Da kommt der Bannhammer!

Alinity: Streamerin verständnislos – Harte Kritik nach 6. Ban von Indiefoxx

  • Noah Struthoff
    VonNoah Struthoff
    schließen

Nachdem Indiefoxx ihren 6. Ban auf Twitch in diesem Jahr erhalten hat, kritisiert die bekannte Streamerin Alinity die Streaming-Plattform scharf. Natalia Mogollon will endlich klare Regeln haben.

Update vom 30.06.2021: Nach dem 6. Ban von Indiefoxx auf Twitch meldet sich nun auch die bekannte Streamerin Alinity auf Twitter zu dem Vorfall. Natalia Mogollon ist selber kein unbeschriebenes Blatt, was Sperren auf Twitch angeht, denn sie wurde schon einmal gebanned, nachdem sie zu viel Haut während eines Twitch-Streams gezeigt hatte.

Alinity: Twitch-Streamerin erklärt wieso Amouranth und Indiefoxx nicht zu stoppen sind

Auf Twitter schreibt Alinity: „Wird Twitch endlich was wegen Wiederholungstäter tun, oder werden nun alle anfangen die Nutzungsbedingungen so weit zu biegen wie sie können?“. Weiterhin schreibt Alinity: „Ich habe selber damals wegen dieser Unklarheiten profitiert, bin aber der Meinung, dass hier etwas schiefläuft. Wir brauchen Konsistenz und gleiche Behandlung. Wofür gibt es sonst die Nutzungsbedingungen?“. Schon vor einigen Tagen hatte Alinity erklärt, warum es schwer ist Amouranth und Indiefoxx auf Twitch zu stoppen.

Update vom 29.06.2021: Es ist kaum zu glauben, doch Indiefoxx hat eine Woche nach ihrer letzten Sperre schon den nächsten Ban auf Twitch kassiert. Wie lange die Streamerin Jenell Dagres diesmal gesperrt wird, ist noch unbekannt. Schon in den letzten Wochen gab es viel Aufruhr um die ASMR- und Hot-Tub-Streamerin aus Los Angeles. Seit Anfang des Jahres sind ihre Zuschauerzahlen explodiert und haben der 26-jährigen mehr als 2 Millionen Follower gebracht.

Vollständiger NameKaitlyn Siragusa und Jenelle Dagres
Bekannt als Amouranth und Indiefoxx
Geburtstag und Alter02.12.1993 (27) und 20.03.1995 (26)
GeburtslandUSA
Follower auf Twitch3,1 Mio und 2 Mio

Auch wenn die Twitch-Moderatoren den Grund für den Bann nicht angegeben haben, kann man sich vorstellen, dass Indiefoxx in ihrem letzten Stream scheinbar wieder übertrieben hat, was die Zurschaustellung ihres Körpers oder das Bearbeiten des ASMR-Mikrofons anging. Der Ban von Indiefoxx dauerte letzte Woche nur 3 Tage und wurde von der Community scharf kritisiert, da man sich ein klares Zeichen von Twitch erhofft hatte. Wie lange die Sperre diesmal dauert, ist noch unbekannt. Viele Streamer werden nach dem dritten Strike beziehungsweise dem dritten Bann permanent von Amazons Streaming-Plattform gesperrt. Für Indiefoxx scheint dies offensichtlich nicht zu gelten.

Update vom 22.06.2021: Die ASMR-Streamerinnen Amouranth und Indiefoxx sind nach 3 Tagen von Twitch entbanned worden. Damit dürfen Kaitlny Siragusa und Jenelle Dagres nun wieder ganz offiziell auf Twitch streamen. Der Grund für die Sperre ist zwar noch unbekannt, aber es wird allgemein angenommen, dass sie es mit dem „Ohren lecken“ und „Yogaposen“ in ihren ASMR-Streams übertrieben haben. Viele Zuschauer der Twitch-Community sind jedoch verärgert über die Politik, die der Streaming-Dienst von Amazon in Hinsicht auf die Streamerinnen fährt. Amouranth ist nun zum vierten Mal gesperrt worden, während Indiefoxx schon den fünften Bann erhalten hat. Beide Streamerinnen wurden dabei nie länger als 3 Tage von Twitch ausgeschlossen.

