1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

Trymacs: Boykott der WM in Katar – „Ist Geschmackssache“

Erstellt:

Von: Joost Rademacher

Twitch Streamer Trymacs hat eigentlich viel Liebe für das Thema Fußball. Nur scheinbar nicht für die Fußball-WM in Katar.

Update vom 10.11.2022: Aktuell wird die Kritik an der Fußball-WM in Katar nicht nur bei Streamern wie Trymacs immer lauter. Auf Twitter trendet der Hashtag #BoycottQatar2022. Insbesondere in Deutschland ist nach der ZDF-Reportage über das Zustandekommen des Abstimmungsergebnisses für den World Cup in dem arabischen Staat und den dortigen Arbeitsbedingungen der Gastarbeiter eine weitere Welle der Empörung durch das Land gegangen.

Auch viele Fußball-Fans zeigen bei den Bundesliga-Spielen offen ihren Frust über Katar als Austragungsort der Fußball-WM. Hier stehen Dortmund, Berlin oder auch Bremen eng zusammen. Homophobe Äußerungen und ein verschobenes Frauenbild des WM-Ambassadors Khalid Salman sorgen ebenfalls für breite Entrüstung.

Trymacs boykottiert die Fußball-WM in Katar

Erstmeldung vom 03.11.2022: Hamburg – Während die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar immer näher rückt, wird auch die Diskussion darum wieder ziemlich laut. Im Internet spalten sich die Lager immer mehr in ‚Boykott‘ und ‚Anschauen‘ auf, während auch bekannte Persönlichkeiten nach ihrer Meinung gefragt werden. Auch beim bekannten Ex-FIFA-Streamer Trymacs ist das kontroverse Thema jetzt angekommen. Für ihn ist da aber keine große Diskussion notwendig, seine Position zur WM in Katar macht er in wenigen Sätzen ziemlich deutlich.

Vollständiger NameMaximilian Stemmler
Bekannt alsTrymacs
Geburtstag19. August 1994
GeburtsortHamburg
Follower auf Twitch3,2 Millionen (Stand: November 2022)
Follower auf YouTube2,16 Millionen (Stand: November 2022)

Trymacs gegen WM in Katar – Fußball ohne Leichen ist „Geschmackssache“

Was war passiert? Im Livestream war Trymacs kürzlich mal wieder mit Fußball beschäftigt, diesmal aber nicht in virtueller Form. Mit seinem Chat unterhielt der Streamer sich über die Spieler des deutschen Kaders für die Fußball-Nationalmannschaft bei der WM. Ganz nebensächlich droppte Maximilian Stemmler im Gespräch mit seinen Zuschauer*innen die Worte „dieses Jahr gibts leider keine WM.“ Ein ominöser Satz, aber einige eingeweihte Fans dürften zu dem Zeitpunkt schon gewusst haben, worauf Trymacs damit hinaus wollte.

Trymacs klärt im Livestream über seinen Boykott der WM 2022 auf
Trymacs schließt sich WM-Boykott an – „Ich mag meinen Fußball ohne tausende Leichen“ © Trymacs/IMAGO/Sven Simon (Montage)

Trymacs zeigt klare Kante: Danach wurde Trymacs ungewöhnlich kühl, wo man ihn aus „FIFA Ultimate Team“-Zeiten doch eher als aufgedrehten Schreihals kannte. Auf die Frage hin, warum es denn keine WM gäbe, wurde der Twitch-Streamer dann ganz deutlich: „Für die Stadien, die gebaut wurden, sind 16.000 Menschen gestorben.“ Weiter rechnete er vor, dass jede Spielminute während aller diesjähriger WM-Spiele etwa auf drei Todesfälle während der Bauarbeiten zu zählen wäre. „Fußball find‘ ich ganz nice, aber ich mag meinen Fußball ohne tausende Leichen“, zieht er schließlich als Résumé.

Damit steht Trymacs wohl in ziemlichem Gegensatz zu seinem Streamerkollegen MontanaBlack. Auch Monte wurde erst kürzlich zu seiner Haltung der WM in Katar gegenüber befragt, dieser gab sich zu der ganzen Thematik aber ein ganzes Stück gleichgültiger und meinte, er würde die Spiele anschauen. Weiter rechnete MontanaBlack mit vielen WM-Gegner*innen ab und stellte sie als Heuchler*innen dar.

Nicht Trymacs‘ erster Boykott: In letzter Zeit scheint sich bei Trymacs generell ein gewisser Wandel einzustellen, wie er Fußball wahrnimmt und konsumiert. Noch zum Release von FIFA 23 machte er fröhliche 7-Tage-Streams, wo er in einer Tour Packs öffnete und erschütternd viel Geld dafür ausgab. Mittlerweile hat er aber auch den FUT-Packs-Exzessen abgeschworen. Tatsächlich boykottiert Trymacs inzwischen auch FIFA komplett, nachdem er durch ein aufklärendes Video eine kleine persönliche Offenbarung zu dem Thema hatte.

Auch interessant