Ist es das Ende?

Twitch: Clip-Drama – Darum werden tausende Streamer-Videos gelöscht

  • Michael Warczynski
    vonMichael Warczynski
    schließen

Auf Twitch wurden viele Clips von Streamern einfach so gelöscht. Eine DMCA-Benachrichtigung ist schuld an der Katastrophe. Die Streaming-Plattform steht nun einem Shitstorm gegenüber.

  • Streamer dürfen ab sofort nicht mehr jede Musik in ihren Livestreams verwenden. (Alle Twitch News)
  • Twitch fordert Streamer, wegen Copyright-Problemen dazu auf, Clips und Videos von Twitch zu löschen.
  • Nun hagelt es aufgrund der neuen Copyright-Vorschriften großen Hate gegen die Plattform Twitch.

San Francisco, USA – Neue Bestimmungen auf Twitch führen nun eine Sperrung für freie Musik in Livestreams ein. Deshalb fordert Twitch seine Künstler nun dazu auf, ihre Clips und Videos von der Plattform zu löschen. Doch nun hagelt es einen riesigen Shitstorm gegen Twitch und den neue Digital Millennium Copyright Act.

Name der PlattformTwitch
EigentümerAmazon
Gründung6. Juni 2011
Sprachen28
Web-Adressehttps://www.twitch.tv/

Twitch: Clips und Videos von Streamern gelöscht – Tausende DMCA-Verstöße gemeldet

In letzter Zeit erhielten viele Streamer eine DMCA-Benachrichtigung (Digital Millennium Copyright Act). Dieses Gesetz fordert viele Content-Creator dazu auf, alle Clips und Videos ihres Twitch-Kanals, die Copyright geschützte Musik enthalten, zu löschen. Das führt nun zu einer großen Verwirrung unter den Streamern auf der Plattform. Denn es kamen E-Mails in Umlauf, die Streamer aufforderten, ihre Inhalte wegen DMCA-Kennzeichnungen zu löschen.

Der Twitch-Streamer und ehemaliger Chef einer großen E-Sport-Organisation, Devin Nash, betitelt dieses Vorgehen von Twitch als „Wahnsinn“. Außerdem beschwert sich Nash darüber, dass Twitchs einzige Lösung für das DMCA-Problem sei, das „Lebenswerk der Creator zu zerstören. Zuerst richten sich die DMCA-Beschwerden insbesondere gegen von Copyright geschützte Musik. Doch DMCA-Strikes können auch für alle anderen kreativen Werke auf Twitch geltend gemacht werden. So können bald auch Inhalte, wie Videos oder Fotos, die Urheberrechtlich geschützt sind, als DMCA-Verstoß gemeldet werden.

Twitch: Streamer unter Zeitdruck, ihren Content wegen DMCA zu löschen

Da Twitch sich vorerst mit den neuen DMCA-Regelungen nicht anders zu helfen weiß, werden nun massenhaft Clips und Videos von Streamern gelöscht. Jedoch fordert die Plattform aus San Francisco seine Streamer dazu auf, die Inhalte bis zum 23. Oktober 2020 selbst zu löschen. Sollte dieses Datum nicht eingehalten werden, könnten den Streamern noch schärfere Konsequenzen drohen.

Twitch: Tausende Clips gelöscht – Streamer fürchten weitere Konsequenzen

Streamer sollen außerdem Tools, wie Audible Magic verwenden, um die DMCA-, Community- und Musikrichtlinien zu selbst prüfen. Sollten sich die Streamer jedoch nicht sicher sein, ob ein Musiktitel Copyright-frei oder geschützt ist, empfiehlt Twitch, "alles zu löschen". Damit haben viele Streamer nun ein großes Problem und so entsteht eine riesige Hatewelle gegen Twitch. Auch Ninja kassierte vor einiger Zeit enormen Hate auf der Twitch-Plattform.

Aus diesem Grund schreibt der Twitch-Support nun auf Twitter: „Bitte beachten Sie, dass der Kauf von Musik (z. B. eine CD oder MP3) oder das Abonnieren eines Musik-Streaming-Dienstes normalerweise keine Rechte zum Teilen der Musik auf Twitch gewährt. Durch einen solchen Kauf oder ein solches Abonnement erhalten Sie eine persönliche Lizenz für den Zugriff auf den Inhalt nur für Ihre persönliche und private Wiedergabe“.

Twitch: Plattenlabels wohl Schuld an DMCA-Ansprüchen für Streamer

Auf der Suche nach Hinweisen, weshalb nun „Massen-DMCA-Ansprüche gegen Clips“ stattfinden, machte ein Twitch-Streamer bereits im Juni 2020 bereits auf das Problem aufmerksam. So sollen unter anderem „Universal und Warner in dieses Unternehmen investiert haben“. Laut Noah Downs soll so „jeder Stream auf Twitch überwacht“ werden können.

Obwohl die Labels größeren Künstlern und Streamern für die Verwendung ihrer Musik grünes Licht geben, können die jeweiligen Musiklabels immer noch dazwischengrätschen und eine DMCA herausgeben, so Downs. Deshalb sollte es vorerst der sicherste Weg sein, seine Twitch-Streams ohne lizenzierte Musik zu schalten, um so rechtlichen Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen.

Rubriklistenbild: © Twitch / Instagram: Devinmnash (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mittelaltercamp von Knossi ohne MontanaBlack: Streamer-Bromance bröckelt
Mittelaltercamp von Knossi ohne MontanaBlack: Streamer-Bromance bröckelt
Mittelaltercamp von Knossi ohne MontanaBlack: Streamer-Bromance bröckelt
Twitch-Streamer Reckful tot: Brief enthüllt schreckliches Geheimnis
Twitch-Streamer Reckful tot: Brief enthüllt schreckliches Geheimnis
Twitch-Streamer Reckful tot: Brief enthüllt schreckliches Geheimnis
MontanaBlack verkauft eigenes Handyspiel – doch outet sich als Mobile-Noob
MontanaBlack verkauft eigenes Handyspiel – doch outet sich als Mobile-Noob
MontanaBlack verkauft eigenes Handyspiel – doch outet sich als Mobile-Noob
Knossi: Liebes-Aus mit Lia? Freundin rutscht Beziehungs-Patzer raus
Knossi: Liebes-Aus mit Lia? Freundin rutscht Beziehungs-Patzer raus
Knossi: Liebes-Aus mit Lia? Freundin rutscht Beziehungs-Patzer raus

Kommentare