Oh, je Twitch

Twitch: Bann Gefahr für Streamer – Die drei Wörter sind nun tabu

  • VonLars Bendixen
    schließen

Streamer müssen auf Twitch nun vorsichtig sein was Sie sagen. Die drei Wörter sind nun tabu und können zum Bann führen.

  • Twitch hat erneut vor, Änderungen an ihren Richtlinien vorzunehmen (Alle Twitch News).
  • Zukünftig sollen einige Wörter verboten werden.
  • Viele Streamer und Zuschauer sind mit der Entscheidung von Twitch nicht zufrieden.

Update vom 26. Dezember 2020: Eigentlich wollte Twitch mit dem Verbot der drei bösen Wörter „Simp“, „Incel“ und „Virgin“ verhindern, dass sie im Chat der Streaming-Plattform ausschweifend und beleidigend genutzt werden. Doch auf Twitch herrschen offenbar ganz eigene Regeln. Zuschauer wie Streamer nutzen die Schimpfwörter, welche einen Ban nach sich ziehen könnten, weiter munter hoch und runter. Drohen nun Konsequenzen oder die Amazon-Tochter nur mit heißer Luft?

Name der PlattformTwitch
EigentümerAmazon
Gründung6. Juni 2011
Sprachen28
Web-Adressehttps://www.twitch.tv/

Twitch verbietet böse Schimpfwörter – doch „Simps“ verzeichnen Rekordhoch

Dem Statistik-Portal Stream Hatchet zufolge, stieg die Nutzung des verbotenen Begriffs „Simp“ einen Tag nach Eintreten der neuen Regularien nicht nur deutlich an, die explodierte förmlich. Ob dies nun auf den Trubel um die neue Politik von Twitch zurückzuführen ist oder eine Trotzreaktion der erzürnten Community, lässt sich zu diesem Zeitpunkt leider nicht genau sagen. Fakt ist allerdings, dass am Mittwoch, den 15. Dezember fast doppelt so häufig das verschmähte „Simp“ genutzt wurde wie im Durchschnitt der vorigen 15 Tage.

Droht nun die große Säuberung von Twitch, fragen sich viele Zuschauer zurecht. Von massenhaft Bans ist jedoch nicht auszugehen. Nach dem Anstieg meldete sich die Streaming-Plattform nämlich mit einem Statement zu Wort und erklärte, dass nur dann ein Bann fällig werde, wenn die verbotenen Begriffe negativ verwendet würden, um die Sexualpraktiken einer anderen Person zu bezeichnen. „Simp“ und Co. alleinstehend, also kontextlos zu nutzen, dürfte in der Regel keinen Ban nach sich ziehen.

San Francisco, USATwitch ist die größte Streaming-Plattform, die im Internet existiert. Auf Twitch nehmen die Streamer ihre Zuschauer mit durch ihren Alltag oder zocken etliche Spiele in Begleitung des Chats. Über die Chatfunktion in Twitch sind die Fans in der Lage, während des Livestreams Kontakt mit ihrem Streamer aufzunehmen oder sich mit anderen Zuschauern zu unterhalten. Dabei darf der Streamer zu einem bestimmten Grad selbst entscheiden, was in seinem Livestream geäußert werden darf und was nicht. Doch auch Twitch hat Richtlinien darüber, was auf der Plattform von dem Streamer selbst oder seinen Zuschauern gesagt werden darf. Nun passte Twitch die Richtlinien für das kommende Jahr an und hat vor, einige Wörter zu verbieten.

Twitch: Diese Wörter sind zukünftig verboten — Das bedeuten sie und in diesem Kontext sind sie erlaubt

Die neuen Richtlinien sollen ab dem 22. Januar auf Twitch in Kraft treten. Sie sollen gegen Beleidigungen, wie auch allgemein Hass schürende Kommentare im Chat oder vom Streamer selbst, stärker vorgehen. In einem Livestream auf der eigenen Plattform sprach Twitch COO (Chief Operating Officer) Sara Clemens dabei gezielt einige Wörter an, die zukünftig in einem negativen Kontext nicht mehr auf Twitch genutzt werden dürfen. Darunter fielen die Begriffe Simp, Incel und Virgin.

Als Simp werden Männer bezeichnet, die Frauen oft blind folgen oder deren Aufmerksamkeit fanatisch suchen. Im Twitch-Kontext wird der Begriff, gern benutzt, wenn weibliche Streamer von ihren Zuschauern Geldbeträge allein aus Gefälligkeit gespendet bekommen. Der Zuschauer ist in diesem Fall ein Simp, wörtlich übersetzt ein Trottel. Incel ist ein zusammengesetztes Wort aus dem Englischem und würde im Deutschen aus den Worten „unfreiwillig“ und „Zollibat“ bestehen. Männer bezeichnen sich selbst als Incel, wenn sie sich bei der Partnersuche schwertun und den Grund dafür nicht bei sich selbst, sondern in der Welt suchen. So wären laut ihnen Frauen unfair und Feministinnen, die ihnen ihr „Recht“ auf Geschlechtsverkehr verwehren.

Virgin hingegen kann ganz simpel ins Deutsche als Jungfrau übersetzt werden. Meist ist der Begriff auf Twitch negativ angehaucht und soll den Nutzer oder Streamer als eine Art Looser darstellen. Um in Zukunft Twitch zu einer Plattform mit weniger Hass und Belästigungen zu machen, will Twitch dieses Benehmen und das Benutzen der Wörter stärker bestrafen.

Der Plan dahinter ist es, Minderheiten stärker in den Schutz zu nehmen und die allgemeine Atmosphäre auf der Plattform aufzubessern. So sollen diverse und ungewöhnliche Perspektiven immer noch zum Ausdrucke gebracht werden dürfen, jedoch nicht, wenn diese hasserfüllt oder belästigend in dem genutzten Kontext sind. Satirische Inhalte sind daher weiterhin akzeptiert, solange sie durch Ironie, Spott oder Übertreibung sichtbar gemacht werden und missbräuchliche Verhaltensweisen aufzeigen. Dies gilt auch für die „verbotenen Wörter

Twitch: Diese Wörter sind zukünftig verboten — Aufschrei in der Community

Auch Emotes, die in Zusammenhang mit den in Zukunft verbotenen Wörtern stehen, sollen von Twitch verschwinden. Außerdem, sollen Streamer nicht für längere Zeit die Attraktivität einer Person in jeglicher Form bewerten. Da sich die Streamer und auch Zuschauer zu sehr durch die neuen Richtlinien in ihren Rechten eingeschränkt sehen, gibt es von der Community ordentlich Contra. So ist die Lächerlichkeit, gezielt diese Wörter zu verbannen, vielen Nutzer zu urteilen, nicht zu überbieten. Viele beschweren sich darüber, dass Twitch hier mit zweierlei Maß messe.

So fallen laut Zuschauern in Twitch-Livestreams durchaus schwerwiegendere Beleidigungen, vor allem weiblichen Streamern gegenüber, welche nicht von Twitch bestraft werden. Noch ist auch unklar, wie Twitch genau bei dem Verstoß gegen die neuen Richtlinien vorgeht. Einige Streamer fürchten nämlich, dass das simple Benutzen eines der Wörter zu einem Ban führen könnte.

Twitch: Diese Wörter sind zukünftig verboten — Aufschrei in der Community

Da besonders der Begriff „Simp“ fast schon ein Hype-Wort auf Twitch war und selten in einem starken negativen Kontext benutzt worden ist, machen sich Streamer Sorgen über die Zukunft ihrer Plattform. Denn dies ist nicht das erste Mal, dass Twitch große Änderungen vornimmt, welche Streamern und Zuschauern übel aufstoßen. Zudem ist ungewiss, wie Twitch die Einhaltung der neuen Richtlinien kontrollieren will — ob manuell von Twitch oder dem Streamer, oder einem Automatismus.

Schon in der Vergangenheit gab es mehrere Dramen auf Twitch wegen neuer Richtlinien von Twitch. So gab es ein auf Twitch ein riesiges Clip-Drama und tausende Streamer-Videos wurden gelöscht. Deutscher Twitch-Streamer Knossi umgeht neue Twitch-Regeln und zeigt mit einem Trick, wie man keine DMCA-Strikes mehr bekommt.

Rubriklistenbild: © DPA (Scott Willson) / Pixabay / Twitch (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

MontanaBlack: Freundin vom Twitch-Streamer – Warum gibt es für Fans kein Halten?
MontanaBlack: Freundin vom Twitch-Streamer – Warum gibt es für Fans kein Halten?
MontanaBlack: Freundin vom Twitch-Streamer – Warum gibt es für Fans kein Halten?
MontanaBlack: Fan leakt falsche Freundin – Streamer scheißt Community zusammen
MontanaBlack: Fan leakt falsche Freundin – Streamer scheißt Community zusammen
MontanaBlack: Fan leakt falsche Freundin – Streamer scheißt Community zusammen
Amouranth: Peinliches Pferdekopf-Video verstört die Twitch-Community
Amouranth: Peinliches Pferdekopf-Video verstört die Twitch-Community
Amouranth: Peinliches Pferdekopf-Video verstört die Twitch-Community
MontanaBlack: Corona-Beichte vom Twitch-Streamer – Fans haben klare Worte
MontanaBlack: Corona-Beichte vom Twitch-Streamer – Fans haben klare Worte
MontanaBlack: Corona-Beichte vom Twitch-Streamer – Fans haben klare Worte

Kommentare