redaktion schüttelt den Kopf

Das sagen wir: Nach einer kleinen Umfrage in unserer Redaktion, können wir uns zum Tweet von Tanzverbot positionieren. Während Eistee-Pfirsich und Döner mit Soße (wer zur Hölle macht keine Soße auf seinen Döner?) eindeutige Sieger sind, haben Nuggets/Wings und Nutella-Brot – ich kann gar nicht fassen, dass ich das schreibe – Diskussionsspielraum. Beim Nugget-Thema ist fast die Hälfte unserer Redaktion auf der Seite von Tanzverbot – mit Soße bleibt aber weiterhin beliebter. Etwa ein Drittel unserer Redaktion isst das Nutella-Brot mit Butter – Kündigungen werden derzeit vorbereitet. Hier seht ihr die Abstimmung unserer Redaktion.

Bei der Suche nach Einzelteilen für das Thumbnail zum Artikel konnte ich nicht mal Bilder von Nutella-Broten mit Butter finden. Damit wäre meine Beweisführung auch schon abgeschlossen und ich schlussfolgere: Kein Mensch sollte Butter unter die Nutella schmieren – oder wie war noch mal der richtige Artikel für Nutella? Schreibt uns gern in die Kommentare, was ihr von den Essgewohnheiten von Tanzverbot haltet.

Twitch-Streamer Tanzverbot neben einem Nutella-Brot. Im Hintergrund Flammen
Tanzverbot zeigt skurrile Ernährung – „Vielleicht war Scurrows doch nicht der Böse“ © Imago/Unplash (Montage)

Tanzverbot wird sich völlig im Klaren darüber gewesen sein, was er mit diesem Tweet anrichten kann. Aber die harmlose Diskussion über die eigenen Essgewohnheiten ist eine erfrischende Abwechslung zu den sonst oft so ernsten Themen. Auch wenn teils üble Schimpfworte auf Twitter verwendet wurden, wird sich wohl niemand für seine Meinung über Nutella und Butter die Köpfe einschlagen.

Auch interessant