Hier sehen viele Twitch-User eine Ungleichheit gegenüber anderen Streamern, die permanente Bans erhalten haben und weniger „explizit“ in ihren Streams gewesen sein sollen. Normalerweise werden Streamer und Streamerinnen nach dem sechsten Bann dauerhaft gesperrt. Nun vermuten viele User, dass Twitch bei Amouranth und Indiefoxx eine Ausnahme machen wird, sollte dies in Zukunft passieren. Die beiden Streamerinnen feiern sich allerdings schon wieder und während Indiefoxx ein Herzchen mit einem lächelnden Gesicht postet, fragt Amouranth ihre Fans, ob sie heute Abend schon wieder streamen soll. Was haltet ihr von den Bans und der steigenden „Freizügigkeit“ auf Twitch?

Amouranth und Indiefoxx sind von Twitch nach drei Tagen entbanned worden

Erstmeldung vom 19.06.2021: Los Angeles – Die beiden Streamerinnen Kaitlyn „Amouranth“ Siragusa und Jenelle „Indiefoxx“ Dagres wurden auf Twitch gebannt. Sie waren auf der Plattform höchst umstritten, denn dort waren sie bekannt für besonders freizügige Streams. Sie prägten unter anderem die Hot Tub-Streams, die Personen leicht bekleidet in Pools oder Badewannen zeigten. Nun wurde den Streamerinnen vermutlich ein neuer Trend zum Verhängnis, der wohl selbst für Twitch etwas zu viel war.

Twitch bannt Amouranth und Indiefoxx: Was ist der Grund?

Das große Beben auf Twitch erfolgte ziemlich zeitgleich in der Nacht von Freitag auf Samstag. Der Twitter-Account „StreamerBans“ meldet, dass erst Indiefoxx und direkt danach Amouranth gebannt wurden. Über die Länge der Banns gibt es bisher noch keine genauen Infos. Beide Streamerinnen haben sich bereits auf Twitter gemeldet, allerdings machten sie sich dabei eher lustig über die Banns.

Die genaue Info über den Bann-Grund gibt es ebenfalls noch nicht. Offenbar geht es dabei aber um den neuen Trend, den die Streamerinnen auf Twitch gesetzt hatten. Dabei geht es um das ASMR Ohren lecken. Die Streamerinnen sind dabei leicht bekleidet und lecken an Latex-Ohren, die dicht an einem Mikrofon platziert sind. Dieser Trend kommt zwar bei vielen Zuschauer:innen gut an, aber sorgt auch für Unverständnis bei anderen Streamer:innen.

Bei Amouranth könnte noch ein weiterer Clip zum Bann geführt haben. Dort bearbeitete die Streamerin mit einer Tauben-Maske auf dem Kopf ihr ASMR-Mikrofon und machte dabei ruckartige Bewegungen mit dem Schnabel der Maske. Diesen Clip nannten viele Zuschauer:innen als Grund für den Bann. Ob es tatsächlich daran lag, ist bisher unklar.

Amouranth und Indiefoxx sind gebannt.

Twitch-Bann für Amouranth und Indiefoxx: Streamerinnen waren schon lange umstritten

Nach einem Bann für die beiden Streamerinnen wurde schon oft gerufen. Vor allem zum Höhepunkt der Hot Tub-Streams auf Twitch äußerten sich zahlreiche große Streamer:innen abgeneigt dagegen. MontanaBlack forderte von Twitch, dass man hart durchgreifen solle und solche Streams verboten sein müssten.

Generell nutzen die leichtbekleideten Streamer:innen dabei eine Grauzone auf Twitch. So darf man zwar laut der Terms of Service auf Twitch nicht in Unterwäsche streamen, allerdings ist Bademode erlaubt, solange man sich auch in einem Gewässer aufhält. Deshalb stellten Streamer:innen kleine Platschbecken oder Whirlpools auf und zogen sich knappe Bademode an, um darin zu streamen. Die Twitch-Szene ist gespalten darüber: Manche Zuschauer:innen meinen, dass so etwas nichts auf Twitch zu suchen hat, andere Fans haben nichts dagegen. Immerhin verstößt damit niemand gegen die Richtlinien und keiner ist gezwungen die Streams zu schauen.

Die betroffenen Streamerinnen Amouranth und Indiefoxx sind nun erstmal gebannt. Zwar nicht wegen der Streams aus dem Whirlpool, aber für einen anderen umstrittenen Trend auf Twitch. Es bleibt offen, wie lange der Bann anhält und ob Twitch nun tatsächlich härter gegen solche Streams vorgeht.

Rubriklistenbild: © Twitter: @Amouranth, @Indiefoxxlive (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare