Last but not least, I wanna thank me

Twitch: Rapper Snopp Dog rastet aus – Rage-Quit-Auftritt wird zum Hit

  • Adrienne Murawski
    vonAdrienne Murawski
    schließen

Rapper Snopp Dog ist schon länger als Streamer und Zocker unterwegs. Doch nun wird sein letzter Rage-Quit Auftritt zum echten Hit.

Long Beach, Kalifornien – Nicht immer muss man verstehen, was in Twitch-Zuschauern und Streamern vorgeht. So gab es bereits die ulkigsten Trends auf der Streaming-Plattform, wie beispielsweise Leute, die sich beim Schlafen gestreamt haben. Ja, das haben sich auch tatsächlich Leute angeschaut. Meistens sind aber rationalere Trends an der Spitze, doch Snoop Dogg hat jetzt womöglich einen ganz neuen Trend geschaffen, ohne es zu wollen.

Vollständiger NameCalvin Cordozar Broadus Jr.
Bekannt alsSnoop Dogg
Geburtstag20. Oktober 1971
GeburtsortLong Beach, Kalifornien
Follower auf Twitch240.321 Follower (Stand: 2. März 2021)

Twitch: Snoop Dogg ist leidenschaftlicher Zocker und streamt das auch

Snoop Dogg aka. Snoop Doggy Dogg aka. Snoop Lion und diversen anderen Namen sollte den meisten wohl als Rapper, Produzent und Schauspieler bekannt sein. Doch Snoop Dogg ist immer wieder für eine Überraschung gut und zeigt sich nicht nur als koch-affin und ist mit Martha Stewart sehr gut befreundet, sondern genießt hin und wieder auch eine gemütliche Zocker-Runde und streamt diese sogar auf Twitch. Im Gegensatz zu seinem YouTube-Kanal, wo Snoop Dogg mehr als 7 Millionen Abonnenten hat, ist sein Twitch-Kanal wohl noch nicht so bekannt und erfreut sich derzeit an lediglich 240.321 Followern. Daher verwundert es auch nicht, dass Snoops Streams normalerweise Zuschauerzahlen von 200 bis 400 haben. Doch sein letzter Stream hat diese Zahlen kurzerhand gesprengt.

Dass Streams explodieren und sich großer Beliebtheit erfreuen können, ist kein Geheimnis. Schließlich schaffen es Streaming-Stars wie Logan Paul schnell auf mehrere hunderttausend Zuschauer, z. B. beim aktuellen Pokémon-Sammelkarten-Trend auf den auch der deutsche Streamer MontanaBlack bereits aufgesprungen ist. Doch Snoop Dogg hat seinen Zuschauerrekord anders geknackt, nämlich in dem er nicht im Stream anwesend war – zumindest zum Teil.

Twitch: Snoop Dogg rastet bei Spiel aus, geht und lässt Stream weiter laufen

Am Sonntag, den 28. Februar, hatte Snoop Dogg wohl mal wieder Lust auf eine gemütliche Runde Madden NFL und streamte diese auch über Twitch. Betitelt mit „Sit Back, Relax, and Chill its a vibe in here“ bekam der Rapper zu Beginn knappe 200 bis 400 Zuschauer in seinen Stream. Doch das Spiel lief nicht so, wie Snoop sich das vorgestellt hat.

Bereits nach 15 kurzen Minuten fluchte der Rapper nach einer verlorenen Partie frustriert, schaltete seine Xbox aus und ging. Doch der Stream lief weiter, ebenso wie die entspannte Musik im Hintergrund. Snoop Dogg ist zwar als emotionaler Gamer bekannt, kann seine Wut aber doch ganz gut im Zaum halten. Der Streamer Buckkerz ließ seine Wut stattdessen am eigenen Kind aus.

Twitch: Snoop Doggs erfolgreichster Stream – doch der Rapper fehlt

Insgesamt blieb Snoop für knappe sieben Stunden weg, doch wer jetzt gedacht hat, dass sich somit auch niemand mehr den Stream angeschaut hätte, liegt falsch. Denn tatsächlich explodierten die Zuschauerzahlen, nachdem Snoop Dogg sein Gaming-Zimmer verlassen hatte. Die entspannte Atmosphäre und gute Musik überzeugten Zuschauer wohl mehr, als der Rapper selbst. Trotz Snoop Doggs Ragequit wurde es also tatsächlich noch ein chilliger Stream und wurde laut PC Games von immerhin 341.000 Personen angesehen. Leider wurde das Video vom Stream bereits gelöscht.

Rubriklistenbild: © dpa/Charles Krupa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

MontanaBlack: Bikini-Streamerinnen - Streamer fordert Twitch zu Handlung auf
MontanaBlack: Bikini-Streamerinnen - Streamer fordert Twitch zu Handlung auf
MontanaBlack: Bikini-Streamerinnen - Streamer fordert Twitch zu Handlung auf
MontanaBlack: Fisch-Folter im Aquarium? Streamer lässt Experten sprechen
MontanaBlack: Fisch-Folter im Aquarium? Streamer lässt Experten sprechen
MontanaBlack: Fisch-Folter im Aquarium? Streamer lässt Experten sprechen
Amouranth: ASMR-Twitch-Streamerin reagiert emotional auf Sexismus-Vorwürfe
Amouranth: ASMR-Twitch-Streamerin reagiert emotional auf Sexismus-Vorwürfe
Amouranth: ASMR-Twitch-Streamerin reagiert emotional auf Sexismus-Vorwürfe
MontanaBlack: Twitch-Streamer gebannt – „Ich hab nichts gemacht“
MontanaBlack: Twitch-Streamer gebannt – „Ich hab nichts gemacht“
MontanaBlack: Twitch-Streamer gebannt – „Ich hab nichts gemacht“

Kommentare