Ist es ein Flop?

Trymacs: Neue Streamer-App Hyped startet mit Problemen durch Fake-Beichten

  • Michael Warczynski
    VonMichael Warczynski
    schließen

Der Hamburger Twitch-Streamer Trymacs hat eine eigene App veröffentlicht. Doch es gibt Probleme zum Start. Fake-Beichten sind ein Problem.

Hamburg – Am 10. Juli 2021 verkündeten die drei Twitch-Stars Trymacs, Rewinside und UnsympathischTV, dass ihre gemeinsame App ab sofort erhältlich ist. Fans können sich diese sowohl im AppStore, als auch im Google PlayStore herunterladen. Direkt zum Start der Veröffentlichung gab es bereits die ersten Server-Probleme und der Entwickler musste reagieren. In der App der Streamer geht es hauptsächlich darum, dass User:innen eine Beichte posten können, welche dann von fremden Nutzer:innen bewertet wird. Der Tinder-Style soll der Applikation den großen Erfolg bringen – doch der könnte wohl länger auf sich warten lassen.

NameHyped.App
HerausgeberTrymacs, Rewinside, UnsympathischTV
EntwicklerHyped Ventures GmbH
Alter12+
SprachenDeutsch, Englisch
Kategoriesoziales Netzwerk

Hyped: App von Twitch-Streamern Trymacs, Rewinside und UnsympathischTV wird veröffentlicht

Seit Anfang des Jahres 2021 hat sich die App von Trymacs, Rewinside und UnsympathischTV in der Entwicklung befunden. Sechs Monate warten Fans also bereits auf den Release der App, die von ausgebildeten Programmierern entwickelt wurde. Die Kosten für die Entwicklung teilten die drei Twitch-Streamer unter sich auf, laut Trymacs lagen diese zwischen 80.000 – 100.000 Euro. In der Applikation selbst können User:innen, die sich diese herunterladen, Beichten posten und bewerten. Die Bewertung erfolgt wie auf Tinder und wird mit einem Swipe nach Links oder Rechts bestätigt.

User:innen können auf der App der drei Streamer-Stars Beichten mit bis zu 500 Zeichen posten. Diese können sie dann in den Kategorien “Fake, True oder Hyped“ veröffentlichen. Da jedoch nur die Auswahl True und Hyped Punkte bringen, könnte es dazu führen, dass auch Fake-Beichten als True reingestellt werden und so nicht mehr zu unterscheiden ist, was stimmt und was nicht. Das Gesamtkonzept scheint also schon an diesem Punkt zu scheitern. Viele User:innen könnten sich ganz einfach Beichten ausdenken und diese möglichst dramatisch gestalten, nur um ganz nach oben gepusht zu werden.

Hyped: Beicht-App von Trymacs, Rewinside und UnsympathischTV stürzt zum Start ab

Hyped: Welchen Nutzen hat die App der Twitch-Streamer? Fake-Beichten könnten Konzept zerstören

In der App der Twitch-Stars selbst fällt sofort auf, dass man auch Ingame-Käufe tätigen kann. Im Gegenteil zur App von Streamer MontanaBlack, der „Kylos Befreiung“ nur beim Kauf kostenpflichtig anbietet, ist Hyped erstmal kostenfrei. Erst nach dem Download können sogenannte Boosts erworben werden, mit denen man seine Beichten für mehrere Menschen sichtbar machen kann.

User:innen können also mit finanziellen Mitteln beeinflussen, dass die Beichten mehr Aufmerksamkeit und somit eventuell auch mehr Likes erhalten. Die derzeitigen Bewertungen im Google PlayStore, sowie im AppStore sehen ziemlich gemischt aus. Viele Fans der Streamer Trymacs, Rewinside und UnsympathischTV äußern sich größtenteils positiv.

Das Thema rund um die Fake-Beichten bleibt einer der größten Kritikpunkte. Diese könnten auch dazu führen, dass viele User:innen den Spaß an der App verlieren, wenn nur noch Fake-Beichten hoch gepusht werden. Für die Entwickler könnte es wohl deutlich attraktiver sein, Werbung innerhalb der App zu zeigen, als Ingame-Käufe anzubieten. Denn an sich haben die Boosts für Nutzer:innen, die diese ausführen, keinen Vorteil. Man darf auch nicht vergessen, dass sich die Hyped App in der Starterphase befindet und somit in Zukunft noch stark verbessert werden kann.

Rubriklistenbild: © Instagram: trymacs / AppStore: HYPED (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare